Outback FLEXmax 80 Solarregler Problem/Frage

  • Hallo liebe Solarfreunde,


    seit ca. 1er Woche stolzer Besitzer einer Solarinselanlage :) Zum Laden der 24Volt Batteriebank (4x 12V 280 Ah Solarbatterien) kommt oben genannter Solarregler zum Einsatz.


    Folgende Frage bzw. Problem: Bei wechselnder Sonneneinstrahlung tritt laut Anzeige des Ladereglers eine stark schwankende Batteriespannung auf. Z.B von 27 V bei Sonne auf nur noch 25 V bei Wolken innerhalb weniger sekunden. Auch nachmessbar mit einem Multimeter driekt an den Batteriepolen.


    Sollte die angezeigte Batteriespannung nicht eher konstant bleiben und nicht solche extremen Sprünge machen ? Der angezeigte Wert entspricht auch nicht der tatsächlichen Batteriespannung. Bei Abklemmen der Solarmodule fällt der Wert dann auf die Richtige.


    Gibt es eine Möglichkeit dieses Problem zu beheben ? Da auch der angeschlossene Wechselrichter die falschen Werte der Batteriespannung bekommt und sich schon bei eigentlich leeren Batterien wieder zuschaltet, obwohl dies erst bei vollen geschehen sollte.


    Vielen Dank für eure Hilfe.

  • Echt lustig :lol:
    Das was du da beschreibst ist gar kein Problem sondern eher ein Zeichen das alles OK ist.
    Der Laderegler muß die Spannung beim laden anheben sonst würd die Batt. ja nicht Laden.
    Um so stärker desto stärker die Ladung V+A.Bei Wolken dementprechend weniger Power und V.


    Zitat

    Gibt es eine Möglichkeit dieses Problem zu beheben ? Da auch der angeschlossene Wechselrichter die falschen Werte der Batteriespannung bekommt und sich schon bei eigentlich leeren Batterien wieder zuschaltet, obwohl dies erst bei vollen geschehen sollte.


    Was hast du denn für einen?Normalerweise ist es ja sinnvoll und Richtig das erzeugter Strom direkt
    verbraucht wird und nicht erst verlustreich gespeichert und dann verbraucht wird.
    Nur übeschüsse sollten gespeichert werden.
    Man muß allso viel richtig machen um erfolgreich zu sein.
    Hört sich so an als passt da was nicht zusammen.
    idR werden ja Insel WR (wenn zyklischer Betrieb)genutzt die den Energiehaushalt einstellbar managen können. :mrgreen:

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Ein zu starker Sprung der Voltanzeige kann ein Zeichen schlechter Batterien sein (hoher Innenwiderstand).
    Unterschiedliche Akkuspannung von Batterie und Laderegler kann ein zu dünnes Kabel sein, falls nicht kann man die richtige Voltspannung im Menü einstellen.

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Es kommt natürlich auch auf das Verhältnis Inputpower (Größe/Ausrichtung PV-Anlage), Batteriekapazität und evtl. zeitgleicher Last an...
    Wie sieht das denn bei Dir aus?

    Meine Dachterrassen-Guerilla-Halbinsel: 2,15 kWp (13 x Dunalsolar DS-50W + 2 x Solon 145W+ 6 x Conergy 200W) + Outback FM80 + 24V 900 Ah Trojan PzS + 3 × Steca Solarix PI 1100 + Parallelschaltbox + Netzumschalter

  • Zitat von An_dre_as

    Es kommt natürlich auch auf das Verhältnis Inputpower (Größe/Ausrichtung PV-Anlage), Batteriekapazität und evtl. zeitgleicher Last an...
    Wie sieht das denn bei Dir aus?


    Danke, hätte ich auch gleich am Anfang posten sollen.


    Ist eine 1,6 kWp Anlage (6*REC 260PE Module, 32 Grad Südausrichtung) 560Ah Solarbatterien. Dauerlast ist eine Teichpumpe mit 250Watt pro Stunde. Also zieht natürlich die ganze Zeit schön Strom.


    Die Schwankungen könnten also aufgrund des zu kleinen Speichers auftreten bei zu hohem Lastausgang ?


    Vielen Dank für die Hilfe.

  • Zitat

    Hört sich so an als passt da was nicht zusammen.


    Zitat

    Ist eine 1,6 kWp Anlage (6*REC 260PE Module, 32 Grad Südausrichtung) 560Ah Solarbatterien. Dauerlast ist eine Teichpumpe mit 250Watt pro Stunde. Also zieht natürlich die ganze Zeit schön Strom.


    Na so langsam kommen doch ein paar infos um das problem.
    Ist klar oder ?Ich mein das 1,6kwp die benötigten 6kwh/24Std nicht jeden Tag zusammenbringt.
    Das ist aber auch nicht das Problem.Der Wr müsste früher auf die Ersatzversorgung Netz schalten.
    (Ist aber beim USV WR mit ladegerät nicht unbedingt gewünsch das er dann über Netz läd.)
    Je nach wetterlage verharrt die Batterie im ständigen ungeladen sein was sie langfristig gesehen zerstört.
    Lösung :BMV einsetzen und externe Netzumschaltung bauen.oder Gerät verkaufen und InselWR verwenden. :?

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Wow,
    250W Dauerlast geht definitiv nicht.
    Meine Insel ist ja fast vergleichbar und daher kann ich Dir sagen das ich das auch nicht aufbringen könnte.
    Beim Outback kannst ja unter logging auch die Erträge der Vortage durchblättern und wirst sehen das da 3,5-7kw/h ungefähr steht.

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR