Votumsverfahren mit EON

  • Hallo,


    ich habe vor noch eine Freilandanlage zu bauen
    (bitte keine Diskussion über Sinn / Wirtschaftlichkeit) :


    Investitition 140.000 Euro (knapp unter 100 kwp) :
    ich muss jetzt die Vergütung klären, da es sich um eine bauliche Anlage handelt
    die auch in 2007 genehmigt ist, würde es ggf. 0,12 Euro Vergütung geben,


    das ist entscheidend


    Nun lehnt die EON ein Votumsverfahren ab, die Claearingstelle macht es mit
    ==> ich werde aber nur investieren, wenn ich Sicherheit der Vergütung habe.


    Die EON sagr, man würde das dann anch fertigstellung prüfen, klasse !


    Was schlagt Ihr vor ?


    danke für Hilfe, nin ratlos


    actros1969

  • Hi,


    Zitat von actros1969

    Investitition 140.000 Euro (knapp unter 100 kwp)


    warum so teuer? In der Größenordnung muss das erheblich preiswerter sein!


    Zitat von actros1969

    ==> ich werde aber nur investieren, wenn ich Sicherheit der Vergütung habe.
    Was schlagt Ihr vor ?


    Ich würde, evtl. mit Hilfe der Clearingstelle, ein Rechtsgutachten in Auftrag geben.
    Wenn die Clearingstelle nicht mitmacht, bei einem Fachanwalt für EEG und PV.


    Danach kannst Du beurteilen, ob das Risiko akzeptabel ist.

  • Normalerweise halten Netzzusagen 6 Monate und nicht 10 Jahre.


    Wo liegt denn das Gebäudeproblem? Entweder es ist eins oder nicht. Ein Netzbetreiber kann erst nach Fertigstellung beurteilen, welche Vergütung gezahlt wird.


    Gruß


    gruennetz

  • Zitat von gruennetz

    Ein Netzbetreiber kann erst nach Fertigstellung beurteilen, welche Vergütung gezahlt wird.


    Hat der überhaupt was zu beurteilen? Meiner Meinung nach ist hier für die Vergütungshöhe das EEG zuständig und nicht der Netzbetreiber?!


    Bei 140.000€ Invest hätte ich auch annähernd 140kWp erwartet.


    Grüße

    Gruß PV-Express


    Mit ZOE Z.E. 40 Beruflich unterwegs

    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012


  • Da widersprichst du dir gerade selbst ;)


    Zitat


    da es sich um eine bauliche Anlage handelt


    Wenn es wirklich "nur" eine bauliche Anlage und kein Gebäude oder, einzige Ausnahme, eine Lärmschutzwand ist, gibt es 8,53ct/kWh, da brauchst du nciht weiter suchen. Ein Gebäude hat, aus dem Kopf, mindestens ein Dach und drei Wände, findet man bei der Clearingstelle genauer ausgeführt.
    Vorteil einer baulichen Anlage gegenüber Freifläche ist nur, daß du keine Ausschreibung brauchst.


    Bei 100kWp auf einem Gebäude gibt es übrigens 11,25ct/kWh, das sind schon 6% weniger als 12 ;)

  • Hallo,


    habe eben noch einmal mit EON gesprochen,


    es wird nur über Fachanwalt für EEG / PV gehen.


    Wer kann mier hier eine gute Referenz nennen ?


    Danke


    actros1969

  • Zitat von actros1969

    Wer kann mier hier eine gute Referenz nennen ?


    Schau mal beim SFV, da findest du welche nach PLZ-Bereichen gegliedert.


    Hier im Forum tummelt sich auch gelegentlich ein RA, der schon mit PV (vor Gericht) zu tun hatte.
    Username ist Sonnenstevie. Über die Profilseite kommst du an die Website/Kontaktoptionen