• Hallo inr Lieben,


    Hat jemand Erfahrung damit eine PV-Akku Kombination durch Generator zu ergänzen?


    Wir planen mittelfristig für unser EFH einen Akku zzgl. Erweiterung um 2,5 kwp und werden damit in einen Jahresverbrauchsbereich kommen, bei dem man hinterfragen kann ob die Grundgebühr beim EV noch lohnt. Besonders schneisst uns mit Umsetzung des Planes unser jetziger EV erstmal raus wegen Unterschreitung der Mindestabnahme. Aber darum gehts eigentlich nicht, es ist natürlich auch ein großer Teil Wollen dabei. Die Vorsellung mit Heizöltank, Generatoröltank (natürlich natürlich getrennt) und der PV unabhängig zu sein für 3 Jahre (so lang reicht unser Heizöltank) ist attraktiv.


    Das alte Problem Nov-Feb bleibt aber bestehen. Daher die Phantasie im Projekt Akku+PV Erweiterung einen Notgenerator einzuplanen und den EV zu kündigen.


    Gedanken, Lösungen, Ideen?

    5,04 kwp / 16xLG315er Neon2 m.SolarEdgeSE4000, 2 Himmelsrichtungen (-25/65) & 3 Neigungen (60, 42, 20) bei teilw. Wandmontage.


    Soll PVGIS Clim.SAF = 912 kwh/kwp
    Soll SE Prognose = 992 kwh/kwp

  • Generator wasserführend um damit die Heizung zu unterstützen. Sinnvolle Regelung das der Generator lang genug am Stück durchläuft ohne ständiges aus und an gehen.


    Machbar ja aber lohnt sich nur wenn das gut abgestimmt ist.
    Nur Strom zu erzeugen mit einem Generator ist zu teuer.

  • Zitat von PV-Starter1343x


    Wir planen mittelfristig für unser EFH einen Akku zzgl. Erweiterung um 2,5 kwp


    Ich hab keine Ahnung wie hoch dein geplanter Stromverbrauch in einem EFH ist aber mit "nur" 2,5 KWP über Abmelden des Stromanschlusses in einem ganzsjährig bewohntem Haus würde ich eigentlich keine Gedanken verschweden.. Generator wird dann gleich richtig Teuer auf dauer..

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • :mrgreen: Lösung Stromverbrauch mittels Heizstab oder Wärmepumpe erhöhen.
    EVU schmeist einen nicht mehr raus.
    Gibt aber auch noch EVU die geringen Verbrauch akzeptieren.

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Grundsätzlich müssen die Stromspitzen aus dem Konzept raus
    Dazu gehören Warmwasserzeugung mit DEH, Kochenstellen ( für wieviel Personen?)


    Umstellung auf z.B. WP-Trockner, BWWP, etc. mindern die Stromspitze im Bedarfsfall gewaltig


    und wenn mer schon dabei sind fährt man von Nov-Febr in den Urlaub :mrgreen:


    Dann wirds schon passen....



    Ansonsten wird es schwer.
    Selbst ein Dachs im Keller geht bei Schaltspitzen >4kW in den Keller bzw. geraten die Regelkreise in schwulitäten (Steht iwo im Prospekt), dreiphasigkeit und Schieflast innerhalb Deiner Insel ist wiederum eine andere Baustelle...


    Halte uns auf jeden Fall auf dem Laufenden


    3 Jahre unabhängig ??? - Erwartest du einen Atomkrieg?
    Carsten

    7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
    2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
    6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
    14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11


  • Mein BHKW etc. siehe Link unten


    Gruß Xav

  • Ein Stinker wäre für mich auch keine Option zum stabilen Netz. Aber ja der Strom viel zu billig, darum müssen zwangsläufig die Nebenkosten steigen -als logische Folgerung.
    Achja, irgendwo hatte ich schon einen Verbrenner-Rasenmäher gesehen mit 230VAC-Steckdose -für den Notfall.
    Für mich alles: Sparen, koste es was es wolle, oder zurück in die Steinzeit. :roll:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Zitat von Xav

    Mein BHKW etc. siehe Link unten


    Gruß Xav



    sehr interessant, hätte ich nur mehr Sachverstand bei einem Dieselmotor und mehr Zeit


    Tolle Anlage.......lese noch

    Stapler Akku Blei 48Volt 1550Ah
    Victron 5000 + Westech 3000 + Westech 4000
    - 8.28 Kwp Poly über 2x Outback Flexmax 80
    - 4.20 Kwp Mono Module über Flexmax 80
    - 3.76 Kwp Poly AC-Coupling über Enecsys MWR

  • Wenn dich Öler interessieren, such mal nach Dachsen
    Die kann man mit etwas Glück und kräftig Stunden drauf günstig schiessen

    7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
    2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
    6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
    14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11

  • Ich habe noch ein Senertec Dachs HKA HR S1 mit MSR1 hier stehen (50 tStd) aus laufenden Betrieb gekauft,
    es fehlt nur einfach an Zeit

    Stapler Akku Blei 48Volt 1550Ah
    Victron 5000 + Westech 3000 + Westech 4000
    - 8.28 Kwp Poly über 2x Outback Flexmax 80
    - 4.20 Kwp Mono Module über Flexmax 80
    - 3.76 Kwp Poly AC-Coupling über Enecsys MWR