Neuvorstellung Degertraker 1000/1200 EL

  • Hallo zusammen,


    hier eröffne ich einen neuen Thread zu meinem jüngsten "Baby", einem Degertraker 1000/1200EL.
    Erst dachte ich, ich baue den als Spielzeug für große Jungs.
    Mittlerweile ist mir klar, dass sich das Ding auch problemlos und recht schnell amortisieren wird.


    Zunächst zum Typ: Im Netz gibt es noch einige wenige Infos zu meinem Tracker, zu googeln mit "Degertraker 1000EL".
    Ein Mitarbeiter der Firma Deger hat meinen Tracker aufgrund übersandter Fotos als Degertraker 1200EL, eines der letzen gebauten Modelle identifiziert. Einen 1600EL gibt`s auch noch


    Diese Tracker werden seit dem Jahr 2000 von Deger angeboten, wann die Produktion eingestellt wurde, weiss ich nicht.
    Ich vermute, dass seit 2004 die kleineren Typen nicht mehr angeboten wurden, sondern dass seit da der 1600EL der kleinste bei Deger erhältliche Tracker war.


    Alle waren offenbar zunächst für eine max. Fläche von 10 qm ausgelegt.
    Mindestens der 1600EL ist später offenbar für 16 qm freigegeben worden, ob mein 1200EL jemals für 12 qm freigegeben wurde, weiss ich nicht.
    Hier beschreibt der Kollege "zenkerd" den Bau seines 1600EL: http://www.photovoltaikforum.c…r-letzten-2006-t3777.html


    Zurück zu meinem Degertraker 1200EL!
    Den Aufbau habe ich im Thread zu meinen PV-Anlagen beschrieben (Link im Fuß meiner Postings), darauf gehe ich an dieser Stelle nicht weiter ein.


    Zunächst einige Fotos des Trackers in seinem windgeschützten Umfeld am Hang.

  • Hallo
    Der Deger ist nicht nur Windgeschützt sondern auch Sonnengeschützt :cry: Wie soll sich der jemals amotisieren.Schön das jemand noch sowas baut aber hat der Kollege nicht gesagt das sich sowas nur lohnt wenn 270Grad frei sind. So wie die Satschüssel steht ist ja Nachmittag Feierabend mit Mehrertrag. :|

    SolarLog800/1000
    2 AchsPairan 16kwp ,1 AchsDrehhalle 27kwp, Windrad Black 600
    7,5kwp Ost/West LgResu 9,6kwh. 7kwp Süd Hawker 48V,830Ah
    64kwp Ost/West/Süd,
    MX90D

  • Die Steuerung ist wohl eine der ersten, die Deger angeboten hat und aus heutiger Sicht entsprechend primitiv.
    Allerdings macht sie auch nach gut 15 Jahren noch genau das, was sie soll:
    Der Tracker richtet sich präzise nach dem hellsten Punkt am Himmel!


    Die Steuerung besteht aus den beiden Sensoren und einem Energiekonverter, der laut Aufschrift mit einer Eingangsspannung von 9 - 34 Volt versorgt werden kann, dazu der Endanschlag für die Azimuthdrehung.
    Da die Motoren nach meinem Wissen mit 24 Volt arbeiten, versorge ich die Steuerung mit einem Mean Well DR-75-24 Schaltnetzteil für Hutschienenmontage (75 Watt bei 24 Volt).
    Die Box mit der Aufschrift "Energiekonverter" beinhaltet ein kleines Platinchen und eine Klemmleiste, an der alle Anschlüsse des Trackers zusammengeführt sind: Elevationssensor, Azimuthsensor, Elevationsmotor, Azimuthmotor und Stromanschluss.
    Der Endanschlag für die Azimuthdrehung ist direkt mit der Klemmbox für den Azimuthantrieb verbunden.

    Die Steuerung hat noch keine Sturmsicherung und keinen Schneedetektor.
    Die Sturmsicherung wurde erst beim Nachfolgemodell in 2003 oder 2004 angeboten, der Schneesensor noch später.


    Die Nachführgeschwindigkeit des Azimuthantriebes ist recht schnell, hier wird auch bei Bewölkung recht schnell gedreht.
    Die Nachführgeschwindigkeit des Elevationsantriebes (ein Linearmotor) ist dagegen extrem langsam, der Tracker führt jedesmal nur einen winzig kleinen Schritt aus, etwa 1 mm am Antrieb.


    Morgens, nach Sonnenaufgang (6:00 Uhr am 20. Juli) war der Azimuth schon etwa in der richtigen Richtung, aber die Elevation lag noch vom Vortag bei etwa 18°.
    Es hat eine geschlagene Stunde, bis 7:00 Uhr gedauert, bis der Tracker auf 70° Elevation nachgefahren ist und endlich richtig stand.


    Hier wäre jeden Abend nach Sonnenuntergang eine automatische Einstellung auf 70° und nach Osten für einen schnelleren Start am nächsten Morgen sinnvoll. Ich vermute, eine moderne Steuerung macht das.

  • Hallo Heiko,


    Zitat von Heiko

    Der Deger ist nicht nur Windgeschützt sondern auch Sonnengeschützt :cry:


    ja, das hast Du gut erkannt.
    Leider hat unsere Lage den Nachteil, dass um 16:00 Uhr "das Licht ausgeht", weil die Häuser westlich alles verschatten.
    Macht nix, meine Aufdachanlagen bringen trotzdem um die 950 kwp/kwh.


    Der Deger ist leider schon ab 15:00 Uhr betroffen wegen der alten, großen Pflaumenbäume im Hintergrund.
    Ich habe mir schon vorgenommen, da alles wegzuschneiden, was im Weg ist.
    Die kleinen Pflaumenbäume tragen noch recht gut und die ernten wir auch regelmäßig ab.
    Die großen dagegen tragen nicht mehr und wir kommen zum Ernten sowieso nicht dran.
    Die werden also radikal zurückgeschnitten bis der Tracker nur noch durch die Bebauung der Nachbarn verschattet ist.

    Zitat von Heiko

    Wie soll sich der jemals amotisieren.


    Das wird sich problemlos innerhalb kürzester Zeit amortisieren.
    Den Tracker hab` ich vor 3 Jahren bei ebay für kleines Geld bekommen, ebenso die Module.
    Jetzt brauche ich nur noch einen kleinen WR mit 1 - 1,5 kva, der die AR-N 4105 erfüllt, dann wird nach EEG angemeldet.
    Ich denke da an einen SMA SunnyBoy 1.5, Growatt 1500, StecaGrid 1500 oder ähnlich.
    Wenn ich am Schluss alles zusammenrechne, bin ich (ohne meine Arbeitszeit) immer noch deutlich unter EUR 1.600,- brutto.
    Bei einem geschätzten Jahresertrag von 1.200 kwh/kwp und 1,56 kwp installierter Leistung spare ich pro Jahr mindestens 1.800 kwh Stromeinkauf für 28 Cent/kwh brutto, das sind rund EUR 500,- im Jahr.
    Diese Anlage wird sich schneller amortisieren wie alle anderen, die ich bisher gebaut habe. 8)


    Zitat von Heiko

    Schön das jemand noch sowas baut aber hat der Kollege nicht gesagt das sich sowas nur lohnt wenn 270Grad frei sind. So wie die Satschüssel steht ist ja Nachmittag Feierabend mit Mehrertrag. :|


    Als Hobby hat`s angefangen, aber so wie`s aussieht, lohnt es trotz Verschattung.

  • Aufdachvergütung gibt es auch nur wenn der Mast am Gebäude befestigt ist. :!: Die 1200kwh/kwp werden wohl leider Wunschdenken bleiben. Gerade die Zeit im Sommer ab 16h ist entscheidend für den Mehrertrag.5,30h bis 21h läuft der WR. Da sollte bei 1,56kwp Module schon mal 15kwh auf der Uhr stehen an Tagesertrag also 10-11kwh/kwp sind mit einer 2Achs Nachführung möglich. Bei festen Anlagen ist schon mal 7,5kwh/kwp möglich.
    Bei mir sind es 20-25% Mehrertrag. Wobei sich die Masten früh und abends gegenseitig Verschatten. Läuft seit 10Jahren.
    Den Einstrahlungssensor kannst du mal Polieren das wieder überall die gleiche Einstrahlung auf die Zellen kommt. 400 und dann 2000 Papier mit Wasser schleifen und dann Klarlack drauf.

  • Hi,


    Zitat von Heiko

    Aufdachvergütung gibt es auch nur wenn der Mast am Gebäude befestigt ist.


    schon klar. Ich melde ihn als Freifläche an.
    Ist sowieso egal, ich speise so gut wie nix ein, sondern verbrauche alles selbst.
    Ich will das Ding halt nur legal anschliessen und anmelden.


    Zitat von Heiko

    Die 1200kwh/kwp werden wohl leider Wunschdenken bleiben. Gerade die Zeit im Sommer ab 16h ist entscheidend für den Mehrertrag.


    Wie gesagt, bei Verschattung ab 16:00 Uhr habe ich trotzdem 950 kwh/kwp bei meiner 30 kwp-Anlage auf dem Süddach.
    Ich dachte, 20% mehr wären drin mit 2-achs Tracker.


    Zitat von Heiko

    5,30h bis 21h läuft der WR. Da sollte bei 1,56kwp Module schon mal 15kwh auf der Uhr stehen an Tagesertrag also 10-11kwh/kwp sind mit einer 2Achs Nachführung möglich.


    Ich schaue heut` am Abend mal und poste das Tagesergebnis. Eben um 13:00 Uhr hab` ich gut 6 kwh abgelesen.


    Zitat von Heiko

    Bei mir sind es 20-25% Mehrertrag. Wobei sich die Masten früh und abends gegenseitig Verschatten. Läuft seit 10Jahren.


    Hast Du eine astronomische Nachführung für alle oder eine mit Helligkeitssensoren für jeden Tracker?


    Zitat von Heiko

    Den Einstrahlungssensor kannst du mal Polieren das wieder überall die gleiche Einstrahlung auf die Zellen kommt. 400 und dann 2000 Papier mit Wasser schleifen und dann Klarlack drauf.


    Guter Tipp, danke!
    Das hab` ich schonmal mit den Scheinwerfern meines Autos gemacht, das Polierset hab` ich noch irgendwo.

  • Freifläche gibt es doch gar nicht mehr :roll:
    Und du brauchst eigenen Zähler da Unterschiedliche Ausrichtung bzw. kann nicht einfach auf Zähler der anderen Anlagen mit laufen :!:

    SolarLog800/1000
    2 AchsPairan 16kwp ,1 AchsDrehhalle 27kwp, Windrad Black 600
    7,5kwp Ost/West LgResu 9,6kwh. 7kwp Süd Hawker 48V,830Ah
    64kwp Ost/West/Süd,
    MX90D

  • Hi,


    Zitat von Heiko

    Freifläche gibt es doch gar nicht mehr :roll:


    gilt nicht für dieses Jahr noch 8,53 Cent/kwh für Freifläche bis 100 kwp?
    Wenn nicht ist`s auch egal, dann steht mir halt nur der durchschnittliche Börsenpreis zu. Ist eh` Wumpe.


    Ach, alles Quatsch, ich halte einfach die 70% nicht ein, dann gibt`s sowieso keine Vergütung und ich spare mir den ganzen Mumpitz mit der Abrechnung für 35 eingespeiste kwh oder so. :lol:


    Zitat von Heiko

    Und du brauchst eigenen Zähler da Unterschiedliche Ausrichtung bzw. kann nicht einfach auf Zähler der anderen Anlagen mit laufen :!:


    Erzeugungs- und Einspeisezähler sind schon gesetzt.
    Hab` ich bei der letzten Erweiterung meiner Zählerschränke in weiser Voraussicht schon eingeplant.

  • Gerade mal die Tagesproduktion ausgelesen, magere 8,2 kwh.
    Wenn die großen Pflaumenbäume weg sind, hab` ich bis etwa 17:00 Uhr keinen Schatten, dann sollten 10 kwh am Tag drin sein.


    Als Wechselrichter bleiben offenbar nur der SMA SB 1.5-1VL-40 oder der Zeversol Zeverlution 1500 S übrig, das sind die einzigen in dieser Leistungsklasse, die Blindleistung mit cosphi 0.9 bereitstellen können.
    Da ich stark vermute, dass der Zeversol nicht so ein Schattenmanagement wie der SMA hat, bleibt wohl nur noch der SB 1.5-1VL-40 übrig.

  • Die 8,2KWh am Tag schafft meine NNO Anlage auch.
    Trotzdem ein cooles Projekt uns so günstig. Eigenbau macht es möglich.
    Der SB1.5 ist mMn sehr gut.


    Gesendet mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5