Welche Kabel zwischen Modulen und WR?

  • Hey Leute,


    irgendwann in den nächsten 2-3 Jahren möchte ich bei mir auf dem Dach eine PV-Anlage installieren. Zur Verfügung stehen ca. 120 Quadratmeter mit Südausrichtung und einer Dachneigung von 40°. Die Anlagengröße sollte also zwischen 15 und 17 kWp liegen.


    Momentan habe ich aufgrund anderer Bauarbeiten am Haus gerade die Möglichkeit ohne größeren Aufwand ein Leerrohr vom Dach in den Hausanschlussraum im Keller zu ziehen, für die Anschlussleitungen der PV-Anlage. Ich müsste daher jetzt wissen, welchen Durchmesser dieses haben sollte.


    Soweit ich mich erinnern kann, habe ich mal gelesen, dass es sinnvoll ist, den Wechselrichter nah am Zähler im (kühleren) Keller zu installieren!? Das heißt durch das Leerrohr (Länge von der Traufe bis zum Hausanschlussraum ca. 12 Meter) müssten später die DC-Leitungen gezogen werden? Was sind das dann für Kabel (Anzahl der Adern, Querschnitt) und wie viele davon bräuchte man bei genannter Anlagengröße ungefähr?


    Vielleicht kann mir jemand dazu ein paar Infos geben. Vielen Dank!

  • 3 x Getrennte Adern


    1 Ader Plus
    1 Ader Minus
    1 Ader PE


    Bsp. 6-10mm² im Normalfall

    Ausrichtung:


    13,61 KWp @ DN:35°, -10° SSO auf Symo GEN24 und Symo Hybrid
    1,5 KWp @ DN:10°, -100° NO auf AE Conversion


    Fronius Energy Package 10,5 kWh :lol:



  • schwer zu sagen, hast du genug platz fuer einen "ausreichend dimensionierten" kabelkanal oder solls so duenn wie moeglich sein?
    oder einfach ein paar kleinere kanaele parallel, wer weiss was noch alles kommt...

  • Zitat von Diritech

    3 x Getrennte Adern


    1 Ader Plus
    1 Ader Minus
    1 Ader PE


    Bsp. 6-10mm² im Normalfall


    Es sollte doch wohl heisen 3 getrennte Kanäle/Leerrohre. Innerhalb dieser Plus/Minus Kanäle würde ich je 4 Adernpaare bei dieser Anlagengröße vorsehen.


    Welche einfache Leitungslänge wird es werden? Danach richtet sich der Kabelquerschnitt und somit der Außendurchmesser.


    Für den PE 6mm² einplanen.

    WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
    ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
    Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest

  • Leg ein 50 mm Lehrrohr rein INCL Durchziehdraht !
    Jetzt ist das einfacher....

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Danke schon mal für die bisherigen Antworten!


    Allerdings bin ich jetzt ein wenig verwirrt. Werden die einzelnen Stränge noch auf dem Dach zusammen geschlossen, so dass nur ein Kabel mit drei Adern zum Wechselrichter geht (Plus, Minus, PE), oder gehen doch mehrere Kabel zum Wechselrichter? Also so wie es hieß am besten 4x Plus, 4x Minus und 1x PE!? Könnten die alle in ein Leerrohr, oder ist es besser zwei getrennte Leerrohre (einmal Plus und einmal Minus/PE) zu legen?


    Platz hab ich für mehrere kleine (z.B. 40/50er) oder ein großes Leerrohr (z.B. 100er). Das ist also relativ egal.


    Die Strecke zwischen PV-Anlage und Wechselrichter beträgt ca. 12 Meter. Allerdings von der untersten Reihe der Module gerechnet. Die Kabel zum Zusammenschließen der Module fehlen also in der Längenkalkulation noch. Lässt sich so schon der ungefähre Querschnitt der Adern abschätzen?

  • Ich hab grad eine 30 kWp Anlage montiert mit 3 Stk 10 kW WRs und jeweils 2 Trackern. Da hat das 50 mm Leerrohr gut gereicht.
    Die anderen Beiträge in diesem Thread würde ich ignorieren...

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Zitat von TomTomBln

    Danke schon mal für die bisherigen Antworten!


    Allerdings bin ich jetzt ein wenig verwirrt. Werden die einzelnen Stränge noch auf dem Dach zusammen geschlossen, so dass nur ein Kabel mit drei Adern zum Wechselrichter geht (Plus, Minus, PE), oder gehen doch mehrere Kabel zum Wechselrichter?


    es gibt kombinierte, mehradrige kabel, aber das sind eher exoten. im allgemeinen werden einzelne straenge verlegt. diese koennen ruhig in einem einzigen kanal verlegt werden, ist sogar von der groesse der leiterschleife und von der einfangflaeche fuer induktionen her sinnvoll!
    der einfachheit halber wuerde ich - wenn genug platz in der wand ist - auch fuer einen kanal mit 40-50mm durchmesser plaedieren.

  • Okay, dann ziehe ich ein 50er Leerrohr ein. Hätte gedacht das muss größer sein, aber so hält sich der Aufwand ja wirklich in Grenzen.


    Nur noch mal zum Verständnis. Ich hab jetzt gelesen, dass man auf der DC-Seite meist Kabel mit 4 mm² bzw. max. 6 mm² verbaut. Wie viele Kabel davon wären das bei 60 Modulen? Also wie viele Module hängen so durchschnittlich an einem Strang? Kann man das grob beantworten?


    Danke schon mal!

  • Das kommt alles auf die WRs und die Module an. So pauschal kann man das nicht sagen. Ich würde mit 3 Trackern - also 6 Leitungen plus eine Erdung rechnen. Also 7 Adern circa.

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !