130 MW für 7,23 Cent pro kWh in Deutschland

  • Vieleicht eine dumme Frage aber wieviel der vergebenen Kapa der 1. bis 4. Ausschreibungsrunde wurde denn schon real gebaut?

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Das ist gar keine dumme Frage!


    Es sind verdammt wenig. In den ersten 4 Runden sind insgesamt etwa 120 Zuschläge verteilt worden. Die Zahl der davon realisierten Anlagen dürfte um die 10 liegen (Stand Zahlen BNetzA vom Juni). In diesem Jahr sind im Anlagenregister etwa 85 MW für Freiflächenanlagen enthalten. Letztes Jahr ist gar keine oder eine (bin nicht ganz sicher) Ausschreibungsanlage realisiert worden.

  • danke für die Rückmeldung.
    Dann stellt sich doch die Frage was die 7,3ct/kWh wert sind?
    Wenn kaum einer baut und Kapazität schafft was ist dann kann sich zwar die Bundesregierung auf die Schulter klopfen und beglückwünschen, dass man die angeblich so hohen Kosten effizient gesenkt hat aber praktisch ist die Energiewende im Bereich PV tot.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • wurde schon mal diskutiert aber ich habe es vergessen: Was passiert wenn ich einen Zuschlag bekomme und garnicht baue?
    Wenn es keine Penalty dafür gibt kann ich ja beliebig tief bieten und dann einfach nicht bauen.
    Entweder um
    - Zubau zu verhindern
    - zu pokern ohne Verlustrisiko. Wenn ich den Zuschlag gewinne und die Baupreise fallen genug dann gewinne ich. Wenn die Preise nicht fallen verliere ich garnichts.
    Würde ja so keinen Sinn machen aber wie sieht es nun aus in der Realität?

  • Und nochmal danke.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr das mal journalistisch begleiten würdet: Komplettausfall, Fertigstellung nach Strafzahlung, rechtzeitig oder ggf. sogar deutlich früher fertig.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Wobei das Problem ist, das bei nicht-realisierung zwar Strafzahlungen fällig werden, die nicht umgesetzte Kapazität aber nicht erneut ausgeschrieben wird. Weshalb zu erwarten ist das der reale Zubau unter den dem bleibt, was die Bundesregierung im EEG plant. Sowohl bei Solar als auch bei Wind.

  • Zitat

    Wie wird sichergestellt, dass die ausgeschriebenen Anlagen tatsächlich gebaut werden?
    Um sicherzustellen, dass die Solarparks auch tatsächlich gebaut werden, muss jeder Investor eine Kaution in Höhe von 50 Euro pro Kilowatt nach der Zuschlagserteilung hinterlegen. Verzögert sich der Bau und damit die Inbetriebnahme, drohen Strafen: Ist die Anlage nach 24 Monaten noch nicht in Betrieb, fällt als Vertragsstrafe die volle Kaution an und die Berechtigung zur Förderung wird entzogen.


    Quelle: [url=http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/F/faq-photovoltaik-freiflaechenanlagen,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true.pdf]des D&D Zuständigkeit[/url]


    Bei den Geboten wird wohl jeder 'knallhart' pokern, um die besten Konditionen zu erhalten und versuchen (GmbH & Co.KG) den Schlamassel an unbedarfte Anleger loszuschlagen, die dann 20 Jahre lang, die Geschäftsführung finanzieren! :D


    Und wenn das nicht geht, dann sind 50 € verballert. Macht wie viel % der möglichen Gesamtinvestition?


    Ich glaube nicht, dass man eine Freifläche für weniger als 900 € komplett darstellen kann und wie das mit den Pachten ausschaut, keine Ahnung, sagen wir mal, die sind wirklich niedrig! Aber die sonstigen Kosten sind bei einer Freifläche nicht ganz ohne!


    Vielleicht sind die 50 € von den 'Erst-Investoren' die einen Abschlag erhalten haben.


    Also ich gehe davon aus, dass es schon eine Überraschung wäre, wenn nach 3 Jahren auch nur 25% aller Gewinner ihr Los ziehen werden.


    Bei Flachdach sind sicher 800 € drin (1 MWp und mehr, mit eigenem Anschluss mit 5 bis 10 MW), man hat aber nur 850 bis 900 kWh je kWp. Unter 10 Cent kann man kommen (Finanzierung versteht sich) aber 7,23 Cent???


    Was geht dann erst bei onshore WKA los, wenn es zu Ausschreibunge kommt? Unterbieten die gleich am Anfang alles, was fossil ist (Vollkosten relative neuer Anlagen) Ich meine, dass selbst ein super gutes Braunkohlekraftwerk (Neu) bei Lichte betrachtet nicht unter 5 Cent liegen kann und das obwohl sie für den Brennstoff selbst ja nix bezahlen müssen! *

  • Zitat von Dringi

    Und nochmal danke.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr das mal journalistisch begleiten würdet: Komplettausfall, Fertigstellung nach Strafzahlung, rechtzeitig oder ggf. sogar deutlich früher fertig.


    Ich schreibe wirklich oft über Ausschreibungen und versuche das alles im Blick zu halten, aber Zeitreisen ins Frühjahr 2017 kann ich auch noch nicht unternehmen :wink:

    Hier findest du auch einfach aktuelle Meldungen von uns zu den Ausschreibungen:
    http://www.pv-magazine.de/them…taik-freiflaechenanlagen/