Förderung Heizungsmodernisierung

  • Hallo,


    meine Gasheizung hat leider den Geist aufgegeben und möchte erneuert werden. Zum Glück ist das Malheur im Sommer passiert, was allerdings doch ein schwacher Trost ist, wenn ich mir die Kostenvoranschläge für eine neue Heizung anschaue (und genau genommen macht mich die kalte Dusche auf Dauer auch im Sommer nicht glücklich). Es reißt ein ziemliches Loch in unsere Haushaltskasse. Ich habe aber gelesen, dass ich unter Umständen eine Förderung für die Modernisierung beantragen könnte. Kann mir jemand Infos geben, wie hoch eine staatliche Förderung ausfallen könnte?


    Viele Grüße

  • Hallo,


    da der Teufel oft im Detail Steckt unverbindliche Info: 15% der Rechnung werden geschenkt. KfW Programm 430 ist das was bei Dir dann tendenziell zutrifft mit dem Unterpunkt Heizungspaket.


    Eigentlich ist es relativ easy - du musst ne Energieberater haben der den Förderantrag ausfüllt und nen hydraulischen Abgleich im Heizsystem machen lassen. Besprich das am besten im Vorgespräch mit dem / der Berater / in was in welcher Reihenfolge.


    Eigentlich sage ich weil bei unserer Einrohrheizung z.B. Der hydraulische Abgleich mehr kosten würde als die 15% sparen - liegt aber auch daran das unsere Heizung dusselig verbaut wurde - Ventile unterm Parkett wo man nun ran müsste = kostenintensiv. Da wir für Einrohr wenig verbrauchen (12.000 kw Heiz & Warmwasser) müssen wir die Förderung liegen lassen.



    Bei ner normalen Heizung sollte das aber kein Problem sein und der hydr. Abgleich nochmals Heizkosten sparen.




    P.S.: für die Übergangszeit bis die neue Heizung drin ist empfehle ich eine Solardusche für den Garten :D im Freien warm
    Duschen empfand ich als einen der größten Gewinne an Lebensqualität und die Dinger kosten ja nix mehr!

    5,04 kwp / 16xLG315er Neon2 m.SolarEdgeSE4000, 2 Himmelsrichtungen (-25/65) & 3 Neigungen (60, 42, 20) bei teilw. Wandmontage.


    Soll PVGIS Clim.SAF = 912 kwh/kwp
    Soll SE Prognose = 992 kwh/kwp

  • Hallo Poehler,


    bei der KfW würde ich auch mal schauen, auf der Website findest du auch alle Infos. Wie viel Förderung du da tatsächlich bekommst, lässt sich so nicht zuverlässig sagen, dafür hängt die Förderung von zu vielen Faktoren ab. Mach dich auf der Seite einfach mal schlau.


    Ansonsten kann ein Blockheizkraftwerk auch durch den KFK-Zuschlag aus dem Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz gefördert werden, durch einen Investitionszuschuss der BAFA oder indirekt durch einen Einkommensteuervorteil. Auch dafür braucht es aber genaue Informationen zum Haus, zur geplanten Heizung etc... Du kannst ja mal mit diesem Rechner grob überschlagen, wie hoch die staatliche Förderung bei dir ausfallen könnte.