Solaredge - welche PV Module sind am besten geeignet

  • Hallo Zusammen,
    ich hätte eine Planungsfrage, welche Konstellation besser ist mit den Solaredge Leistungsoptimieren insb. wegen der Nennspannung (also auch bei diffusem Licht Strom zu erzeugen).


    Jeweils 8 Module auf West- und Ostdach = 16 Module


    Mit einem Wechselrichter SE5000 / SE 6000 und den dazugehörigen Leistungsoptimierern (2 Strings):


    1. Solarmodul Panasonic VBHN 325 SJ47; (B/W) mit Nennspannung 57,6 V
    2. Solarmodul LG 315 N1C-G4.AVB schwarzer Rahmen mit Nennspannung 33,2 V
    3. BenQ Solar SunForte PM096B00 330 Watt mit Nennspannung 54,7 V


    Habt ihr da irgendeinen Tipp für mich oder gibt es andere Module die auch sehr gut geeignet sind, ich möchte nur eine hohe Leistung, da mein Platz auf dem Dach begrenzt ist.


    Danke.
    MB

  • Moin Bayerlm.


    willkommen im PV-Forum :D .


    Für O-/W sind die genannten WR zu groß. Wie ist Deine Ausrichtung und Dachneigung genau?
    Ist SE gesetzt oder warum willst Du SE? Ohne Schatten ist es nur ein schönes Technikspielzeug zur Einzelmodulüberwachung.
    Wenn Du wenig Dachfläche hast, solltest auch die Sunpower Module in Betracht ziehen.
    Für Schwachlicht ist SE genausogut geeignet wie jeder normale WR. Nur bei schwierigen Schattensituationen bringt SE tatsächlich was. Bei Modulen mit so hohen MPP Spannungen wie Panasonic, Sunpower etc, tut es jeder normale 1-phasige WR mit 2 MPP Trackern auch!


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Mahlzeit !
    danke für ne schnelle Info.


    Ja, Schatten ist ein großes Problem, Baum, Kamin, Gaube....!
    Dachneigung 30°
    Ausrichtung: Westdach: 260°, Ostdach 70°
    Ich hatte auch schon zwei Solarfirmen da, beide meinten mit einfachen Strings kann man das nicht wirklich lösen.


    Meinst Du z.B. dieses: Sunpower SPR-X21-345-WHT
    Ist aber ziemlich teuer mit ca. 590€ !


    Bzgl. Wechselrichter könnte man auch je einen SE 2000 oder kann man weil Ost-West einen nehmen mit einem einzigen String in Reihe, da ja Ost und West nie gleichzeitig die Sonne scheint !


    Gruß
    MB

  • Moin,


    der Vorteil von SE sind ja die EInzeloptimierer. Somit ist es egal, welche Ausrichtung das Modul hat.
    Bei 5 kWp reicht dann ein SE 4000 ganz locker.
    Die Panasonic Module sind aber ähnlich teuer wie Sunpower. Nur wenn Du auf LG, Winaico etc ausweichst, sind die Preise günstiger. Bei ca. 5 kWp wird das aber bei ca. 315 W Modulen auch nicht wirklich prickelnd vom Preis. Da würde ich auf 295 W Module ausweichen, die schon einiges günstiger sind.
    Ist Optik ein Thema - sprich schwarze Module (Mono)?


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • 8 Module ist genau die Minimale Anzahl von Optimizern die funktionieren bzw. min empfohlen werden!
    Modulseitig ist im diffusen Bereich das LG das beste von den genannten,
    wurden von uns 2014 bei der Uni Erlangen bei verschiedenen Einstrahlungen im Labor untersucht!


    1. Platz Yingli mit dem Panda
    2.Platz LG Neon
    3. Platz Q-cells Quantum


    Sunpower ist prinzipiell die selbe Technologie wie BenQ,
    und AOU Optronics die Mutter von BenQ hat früher für Sunpower gefertigt!

  • Hallo,
    wir haben seit kurzen auch die Kombination 280er Module von Benq (Green triplex pm060m02 280w) zusammen mit
    SE-Optimierern am laufen. Die Anlage läuft gut und auch das Schwachlichtverhalten ist dementsprechend.

  • Sorry, aber wenn ich das Thema "gutes Schwachlichverhalten" lese, kommen mir die Nackenhaare hoch.
    Ich kann meine Anlage mit der eines Bekannten ganz gut vergleichen. Bei einem diffusen Tag habe ich teilweise 30% mehr Ertrag; bei optimalen Bedingungen liegt er schon mal bis zu 8% vorne. Trotzdem sind dann seine 8% von der Differenz her mehr, als meine 30%. Sprich, während ich bei diffusen Bedingungen 0,2 kWh/kWp mehr habe, hat er bei guten Bedingungen 0,4 kWh/kWp mehr - also das Doppelte. Wenn man schon Erbsen zählt, dann auch bitte richtig!