SMA WR schalten sich für mehrere Stunden vom Netz

  • Werte Forenexperten,


    ich betreibe eine PV-Anlage auf einem gemieteten Dach einer Scheune mit folgender Ausstattung:


    Leistung: ca 21 KW
    Module: Aleo Multikristalline 180 Wp
    WR: 3 x Sunny Mini Central 7000TL, kein SMA Power-Balancer !
    Inbetriebnahme: 2009


    Das Gebäude ist einige hundert km entfernt von meinem Wohnsitz. Ich überwache die Anlage mit einer Sunny Web Box und dem Sunny Portal.


    Bei dieser Anlage gibt es seit geraumer Zeit das Problem, dass alle drei Wechselrichter für einige Stunden synchron ständig rauf und runter fahren (siehe Bild, Beispiel 21.07.) und in der Zeit nicht einspeisen.


    Dies passiert bevorzugt bei hoher Einstrahlung und Nachmittags. Erste Vermutung war, dass in der Zeit schwere elektrische Geräte in der Scheune betrieben werden. Dies hat sich nicht bestätigt.


    Ich habe die Anlage von einem Solateur prüfen lassen. Er konnte das Problem nicht lokalisieren und verwies auf den Netzbetreiber.
    Der Netzbetreiber wiederum bestreitet, dass es Probleme im Netz gibt bietet aber an für ca 1.000 EUR ein entsprechendes Monitoring durchzuführen. Ich habe vier weitere Anlagenbetreiber in der gleichen Strasse kontaktiert und keiner hatte Probleme mit dem Netz. Das deutet für mich darauf hin, dass das Problem vermutlich wirklich in meiner Anlage zu suchen ist.


    Erschwerend kommt dazu, dass die Anlage keine brauchbaren Hinweise im Logbuch im Sunny-Portal einstellt, welcher Parameter (Spannung, Frequenz etc.) nicht im zulässigen Bereich ist. Folgende Meldungen stehen im fraglichen Zeitraum im Log:


    21.07.2016 15:15:31 WR_1 MPP / -----
    21.07.2016 15:15:31 WR_3 MPP / -----
    21.07.2016 15:15:31 WR_2 MPP / -----
    21.07.2016 15:00:31 WR_3 Netzueb. / -----
    21.07.2016 15:00:31 WR_1 Warten / -----
    21.07.2016 15:00:31 WR_2 Warten / -----
    21.07.2016 14:45:31 WR_3 Warten / -----
    21.07.2016 14:15:31 WR_3 Netzueb. / -----
    21.07.2016 14:15:31 WR_2 Netzueb. / -----
    21.07.2016 14:00:31 WR_1 Netzueb. / -----
    21.07.2016 14:00:31 WR_3 Warten / -----
    21.07.2016 14:00:31 WR_2 Warten / -----
    21.07.2016 13:45:31 WR_2 Netzueb. / -----
    21.07.2016 13:45:31 WR_1 Warten / -----
    21.07.2016 13:30:31 WR_3 Stopp / -----
    21.07.2016 13:30:31 WR_2 Warten / -----
    21.07.2016 13:30:31 WR_1 Stopp / -----
    21.07.2016 13:15:31 WR_1 Netzueb. / -----
    21.07.2016 13:15:31 WR_3 MPP-Suche / -----
    21.07.2016 13:00:31 WR_1 Warten / -----
    21.07.2016 13:00:31 WR_2 Netzueb. / -----
    21.07.2016 12:45:30 WR_2 Stopp / -----
    21.07.2016 12:30:30 WR_2 Netzueb. / -----
    21.07.2016 12:30:30 WR_1 Netzueb. / -----
    21.07.2016 12:30:30 WR_3 Warten / -----


    Es sei noch erwähnt, dass der Hausanschluß ca. 150m vom Gebäude entfernt ist.


    Meine Fragen nun:
    1. Welches Fehler-Scenario kann ein solches synchrones Abschalten der drei WR herbeiführen? Die WR speisen ja auf drei verschiedenen Phasen ein. Damit scheiden doch eigentlich Parameter wie Spannung, Frequenz usw. aus, da diese ja nicht auf allen drei Phasen synchron aus dem Toleranzbereich laufen würden?


    2. Wieso wird im Log des Sunnyportals kein Hinweis gegeben welcher Parameter nicht im Toleranzbereich ist und das Aufschalten der WR verhindert? Damit wird die Fehlersuche ja zu einem Stochern im Nebel.


    Schöne Grüße,
    bertl

  • Moin,


    die gemessenen Spannungen sind ja vermutlich die am WR. Wenn man jetzt noch die 150 m Netzleitung nimmt....
    Wie stark ist die Leitung zum Hausanschluß?
    Um die Netzspannung auszuschliessen, würde ich die Spannungen für eine Testphase am WR hochsetzen lassen. Der Solarteur oder Du brauchen dazu natürlich den SMA Grid Code. Setze den 10 min Wert mal auf 260 V und beobachte die WR an Topp Tagen.


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • 150m Kabellänge bei 21 KW , welcher kabelquerschnitt wurde verlegt?


    Bei einer 25mm² Zuleitung wären das etwa 10V Spannungsabfall auf der Leitung bis zum Hausanschluß.
    Die Spannung am Wechselrichter müsste dann um diese 10V erhöht werden um den Spannungsanstieg auf der Zuleitung wieder auszugleichen.
    Alternative wäre, den Wechselrichter zu drosseln bzw. die Blindleistung zu reduzieren.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Zitat von klaus24V

    Alternative wäre, den Wechselrichter zu drosseln bzw. die Blindleistung zu reduzieren.


    Der hat doch keine Blindleistung. Das können die WR doch gar nicht!! Anlage aus 2009.


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Zitat von bertl_1


    Meine Fragen nun:
    1. Welches Fehler-Scenario kann ein solches synchrones Abschalten der drei WR herbeiführen? Die WR speisen ja auf drei verschiedenen Phasen ein. Damit scheiden doch eigentlich Parameter wie Spannung, Frequenz usw. aus, da diese ja nicht auf allen drei Phasen synchron aus dem Toleranzbereich laufen würden?


    2. Wieso wird im Log des Sunnyportals kein Hinweis gegeben welcher Parameter nicht im Toleranzbereich ist und das Aufschalten der WR verhindert? Damit wird die Fehlersuche ja zu einem Stochern im Nebel.


    Schöne Grüße,
    bertl


    Bin zwar kein Experte aber ich hatte an diesem Tag "Wetterbedingt" sicher auch einige Netzzuschaltungen denn die Einstrahlung ging in dieser Zeit öfters gegen Null so das die WR abschalteten. Hier war es mehrere Stunden "Dauerdunkel"


    könnte dies eine Ursache sein :juggle:

    Sonnige Grüße
    Eigenbauanlage 2011; 8,58 kWp ; -45°+ 3°DN; String: A=18 Module + B=15 Module
    STP 8000TL-10 (Upd.10.04.18); SMA WebboxBT+Sensorbox; FB7490, Devolo-Dlan
    2017: Video-ÜW; 2018: Reinigungsanlage
    2012-860, 2013-776, 2014-777 2015-844 2016-845, 2017-820, 2018-894, 2019-893, 2020-899

  • Hmm, verstehe das noch nicht ganz. Die Spannungs-Werte in der Grafik oben sind aus dem Sunny-Portal, also wohl die vom WR gemessenen Werte. Das sollten doch auch diejenigen sein, die der WR benutzt zur Beurteilung ob die Netzspannung im zulässigen Bereich liegen, oder? Die liegen aber doch in der Zeit 12:30 bis 15:30 im Toleranzbereich. Man sieht ja auch in der Grafik, dass die Spannung für die einzelnen Phsen unterschiedlich sind. Wie ist dann zu erklären, dass alle drei WR immer synchron aussteigen und wieder einsteigen?

  • Zitat von bertl_1

    Leistung: ca 21 KW
    Module: Aleo Multikristalline 180 Wp
    WR: 3 x Sunny Mini Central 7000TL, kein SMA Power-Balancer !
    Inbetriebnahme: 2009
    Bei dieser Anlage gibt es seit geraumer Zeit das Problem, dass alle drei Wechselrichter für einige Stunden synchron ständig rauf und runter fahren (siehe Bild, Beispiel 21.07.) und in der Zeit nicht einspeisen.
    Dies passiert bevorzugt bei hoher Einstrahlung und Nachmittags. Erste Vermutung war, dass in der Zeit schwere elektrische Geräte in der Scheune betrieben werden. Dies hat sich nicht bestätigt.


    Das sieht doch relativ eindeutich nach einer Verletzung der 10-Minuten-Netzqualitätsgrenze aus.

    Zitat von bertl_1

    Ich habe die Anlage von einem Solateur prüfen lassen. Er konnte das Problem nicht lokalisieren und verwies auf den Netzbetreiber.


    Wie, er konnte das Problem nicht lokalisieren? Das sollte doch eine der leichtesten Übungen sein... Beheben kann er es wahrscheinlich nicht.

    Zitat von bertl_1

    Der Netzbetreiber wiederum bestreitet, dass es Probleme im Netz gibt bietet aber an für ca 1.000 EUR ein entsprechendes Monitoring durchzuführen. Ich habe vier weitere Anlagenbetreiber in der gleichen Strasse kontaktiert und keiner hatte Probleme mit dem Netz. Das deutet für mich darauf hin, dass das Problem vermutlich wirklich in meiner Anlage zu suchen ist.


    Also eine Netzqualitätsmessung würde ich nicht in der Preislage sehen... Wenn diese Probleme zu Tage fördert/bestätigt, sollte sie eher kostenfrei sein...


    Nunja, die Frage ist, was hier "Netzueb." bedeutet. Es könnte "Netzüberspannung" oder "Netzüberwachung" sein... Ich tippe auf Netzüberspannung (10-Min-Netzqualität, wie oben erwähnt)

    Zitat von bertl_1

    Es sei noch erwähnt, dass der Hausanschluß ca. 150m vom Gebäude entfernt ist.


    Nun, das wäre der nächste Indikator für eine erhöhte Netzspannung...

    Zitat von bertl_1

    Meine Fragen nun:
    1. Welches Fehler-Scenario kann ein solches synchrones Abschalten der drei WR herbeiführen? Die WR speisen ja auf drei verschiedenen Phasen ein. Damit scheiden doch eigentlich Parameter wie Spannung, Frequenz usw. aus, da diese ja nicht auf allen drei Phasen synchron aus dem Toleranzbereich laufen würden?


    Doch, Netzüberspannung.

    Zitat von bertl_1

    2. Wieso wird im Log des Sunnyportals kein Hinweis gegeben welcher Parameter nicht im Toleranzbereich ist und das Aufschalten der WR verhindert? Damit wird die Fehlersuche ja zu einem Stochern im Nebel.
    Schöne Grüße,
    bertl


    Je nachdem, ich habe Deine Fehlerliste mal etwas zusammen "gestrichen"...


    Wie schon genant benötigen wir genauere Aussagen bzgl. Kabellängen und -querschnitte sowie der installierten PV-Leistung je Wechselrichter (Modulhersteller und exakter -typ, Anzahl/Verstringung pro WR, Dachausrichtung und -neigung sowie Standort).


    Was hängt noch am (150 m entfernten) Netzanschluss bzw. dem Verteilnetztrafo (an großen Verbrauchern bzw. Einspeisern)? Auch die Nachbaranlagen?


    Ciao


    Retrerni

  • Moin,


    da Dein Solarteur keinen Fehler in der Anlage finden konnte, habe ich Dir den Vorschlag oben unterbreitet. Das sind 5 min Arbeit. Sollten die WR dann immer noch aussteigen, kannst das Netz 'fast ausschließen'. Da dies laut Deiner Aussage auch synchron passiert, wären transiente Überspannungen eine weitere Möglichkeit aber meiner 'bescheidenen Meinung' nach auch eher unwahrscheinlich.


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Die Statusmeldung "Netzueb" bedeutet nur "Prüfung des Netzzustandes, Relaistest".
    Das ist keine Aussage zur Fehlerursache sondern heißt lediglich daß der WR sich mit dem Netz verbindet.