Speicher nachrüsten

  • Hab mich jetzt mal angemeldet, lese schon ein paar Tage hier in diesem Forum, aber bin immer noch nicht ganz schlüssig was ich machen soll.


    mal meine Anlagendaten:


    Ich hab 30 PVP Module 250W (7,5kWp), auf 2 Strängen an einem Fronius Symo 7kW
    Leerlaufspannung ca. 38V (mal 15 = 570V) und einen Strom von ca.8A


    die Anlage liegt SW bei ca. 25° Dachneigung


    Hab vor einem Monat einen Smartfox eingebaut um den Überschuss besser in den Warmwasserboiler zu schieben, das funktioniert ganz gut, nur sehe ich jetzt, das ich ca. 3 bis 10 kW pro Tag vom Netzbetreiber zukaufen muss, aber noch zwischen 5 und 30kW ins Netz liefere (ich bekomme 4cent pro kW), obwoh ich ca. 10 bis 15 kW in den Boiler lade.


    Ich möchte den Eigenverbrauch steigern, also die 3 bis 10 kW müssen weg.
    die Anlage läuft jetzt ein Jahr und hat ca. 7000kWh erzeugt, davon hab ich ca. 3500 kWh selbst verbraucht.


    Darum möchte ich einen Speicher einbauen, aber ohne an der PV Verdrahtung etwas zu ändern. Außer es gibt wo einen Hybrid Wechselrichter der eine PV Eingangsspannung über 570V hat und eine Zulassung für Österreich, zu einem vernünftigen Preis
    Fronius fällt weg, da ich nicht die originale Batterie kaufen will.


    keine Einspeisung vom Speicher ins EVN Netz.


    Hat hier jemand Erfahrung mit AC - Batterie Wechselrichtern, die zu empfehlen sind?


    oder soll ich doch einen SMA Sunny Island nehmen?
    Batterietechnisch wird´s wohl Blei für den Anfang, Platz ist vorhanden.


    Die Wirtschaftlichkeit steht nicht an erster Stelle (hab teilweise KNX..etc im Haus.bin halt für technische Spielereien zu haben.) eher der Faktor will haben, aber ich will auch keinen Haufen Geld ausgeben.

    zusätzliche zweite Anlage Süd-Ost:

    18 Stk. Kioto Maxim Plus mono 325 Wp blendfrei und mit Submodul Optimierer und meinem alten Symo 7.0

  • Jetzt mal langsam, momentan ist die ertragsreichste Zeit des Jahres und es ist nicht ungewöhnlich dass man jede Menge Überschuss einspeist. Das ändert sich schnell wieder mit dem nahenden Herbst und dann hast du 100% EV-Quote mit deinem Smartfox und sparst immer noch bei Öl/Gas/Pellets. Dann fängt auch der Smartfox an sich langsam bezahlt zu machen.


    Den Netzanschluss wirst Du wohl auch nicht abmelden wollen und weiter die Grundgebühren dafür weiter bezahlen, da tun die paar kW Bezug nicht weiter weh.


    Meine Empfehlung: Anbieter jährlich wechseln und KNX nutzen um den Verbrauch auf die hellen Tageszeiten zu legen. Zweiteres befriedigt auch den Spiel- und Optimierungstrieb. :wink:


    Wenns günstig sein soll schau dich hier mal bei den PIP-Themen um. Wenn Platz ist bau dir eine Halbinsel und freunde dich mit Deinem Bleiklotz über ein Jahr an, gibt genug Mitstreiter hier im Forum.

    #1: Huawei SUN2000-33KTL-A mit 84x Q.PEAK L-G4.5 365 Ost/West + 20x Yingli YL250P-29b Süd

    #2: Solaredge SE3500H 10x Modulmix an P404

    eGolf300 an go-e Charger

    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 173 2er: 44, 3er: 24, 4er: 8, 5er: 7, 6er: 4, 7er-14er: 1

  • Hallo Brecht


    Batteriespeicher kann man hier nicht gerade empfehlen, die Speicher kw kostet zw. 30 u. 40 ct, also auf jeden Fall ein Minusgeschäft. Pb Batterien würde ich mir in 2016 nicht mehr antun.


    Welche Heizung hast Du?
    Einen zusätzlichen Heizstab in den Heizungspuffer für die Übergangszeit.
    Noch besser ein paar Infrarot Wärmepanele die bei Pv Überschuss bis Raumtemperatur x angesteuert werden.
    Leider ist der smartfox hier etwas in den Funktionen beschränkt.
    Mit Knx ev. auch machbar.


    Lg Berni

  • evtl. sunny storage mit tesla?
    braucht halt ein zusaetzliches smartmeter im zaehlerkastl. kann ca. 2,5kW...
    wieviel anschlussleistung hast du in der nacht?
    ja, ein fronius hybrid wr ist auch schlecht fuer ö geeignet, weil die wr ac-leistung voll auf deutsche netzbedingungen zugeschnitten ist, sprich viel zu klein...

  • Danke für die Antworten, komme erst jetzt dazu sie zu lesen.


    So hab jetzt mal nachgesehen, hab ja noch einen KNX-Zähler drin, der einen ganzen Haufen misst.
    Momentan brauche ich ca. 400 W..das wird sich auch nicht ändern (Alarmanlage, Videoüberwachung, Klimaanlage, Switch, Router...etwas Stand By)


    Pufferspeicher hab ich leider keinen, sonst hätte ich noch ein paar Heizstäbe eingebaut und Heizungsumbau - nee (ich hab Holz und Pelets erst 6 Jahre alt)


    Das einzige was mich am PIP stört, ist das ich das EVN Netz drüber ziehen muss und von dort in die Anlage, Verkabelungstechnischer Aufwand und was sagen die Teile wenn ich mit dem Diesel fahre (Notstrom) oder einen Haufen Umschalter einbauen, das wird aber zu komliziert für meine Eltern und ich bin auch nicht immer zuhause.
    Notstrom kann schon vorkommen, zwar eher im Winter, komme aus dem schönen Waldviertel.


    IR Heizpanel hab ich auch, aber im Sommer..da läuft eher die Klima.


    Das Ganze muss ich ja nicht von heute auf morgen erledigen, aber ich hab ein 10 kW USV im Keller stehen, wo die Akku´s mehr tot als lebendig sind, darum abgeklemmt (neue kosten ca. 1800 €), da dachte ich mir vielleicht doch einen anderer Akku und PV Überschuss speichern. Enige Bekannte hätten auch Interesse an so etwas.
    Ich sollte vielleicht doch so einen PIP anschaffen zum testen? welchen würdet ihr empfehlen, den ich auch als Änfanger zum laufen bringe? Elektrische Seite sollte kein Problem sein, bin Elektriker.

    zusätzliche zweite Anlage Süd-Ost:

    18 Stk. Kioto Maxim Plus mono 325 Wp blendfrei und mit Submodul Optimierer und meinem alten Symo 7.0

  • moechtest du deinen nachtverbrauch senken oder direkt eine "echte" notstromfunktion?
    ist der diesel als notstrom oder faehrst du auch so oefters drueber?
    das batteriepack ist also tot bei dir und du willst ein neues, selbst geschustertest system, das evtl. auch die pv mit einbezieht.
    den diesel auch integrieren?

  • Hallo flosky


    Die USV war für die Hightech Sachen im Haus (also Alarmanlage, Videoüberwachung, Touch-Monitore etc.. um den Neustart der Systeme bei Stromaufall zu vermeiden und das Sicherheitslevel auch ohne EVU Netz zu halten.


    Der Diesel läuft nur, wenn überhaupt keine externe Versorgung da ist (hätte zwar Autostartfunktion, aber die ist ausgeschaltet)
    und hat in der Speicher Sache Null Bedeutung, nicht noch komplizierter machen als notwendig und ob mein Fonius den Diesel mag weiß ich nicht.


    Ich möchte auch nicht´s "Zusammenschustern" sondern eine saubere Lösung um:


    den Nachtverbrauch (momentan von 22.00 bis 07.00 ca. 3 bis 4 kW) und vielleicht etwas den Tagesverbrauch abzudecken.


    Momentan kaufe ich ca. 3500 kWh noch von der EVN pro Jahr zu, für die ich ca. 19 c/kw bezahle, ca. € 660.-
    aber speise noch über 3000 kWh zurüch, für die ich ca. 4 c/kw bekomme, also € 120.-


    darum, die Idee mit dem Speicher, bevor ich unötiges Lehrgeld zahle, lieber vorher etwas planen und Ideen bzw. Vorschläge von Leuten einholen, die davon eine Ahnung haben.
    PV-Anlage und E-Installation sind kein Problem, ist ja mein Job, aber Akku....ist Neuland.


    Zur Not kaufe ich den SMA Sunny Island, zwar nicht der billigste, soll aber funktionieren und ich hätte technischen Support zur Hand.
    Dann noch das leidige Thema Akku.....


    Mann das wird noch interessant...

    zusätzliche zweite Anlage Süd-Ost:

    18 Stk. Kioto Maxim Plus mono 325 Wp blendfrei und mit Submodul Optimierer und meinem alten Symo 7.0

  • Hallo,


    Eines verstehe ich nicht: Du denkst zwar wirtschaftlich so vernünftig dass du kein unnötiges Lehrgeld bezahlen willst, willst aber in einen wirtschaftlich unvernünftigen Speicher investieren?


    Mal eine kurze Gedankenspiel:


    Du bezahlst momentan 660 EUR/Jahr für Strom, bei einem Anbieterwechsel* weg von der EVN kannst Du diesen Betrag hinunter bis auf 480 EUR/Jahr verringern. Die 4 c/kWh (120 EUR/Jahr) bekommst du trotzdem. Macht unterm Strich 360 EUR/Jahr an Stromkosten. Davon vermutlich 2/3 Fixkosten wie Messgebühren, Abgaben und Steuern, die Du auch mit einem Speicher weiter bezahlen musst.


    Wenn wir nun weiter annehmen dass der Umbau für das Speichersystem wollwohlend 10000 EUR kostet, kannst Du für deine 360 EUR/Jahr stattdessen auch fast 28 Jahre sorglos Strom einkaufen.


    Ich will Dir den Speicher nicht ausreden, habe allerdings das Gefühl dass der Kostenfaktor trotzdem eine Rolle spielt. Zumal du den Sunny Island, der zweifellos geeignet ist Dir zu einem erfolgreichen Projekt zu verhelfen, nur im Notfall kaufen willst. :wink:


    P.S.: Du solltest in Deinem Profil den Status von Interesse auf Betreiber wechseln


    * https://www.e-control.at/ für Krems berechnet

    #1: Huawei SUN2000-33KTL-A mit 84x Q.PEAK L-G4.5 365 Ost/West + 20x Yingli YL250P-29b Süd

    #2: Solaredge SE3500H 10x Modulmix an P404

    eGolf300 an go-e Charger

    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 173 2er: 44, 3er: 24, 4er: 8, 5er: 7, 6er: 4, 7er-14er: 1

  • Vielleicht wäre da Du ja schon den Smartfox hast eine ähnliche Lösung wie ich die habe etwas....
    In Deinem Fall könntest Du auch über den Smartfox noch einen Akku laden und nachts gezielt den Grundverbrauch ins Haus schicken per kleinen grid tie Inverter.
    Ich habe da eine extra Pv die den Akku lädt, aber Du könntest es ja auch steuern den Akku mit Überschuß zu laden.
    Bei mir läst sich das bis jetzt noch gut rechnen weil ich alles günstig gekauft und selber installiert habe, anders weiß ich nicht ob es sich rechnet.....

  • Zitat

    den Nachtverbrauch (momentan von 22.00 bis 07.00 ca. 3 bis 4 kW) und vielleicht etwas den Tagesverbrauch abzudecken.


    Rechne mal besser den Nachtverbrauch von 20:00 Uhr bis 8:00


    Zitat


    Zur Not kaufe ich den SMA Sunny Island, zwar nicht der billigste, soll aber funktionieren und ich hätte technischen Support zur Hand.
    Dann noch das leidige Thema Akku.....


    Der Sunny Island funktioniert wirklich gut. Nimm den 3.0 oder den 4.4 und dazu eine LG Resu 6.4 (5,75 kWh nutzbar). Ist eine solide Sache.


    Denk daran, dass du für den SI noch ein SMA Energy Meter brauchst. Das sagt dem SI wann der laden/entladen muss.


    Falk

    8,1 kWp Süd-West mit großer Gaube
    30 x Trinasmart 270Wp, SMA STP 8000TL-20
    Sunny Island 4.4, Sony Fortelion 9,6 kWh