EigenV Anlage Scheunendach ~1kWp

  • Hallo zusammen,


    ich, 21 Jahre jung, studiere Mechatronik und arbeite zur Zeit im Bereich PV (duales Studium). Dieses Thema reizt mich schon sehr lange und nun möchte ich gerne auf unserer Scheune eine kleine Eigenverbrauch PV Anlage aufbauen.


    Kurz zu den Eckdaten: Die Scheune steht frei am Hang, kein Schatten auf dem Dach. Ausrichtung Süden, ein paar Grad SüdOsten. Neigung muss ich noch messen, sobald ich wieder vor Ort bin.


    Das Dach hat etwa 40 qm, es liegt eine Drehstromleitung zum Hausverteilerkasten mit derzeit 16A Absicherung, ist zugelassen sogar für 32A glaube ich.


    Ich habe nun in der Umgebung nach PV Modulen gesucht und bin auf Folgende gestoßen: LINUO POWER LNPV 125
    Diese liegen mit 190 Wp bei 90€ pro Modul. Ich dachte an anfangs ca. 5 Module.


    Meine Frage wäre nun folgende:
    Welche Menge an Modulen haltet ihr für sinnvoll und welche Wechselrichter gibt es in diesem Segment (sagen wir mal ~ 1kWp)?


    Mir geht es hier weniger um große Erträge, sondern das Interesse am System. Ich würde ebenso gerne einen Datenlogger betreiben und vielleicht auch mal eine Verbrauchersteuerung für ein paar Spielereien einrichten.


    Auf unserem eigentlichen sehr großen Hausdach wird dieses Thema in einigen Jahren bei der Dachsanierung wieder aktuell. Hierbei wurde die Neigung und Ausrichtung (sehr ähnlich der der Scheune) vom Fachmann als optimal eingestuft. Ebenso kein Schattenwurf.


    Danke und Gruß Lukas

  • Hallo und Willkommen im Forum,
    was verstehst du unter einer "EigenV Anlage"?
    In der Scheune soll weiter eine Steckdose bleiben? "Glauben", was Strom angeht ist nicht gut, dann nimm lieber an, da hat jemand gespart und trotzdem die größere Sicherung reingemacht, weil derjenige sicher war, sie nie auszureizen ;)

  • den Wechselrichter würde ich in jedem Fall etwas größer dimensionieren damit die Anlage später einfach zu erweitern ist.
    Wichtig ist, das die Stringspannung zum Wechselrichter passt. Danach müssen die Anzahl der Module geplant werden.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Zitat von wuttel

    Hallo zusammen,
    ich, 21 Jahre jung, studiere Mechatronik und arbeite zur Zeit im Bereich PV (duales Studium). Dieses Thema reizt mich schon sehr lange und nun möchte ich gerne auf unserer Scheune eine kleine Eigenverbrauch PV Anlage aufbauen.


    Soll die Anlage auch einspeisen können?
    Ansonsten vielleicht besser in den Inselbereich des Forums abbiegen.


    Zitat

    Kurz zu den Eckdaten: Die Scheune steht frei am Hang, kein Schatten auf dem Dach. Ausrichtung Süden, ein paar Grad SüdOsten. Neigung muss ich noch messen, sobald ich wieder vor Ort bin.


    Dachneigung, Ausrichtung, Dachmaße und ggfs. Verschattungen sind so oder so wichtige Informationen.


    In einem Verbrauchszweig sollte mMn nicht eingespeist werden.
    Lege eine neue Leitung von der Scheune zum Zählerkasten und auf beide Seiten gehört aus meiner Sicht als Laie ein LS-Schalter aka Sicherungsautomat.


    Zitat

    Ich habe nun in der Umgebung nach PV Modulen gesucht und bin auf Folgende gestoßen: LINUO POWER LNPV 125
    Diese liegen mit 190 Wp bei 90€ pro Modul. Ich dachte an anfangs ca. 5 Module.


    Das sind komische 54 Module mit komischen Zellen/Format.
    Wirklich günstig sind die bei der Leistung auch nicht.
    Für eine klassische Einspeiseanlage sollten normale 60-Zeller mit 1,67*1,01m gewählt werden.
    Die Dinger sind einfach Standard und damit günstig.
    Das ist soweit ich es beurteilen kann auch das gängige Maß bei Inseln und Halbinseln.


    Zitat

    Welche Menge an Modulen haltet ihr für sinnvoll und welche Wechselrichter gibt es in diesem Segment (sagen wir mal ~ 1kWp)?


    Wenn Du auch einspeisen willst wären 9 Module 60-Zeller mit 250Wp an einem SMA SB1.5 ein Start.
    Der WR hat einen eigenen Webserver, einen Datenlogger und WLAN.
    Die Regelung nach EEG 70-hart wäre über den WR bereits erfüllt.
    Per SMA EnergyMeter (kostet 300,-) könnte man den Verbrauch visualisieren.
    Mit dem SMA EM könntest Du auch eine ZeroExport Anlage bauen; anmelden musst Du die aber trotzdem beim VNB.


    Die komplette Anlage dürfte brutto, nur das Material, rund 3000,- kosten.


    Wenn Du ans Netz willst brauchst Du einen Elektriker, der das ordnungsgemäß in Betrieb nimmt und auch laut VNB darf.

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für 190,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Wo willst du denn deine Forschungsanlage bauen ? Schreib mal die Postleitzahl....

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Hallo zusammen,


    Eigenverbrauch Anlage meine ich mit dem Titel.
    Ich möchte keine Inselanlage sondern direkt in unser Hausnetz einspeisen. Da wir recht viele Verbrauche und ein großes Haus haben, sollte hier auch alles verbraucht werden.


    Die "Forschungsanlage" steht (dann mal) Nähe 69509.


    Genau, bei 5 Modulen reicht die Strinspannung für viele Wechselricher bereits aus. Es soll zunächst ja nur ein Forschungsprojekt werden. Wobei mir Monitoring etc. auch sehr interessiert.


    Alles was ich "glaube" (Leitungen und co) wird vor dem Kauf überprüft und ggf. natürlich ausgebessert. Es liegen Leerrohre, daher kein allzu großes Problem.


    Die Leitung der Scheune geht direkt zum Hausverteiler, d.h. hier hängen lediglich die Verbraucher der Scheune mit drann (ein paar mal im Jahr die Kreissäge und ansonsten maximal eine Lampe oder Ladegerät). Ebenso ist die Leitung nach Vorschrift abgesichert mit extra Verteiler und LS in der Scheune. Die Kreissäge wird warsch. dann für ein Abschalten des WR sorgen, da hier sicher die Spannung etwas einbricht. Bei der seltenen Benutzung sollte das aber kein Problem darstellen.


    Einen Elektriker für die Abnahme habe ich, wir haben schon ein paar Projekt zusammen ausgeführt.


    Ich werde die genauen Daten zum Dach einholen, wenn ich wieder vor Ort bin. Hatte dieses Wochenende keine Zeit zum Ausmessen. Lediglich ein Baum spendet gegen Abend Schatten, welcher aber gekappt werden kann.


    Gruß Lukas


    PS: Jap der SMA Sunny Boy klingt nett. Habt Ihr auch eine Modulempfehlung?