Wie lange bis zur 1. Einspeisevergütung? // Netz Leipzig

  • Hallo,


    meine Anlage ging Ende 04/2016 ans Netz. Kurz darauf hat mir die Netz Leipzig GmbH (VNB) einen Einspeisevertrag zugesendet, den ich dankend abgelehnt und auf das EEG verwiesen habe. Da ich nach über einem Monat immer noch nix gehört habe, habe ich einen Erinnerungsbrief geschickt. Keine Reaktion. Die Anlage hat in den 3 Monaten seit Inbetriebnahme ca. 2,5 MWh (~ 300 EUR) eingespeist.


    Wie lange dauert es, bis sich das mit dem VNB eingespielt hat und bis die ersten Abschläge gezahlt werden? Hat jemand Erfahrungen diesbezüglich mit der Netz Leipzig GmbH?

  • Moin,
    ich an deiner Stelle würde nochmals ein (Ein-)Schreiben mit entsprechenden EEG Stellen schicken und direkt eine Rechnung beifügen mit Zahlungsziel von 14Tagen.
    Sollte nach 14 Tagen kein Geld eingegangen sein direkt eine Zahlungserinnerung hinterher.


    Sollte auch hier keine Reaktion kommen noch die 1. Mahnung und danach einen Titel seitens deines AG einfordern.


    Der VNB ist dein Kunde (nicht umgekehrt), du bist Unternehmer und solltest dann eben auch entsprechend tätig werden.


    Alternativ kannst du deinem Kunden ja monatliche Abschläge anbieten, welche bis zum 15. einzugehen haben.


    Bei mir hier in EL hat es (trotz Einspeisevertrag) direkt mit monatlichen Abschlägen funktioniert.


    Gruß Red5FS

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Ja, so habe ich es im Prinzip gemacht. Laut § 19 Abs. 2 sind Abschläge bis zum 15. des Folgemonats fällig. Habe bei meiner 7,5 kWp-Anlage 15 % Eigenverbrauch angenommen und dies so mitgeteilt. Was meinst du mit:

    Zitat von Red5FS

    und danach einen Titel seitens deines AG einfordern.


    ?

  • Zitat von tipuraneo

    Was meinst du mit:


    Er meint einen Mahnbescheid, einen vollstreckbaren Titel.


    http://www.mahngerichte.de/onlineverfahren/

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar

    Einmal editiert, zuletzt von KKoPV ()

  • Es gibt da so ein Zauberwort, das heißt Telefon.
    Ich würde einfach mal zum Hörer greifen und dort anrufen. Sollte da nichts konkretes bei rauskommen würde ich wie Red5FS schon geschrieben hat, eine Rechnung schreiben...


    Stefan

  • Zitat von KKoPV


    Er meint einen Mahnbescheid, einen vollstreckbaren Titel.


    http://www.mahngerichte.de/onlineverfahren/


    Danke....Das heißt es korrekt.
    Ist mir auf die schnelle nicht eingefallen...uuups...
    Gruß

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Man muss ja nicht gleich mit der Brechstange... Werde noch ne Woche warten und dann mal tel. nachfragen. Mich interessiert nur, wie lange das bei anderen dauert.

  • Zitat von tipuraneo

    Man muss ja nicht gleich mit der Brechstange... Werde noch ne Woche warten und dann mal tel. nachfragen. Mich interessiert nur, wie lange das bei anderen dauert.


    Eine höfliche tel. Anfrage hat ja mit einer Brechstange nicht zu tun.
    Warum noch eine Woche warten, vieleicht fehlt nur eine Kleinigkeit. (falsche IBAN oder ähnliches)
    Bei mir war der 1. Zahltag am Monatsende des Folgemonats.

    9,1kwp - Süd (2009)

    2,5kwp - Nord (2019)

    Let's do it and have fun ;)

  • Ergebnis der tel. Nachfrage beim Netzbetreiber: Es wurde wohl nun an die Verrechnungsstelle weitergegeben. Verrechnungsstelle ist externer Dienstleister. Deren Bearbeiterin signalisierte mir, dass es EDV-Probleme gibt. Ehrlich gesagt, nicht mein Problem.


    Hatte mich bei der 'Telefonischen Beratung der Verbraucherzentrale Energieberatung' unter 0800 - 809 802 400 gemeldet [1]. Dort sagte man mir, dass es leider gängige Praxis ist, dass die ersten Zahlungen verschleppt werden. Rechtliche Handhaben scheint es, was das Zahlungsziel angeht, wenig zu geben. Man riet mir, mit Bundes-/Landtagsabgeordneten und Medien zu drohen und Mahngebühren zu fordern, um Druck aufzubauen.


    In einer Mail mit schärferem, aber freundlichem Ton habe ich noch mal ein zweiwöchiges Zahlungsziel gesetzt (dann genau 4 Monate seit Inbetriebnahme). Werde das auch noch mal schriftlich machen.


    [1] http://www.bmwi.de/DE/Service/infotelefone,did=632974.html

  • Du kannst es Dir aussuchen:
    - Rechnungen schreiben, 1. Mahnung, 2.Mahnung ... das ganze Spiel ... oder
    - warten ... bei mir hat es 5 Monate gedauert ... na und?

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal


    Nützliche FAQ´s