53757 | 9980kWp || 1518€ | IBC || 1411€ | Heckert Solar

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. Juli 2006
    PLZ - Ort 53757 - Sankt Augustin
    Land Deutschland
    Dachneigung 45 °
    Ausrichtung West
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 14.5 m
    Breite: 4.4 m
    Fläche: 98 m²
    Höhe der Dachunterkante 3 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 720
    Eigenkapitalanteil 0 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 2.3 %
    Grund der Investition Es reicht mir, wenn die Anlage sich selber trägt
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext Es sollen beide Seiten das Satteldach belegt werden.rnAusrichtung + 80 West / -100 Ost
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3
    Einstellungsdatum 17. Juli 2016 17. Juli 2016 29. November 2018
    Datum des Angebots 1. Juni 2006 31. Mai 2006 30. Juni 2006
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1518 € 1411 € 1456 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 720 864 730
    Anlagengröße 9980 kWp 9880 kWp 9.69 kWp
    Infotext Kosten PV-Analge mit Montage = 15151,00 Nettorn+ Speicher mit Montage = 7916,00 NettornrnGesamtkosten = 23067,00 € Nettorn Kosten PV-Anlage mit Montage = 13933,00 Nettorn+ Speicher mit Montage = 11252,00 NettornrnGesamtkosten= 25185,00 Netto
    Module
    Modul 1
    Anzahl 35 38 34
    Hersteller IBC Heckert Solar IBC
    Bezeichnung IBC 285 ZX4 NeMo 60 P IBC 285 ZX4
    Nennleistung pro Modul 285 Wp 260 Wp 285 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1 1
    Hersteller SMA SMA Fronius
    Bezeichnung Sunny Tripower 7000TL Sunny Tripower 7000TL 7.0-3-0 WR
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1 1 String mit 13 Modulen 1 String mit 22 Modulen 1 String mit 18 Modulen
    Mpp-Tracker 2 1 String mit 13 Modulen 1 String mit 16 Modulen 1 String mit 16 Modulen
    Mpp-Tracker 3
    Wechselrichter 2
    Anzahl 1
    Hersteller SMA
    Bezeichnung Sunny Boy 2500LST-21
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1 1 String mit 9 Modulen
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller Würth Würth
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl 1 1 1
    Hersteller LG Chem RWE Sonnen
    Bezeichnung RESU 6,4 EX Storage flex 8,0 Sonnenbatterie ECO 8/6
    Kapazität 6.4 kWh 8 kWh 6 kWh
    Preis pro Stromspeicher 7915.5 € 11252 € 9700 €
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt nicht bekannt nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers SMA SMA Sonnen

    Hallo Solar-Gemeinde,


    unser PV-Projekt soll auf einem Zweifamilienhaus mit einem Gesamtstromverbrauch von jährlich 9000 kwh (Hauptwohnung EG 4800 kwh (Verbrauch teilweise über den Tag verteilt)+ Nebenwohnung DG 4200 kwh (mit Verbrauch über den Tag verteilt)).


    Es sollen beide Seiten des Satteldaches mit Ost - West Ausrichtung ( -100 / +80) mit Modulen bis max 10 kwp belegt werden.


    Auf der Westseite können aufgrund der vorhandenen Flächen bis zu 28 Module installiert werden. Auf der Ostseite finden bis zu 20 Module Platz. Absicht war es die Westseite vorrangig zu belegen um den Stromverbrauchsgewohnheiten der Bewohner entgegen zu kommen.


    - Die Warmwasserversorgung erfolgt komplett elektrisch mittels 6 Durchlauferhitzer


    In den Angeboten wird die bisherige Zähler Situation bereinigt (erhöhter Installationsaufwand)
    Das Haus wurde als Zweifamilienhaus mit Gewerbeeinheit gebaut (3 getrennte Hauptzählerkreise ). Geplant
    ist, zukünftig nur noch ein Hauptzähler für das gesamte Haus mit einem Neben-/Unterzähler für die Nebenwohnung im DG zu betreiben (Stromlieferung an Dritte). Die Abrechnung mit der Mietwohnung wird dann so erfolgen, dass die 4200 kwh für 10% günstiger als der berechnete Bezugspreis vom Stromversorger in Rechnung gestellt werden zusätzlich entfällt die derzeitige Grundgebühr - ist meines Erachtens ein faires Angebot wenn mann seinen Stromtarif als Mieter nicht mehr selbst bestimmen kann.
    Oder gibt es hierzu andere Ideen Vorschläge?


    Wie ist eure Meinung zu den Angeboten? Lassen sich die beiden Seiten des Daches sinnvoll mit einem WR betreiben?


    Lieben Gruß aus dem Rheinland

    Einmal editiert, zuletzt von die_rizzis ()

  • Hallo,


    das erste Angebot ist was für die Tonne.
    Der Preis zu hoch, zwei miserabel ausgelegte Wechselrichter und die falschen Module.


    Beim anderen Angebot ist gut:
    - Nur ein Wechselrichter, der reicht nämlich völlig aus, wenn er zwei MPPTracker hat, für jede Seite einer.
    - Schwächere Module, denn es ist gut für die Stringspannung, möglichst viele Module (bis zu 23 Stück) in einen String packen zu können. Ausserdem sind schwächere Module preiswerter.


    Der Preis ist aber auch nicht wirklich günstig.


    Ich würde bei der Gelegenheit nachdenken, die Wasserversorgung durch eine WP zu machen.
    Die kann auch mit dem WR kommunizieren und vorrangig Eigenstrom verbrauchen, wenn Du die richtige nimmst.


    Mit der Weiterberechnung musst Du vorsichtig sein, denn Du musst Deinem Kunden die EEG-Umlage weiterberechnen, auch auf Deinen eigenen Solarstrom. Also früh genug eine tragfähige Kalkulation ohne Eigentor für Dich machen!
    Der Mieter hat übrigens jederzeit das Recht, seinen Stromtarif selbst zu bestimmen, daran machst Du gar nix.

  • Moin die_rizzis,


    willkommen im PV-Forum :D


    1 WR für beide Seiten reicht ohne Probleme. macht auch das Angebot günstiger. Preislich hast Du noch Welten Spielraum - auch mit Zählerplatzumbau.


    Stell mal ein Bild der Dachseiten ein.
    Max 23 /22 Module pro Dachseite, da mehr Module nicht in einen String passen (modulabhängig).


    Das mit den Mietern und Strombezug - naja. Zunächst ist natürlich die volle EEG Umlage fällig. Außerdem kommt bei Deinem Stromverbrauch dann sowieso Smartmetering.


    Den Speicher kannst getrost weglassen - Geldvernichtung. Als Hobby kann man es durchgehen lassen.
    Bei 10 kWp Generatorleistung reicht ein 7 kVA WR bei Dir locker, da Du ja 45° Dachneigung hast!!


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Da klemmt es an einigen Stellen bei den Angeboten.
    Es sollte ein WR verbaut werden; wenn es bei den 10KWp bleibt sowieso.
    Es sollte günstiger werden.
    Es sollte kein Speicher installiert werden, denn "Es reicht mir, wenn die Anlage sich selber trägt" funktioniert damit eher nicht.


    Statt dessen sollte man bei fast 100m² Dach besser Richtung 15-18KWp bauen.
    Statt Batterie rein, etwas Geld in die Hand nehmen für den Klempner und die Todsünde Durchlauferhitzer raus schmeißen.
    Die ziehen jeder für sich 15-25KW und das verträgt sich absolut nicht mit PV ... auch nicht mit 15-18KWp.
    Statt dessen wäre eine zentrale BWWP oder WW über Gas anzustreben.


    Mit 16KWp auf dem Dach und 5000,- in die WW Aufbereitung investieren wirst Du am Ende besser da stehen, was Jahresstromverbrauch und Rendite angeht. Strom 1:1 in WW zu wandeln ist einfach ungünstig und macht wenn überhaupt nur an ganz selten genutzten Zapfstellen Sinn.


    Zitat von die_rizzis

    Geplant ist, zukünftig nur noch ein Hauptzähler für das gesamte Haus mit einem Neben-/Unterzähler für die Nebenwohnung im DG zu betreiben (Stromlieferung an Dritte). Die Abrechnung mit der Mietwohnung wird dann so erfolgen, dass die 4200 kwh für 10% günstiger als der berechnete Bezugspreis vom Stromversorger in Rechnung gestellt werden zusätzlich entfällt die derzeitige Grundgebühr - ist meines Erachtens ein faires Angebot wenn mann seinen Stromtarif als Mieter nicht mehr selbst bestimmen kann. Oder gibt es hierzu andere Ideen Vorschläge?


    Lies mal EEG.
    Da fällt EEG Umlage auf den EV an.
    Aber wo kein Kläger ...
    ...also stelle dich gut mit dem Mieter ... oder kommt der "aus dem familiären Umfeld?
    Sauber isst nicht.

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für VB 210,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Sorry, kann euch erst jetzt für ehrliche Meinungen danken. :danke:


    Umbau von Durchlauferhitzern auf zentrale Warmwasserversorgung habe ich bei der Sanierung des Hauses vor drei Jahren verworfen - Heizkreislauf ohne Warmwasserspeicher (Neue Heizung - Öl --> Pellets) und die Wasserstellen liegen weitläufig im Haus verteilt (lange Leitungen = warten auf warmes Wasser) = Vielleicht bei der nächsten Sanierung :wink:


    Deshalb die Überlegung mit PV + Speicher, zumal ich damit rechne das durch die Belieferung an Dritte der Vorsteuerabzug und die Abschreibefähigkeit auch für den Speicher gelten.


    Habe deshalb nach euren Antworten ein wenig mit Sunny Design gespielt (gibt das auch andere Hersteller offene WR Planungssoftware?)


    im Ergebnis: WR SMA 7000 mit Westbelegung (+70): 22 Module IBC 285er (1 String / 1 MPP Tracker) und Ostbelegung (-110): 14 Module IBC 265er (1 String / 2. MMP Tracker)


    Überlegung hierzu:
    - Gute Auslastung der vorangingen Westseite
    - Die IBC Module zeichnen sich scheinbar durch einen guten Teillastwert aus - oder gibt es da andere gute Teillast-Spezialisten ?(für 45° DN Ost/West)
    - Optischer Vorteil: Rechteckiger Modulriegel mit 2x11 Modulreihen Dachmittig direkt unter dem Dachfirst und oberhalb der Gaube. Der selbe Vorteil ergibt sich auf der Ostseite (2x7), nur das hier der Oberleitungsmast die mögliche Dachflächenbreite reduziert (steht nördlich der Module - Verschattung durch den Mast nicht zu erwarten - (eventl. Verschattung durch die parallel zum First laufenden 4 Oberleitungen)
    - Asymetrische Belegung der Seiten unter Verwendung von unterschiedlichen Modulen, soll die maximal mögliche Leistung bieten <10 kwp (9,98 kwp)


    Frage:
    1. Wird damit der WR gut ausgelastet? oder besteht die Gefahr einer Überlastung bei toller Sonne an kalten Tagen?
    2. Finde den an andere Stelle empfohlenen Fronius WR mit Symo 7.0 preislich interessant zumal er mit einer WLAN Anbindung daher kommt und ich keine Klimmzüge zum Router machen muss (Verbind WLAN getestet mit Mobilphone) - leider bietet Fronius keine Planungssoftware an.
    3. Funktioniert das mit den unterschiedlichen Modulen / asymetrischer Belegung an einem WR?


    Grüße aus dem Rheinland

  • Moin,


    also 2 unterschiedliche Modultypen macht ja Null Sinn. Wenn es jetzt 60-Zeller und 72 Zeller wären - o,k. Aber so??
    Und zu was brauchst Du eine Planungssoftware pro Hersteller? Sind doch alle gleich. Die min. MPP Spannung beim WR schauen - fertig. Beim max. liegen ja die 3-phasigen WR fast alle bei 1000 V und somit bei max. 22/23 Modulen.
    Das was Du sagst zum Teillastbereich - Marketinggeschwätz.
    Bei 45° DN und O-/W kannst locker 70% hart ohne Verluste planen. Also 10 kWp trotz Blindleistung an einem STP 7000 würde passen.


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • 1. ueberlastung gibt es nicht, wenn die max. stringspannung eingehalten wird. der wr regelt den strom dann automatisch herunter
    3. ja, er hat ja 2 unabhaengige mppt. voraussetzung ist, dass die stringspannung im betrieb moeglichst zwischen min . und max. mppt spannung liegt. bevorzugt am oberen ende...

  • Schade, dass die Durchlauferhitzer nicht raus geflogen sind.
    DLH mit 15-25KW Leistung passen einfach nicht zu PV, auch nicht zu 10KWp.
    Hinzu kommt, dass WW Erzeugung 1:1 aus Strom einfac die mit Abstand teuerste Lösung ist.
    Der DLH an sich ist billig, aber der Verbrauch....
    Schade, Chance vertan.


    Und nochmal zur Unterstreichung ... der Speicher hat eine negative Rendite.
    Weg lassen :!:
    Das hier "zumal ich damit rechne das durch die Belieferung an Dritte der Vorsteuerabzug und die Abschreibefähigkeit auch für den Speicher gelten." ergibt aus meiner Sicht Null Sinn. Volle EEG Umlage darfst Du da zahlen und das wars.


    Du solltest bei einem Modultyp bleiben ... wegen 100Wp mehr da zu mischen macht keinen Sinn ... das kostet eher Extra ... 23*260Wp auf West und 15*265Wp auf Ost oder 23*275 auf West und 13 auf Ost.
    Gibt noch zahllose andere Kombinationsmöglichkeiten; Platz scheint ja nicht der Engpass zu sein.

    Zitat

    - Die IBC Module zeichnen sich scheinbar durch einen guten Teillastwert aus - oder gibt es da andere gute Teillast-Spezialisten ?(für 45° DN Ost/West)


    Und gutes Schwachlichtverhalten haben die auch. :lol:


    Ob Fronius oder SMA ist am Ende Geschmackssache, beides wird funktionieren.

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für VB 210,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Meine Überlegung für gemischte Module waren: - optische Gründe 36 Module (9,88 kwp)= je 1 Rechteckriegel pro Dachseite --> bei reiner 285er Belegung ergeben sich 35 Module (9,87 kwp) und damit auf der Ostseite kein Rechteckriegel (1x7 + 1x6) --> 2x7 sehen am Haus besser aus (muss für mindestens 20Jahre gefallen :wink: )
    Sprechen technische Gründe dagegen?



    Eine weitere Frage die mich im Hinblick auf die Inkraftsetzung des Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) umtreibt: Soll ich bei der Installation direkt den Einbau eines Smart Meter beauftragen - kommt ja dann sowieso irgendwann ?


    Und dann noch:
    Was haltet ihr von der Sonnencommunity in Verbindung mit einer Sonnenbatterie Eco 8/6 als Speicher - Für die Eco 8/8 liegt mir Netto ein Angebot vor für 10500,- welches sich durch den Sonnencommunity Rabatt nochmal um 1875,- auf 8625,- Netto inkl. Montage reduziert? Der Eco 8/6 Speicher wird dann bei ca. 7400,- Netto rauskommen (mit Rabatt). Alle Preis ohne Kfw Speicherförderung - käme dann noch extra.
    Finde das Thema Netzdienlichkeit/Systemdienlichkeit von Speichern für die Zukunft sehr interessant - "Keiner ist eine Insel" :!: 8)

  • Zitat von die_rizzis


    Und dann noch:
    Was haltet ihr von der Sonnencommunity in Verbindung mit einer Sonnenbatterie Eco 8/6 als Speicher - Für die Eco 8/8 liegt mir Netto ein Angebot vor für 10500,- welches sich durch den Sonnencommunity Rabatt nochmal um 1875,- auf 8625,- Netto inkl. Montage reduziert? Der Eco 8/6 Speicher wird dann bei ca. 7400,- Netto rauskommen (mit Rabatt). Alle Preis ohne Kfw Speicherförderung - käme dann noch extra.
    Finde das Thema Netzdienlichkeit/Systemdienlichkeit von Speichern für die Zukunft sehr interessant - "Keiner ist eine Insel" :!: 8)


    Bzgl. Speicher haben wir eigentlich unsere Meinung gesagt: Geldvernichtung pur.
    Nur als Hobby zu betreiben.


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V