Wie berechne ich Blei zur LifePo4 richtig um ?

  • Ich würde aus Sicht des Gewichtes gerne auf Dauer meine beiden Bleiblöcke (225aH parallel) im Wohnmobil
    gegen LifoPo4 tauschen. Die Systemspannung ist vorgegeben und liegt KFZ typisch bei 12 Volt. Laut BMV
    habe ich in den letzten beiden Jahren den SOC nie unter 78% liegen gehabt, der max. Strom lag bei 140A.
    Ein vorhandener WR könnte max. 2500 Watt/Sinus liefern, wurde aber noch nie ausgeschöpft.
    Die beiden Bleiblöcke wiegen Gesamt ca. 100 Kg und ich denke das hier jede Menge Gewicht gespart werden könnte.


    In welcher aH Größe müsste ich dann eine LifePo4 berechnen um "Save" zu fahren ?

    Stapler Akku Blei 48Volt 1550Ah
    Victron 5000 + Westech 3000 + Westech 4000
    - 8.28 Kwp Poly über 2x Outback Flexmax 80
    - 4.20 Kwp Mono Module über Flexmax 80
    - 3.76 Kwp Poly AC-Coupling über Enecsys MWR

  • Hi SmartMouse,


    wir kommen hier normalerweise ohne Mr aus. :D


    Du hast von 450 Ah bislang höchstens 22 % gebraucht, also 100 Ah. Das ist demnach die Kapazität, die Du in Li mindestens kaufen solltest. Die Spannung wird angepasst durch hintereinanderschalten von Zellen. Die Spannungen addieren sich dann.



    Freundliche Grüße
    pvx

  • Schau mal hier: http://www.aufbaubatterien.de
    Als Faustformel brauchst du für einen vollwertigen Ersatz etwa 50 bis 60% der Nennkapazität und landest bei ca. 30 kg.
    Bei Nutzung des kompletten Platzes landest du bei ca. 50 bis 60 kg und hast fast die doppelte nutzbare Kapazität.
    Außerdem ist die Zyklenfestigkeit um Welten besser.

  • Hallo SmartMouse,


    der SOC von 78% wurde vermutlich über die Spannung gemessen, also nicht ganz so aussagekräftig - aber immerhin.
    Die von pvx genannten 100AH dürften schon ganz gut passen, lediglich bei der Stromfähigkeit musst Du etwas aufpassen, da nicht alle Lithium-Systeme hohe Ströme liefern können. Das liegt in der Regel an der verbauten Elektronik.


    Mit den von wesozell verlinkten OPTI-Systemen sollte das gut funktionieren, überdies lassen sich diese bedenkenlos auch noch später parallel schalten, auch wenn sie nicht aus der gleichen Charge stammen.
    Einen kleinen Wasserkocher, einen Haarfön und vor allem die Kaffeemaschine kann man jedenfalls bedenkenlos betreiben und eine kleine Klimaanlage läuft auch zumindest ne ganze Zeit.


    So ein 100AH LiFePO4-Akku kann kurzzeitig auch mal 200A liefern und die 100AH sind netto gerechnet (!!!).
    Nachteile? - Ja:
    Bei rund 15 kg Gewicht wird Dein Mobil dann vermutlich sehr viel anfälliger für Seitenwind und die Bodenhaftung lässt auch nach ;-)


    Beste Grüße,
    ufi


    P.S.: Ich hab zwei davon eingebaut - hätte es (nachträglich gesehen) nicht gebraucht, aber schadet auch nichts ;-)

  • Zitat von wesozell

    ...Außerdem ist die Zyklenfestigkeit um Welten besser.


    Wie klein die Welten real manchmal sein können...

    Zitat von ufi987


    Nachteile? - Ja:
    Bei rund 15 kg Gewicht wird Dein Mobil dann vermutlich sehr viel anfälliger für Seitenwind und die Bodenhaftung lässt auch nach ;-)


    Mir fällt da noch ein klitzekleiner Nachteil der Optidinger ein: der Preis :shock:
    Warum nicht um`s halbe Geld Winston-Einzelzellen?
    Aber egal, ist ja nicht meine Kohle :lol:
    lg,
    Philip

  • e-zepp Es geht um den direkten Austausch von 12 Volt Bleiakkus und nicht um eine Lösung mit Einzelzellen, wo man sich die Steuerung selber dazu bauen muss.Natürlich ist das für einen Fachmann möglich, aber für den Wohnmobilbesitzer sicher nicht der Standard.
    Übrigens, dass Bleiakkus die in der Regel im Wohnmobil Verwendung finden, hinsichtlich Zyklenfestigkeit einem LIFEPO4 haushoch unterlegen sind, wirst du doch wohl nicht ernsthaft bestreiten wollen. Außerdem spart man die Erhaltungsladung.
    Der Hauptvorteil liegt übrigens oft für den Nutzer auch beim Gewicht. Die neueren Führerscheine begrenzen auch in Deutschland bei 3.5 Tonnen. In der Schweiz und Österreich gibt es dieses Problem schon lange. Auch die Maut ist betroffen.

  • Zitat von wesozell

    Der Hauptvorteil liegt übrigens oft für den Nutzer auch beim Gewicht.


    Da sind wir uns völlig einig!
    Den Rest könnte man mal wieder diskutieren.. :mrgreen:
    lg,
    Philip

  • Zitat von e-zepp

    Den Rest könnte man mal wieder diskutieren.. :mrgreen:


    Au ja, das haben wir seit mindestens einer Woche nicht mehr gemacht!

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)