Hoher Entnahmestrom für 1000 Watt Spannungswandler

  • Hallo,
    ich beginne gerade eine Solaranlage für meinen externen Garten zu planen. Ich denke an eine Anlage mit 2-3 Modulen je Pmax 100 WP, einer Solarbatterie von etwa 150 Ah und einen geeigneten Laderegler.
    Nun möchte ich aber einen 1000 Watt Sinus Spannungswandler daran betreiben. Diese Leistung werde ich auch am WoEnde über eine gewisse Zeit (20-30 Min.) benötigen (Gartenpumpe).
    Frage: Nun ist hier im Forum die Problematik behandelt worden. Ich frage mich nur, ist es vielleicht eine Lösung, zusätzlich zur Solarbatterie über den Laderegler eine grössere Starterbatterie anzuschließen und den Spannungswandler daran zu betreiben? Und müsste ich die Starterbatterie bei grösserer Stromentnahme ggf. vom Laderegler trennen?


    Gruß Gerhard

  • Bei Entnahme musst du nicht trennen aber wenn die Sonne untergeht wär nicht schlecht
    Da die Akkus unterschiedliche Ruhespannung haben saugt einer den anderen aus wenn keine Sonne mehr scheint


    Wechselrichter direkt auf die Batterie
    Batterien direkt verbinden (Sicherung dazwischen) nicht über Laderegler

    Wo wären wir heute ohne Bill Gates ?

  • Das Thema gibt es ähnlich öfter.
    Ich denke du meinst 12V 150Ah weil du eine Starterbatterie dazu nehmen willst.
    Was willst du sonst noch betreiben? Weil, nur für eine halbe Stunde bei Sonnenschein pumpen wären 300Wp schon fast zu viel (man kann nie zu viel PV haben, Strom kann man immer brauchen)
    Muß es wirklich so eine starke Pumpe sein? 1000W bei 12V sind über 80A, da ist die Batterie schon sehr knapp. Im Datenblatt steht normalerweise, wieviel man bei welcher Belastung entnehmen kann (wenn sie vorher voll war).

  • Zitat von alterego

    Das Thema gibt es ähnlich öfter.
    Ich denke du meinst 12V 150Ah weil du eine Starterbatterie dazu nehmen willst.
    Was willst du sonst noch betreiben? Weil, nur für eine halbe Stunde bei Sonnenschein pumpen wären 300Wp schon fast zu viel (man kann nie zu viel PV haben, Strom kann man immer brauchen)
    Muß es wirklich so eine starke Pumpe sein? 1000W bei 12V sind über 80A, da ist die Batterie schon sehr knapp. Im Datenblatt steht normalerweise, wieviel man bei welcher Belastung entnehmen kann (wenn sie vorher voll war).


    Ja, 12 V/150 Ah für die Solarbatterie. Die Starterbatterie müsste denn 1000 Watt Spannungswandler bedienen können (komisch, dass man Solaranlagen mit reinen Solarbatterien und nem 1000er Wandler anbietet?!). Betreiben möchte ich die 600 Watt Garten-Hochdruckpumpe und (idealerweise) noch eine Tauchpumpe (450 Watt), die Wasser aus einem nahen Bach zuliefert. Beide Geräte zusammen funzen aktuell (wohl gerade so) mit einem Matrix Stromgenerator 850 Watt max. Leistung. Die Solaranlage hätte 3-4 Tage Zeit die Batterien zu laden um dann (über die Starterbatterie) die Bewässerungsanlage die genannten 20 Minuten mit Strom zu versorgen. Die Solarbatterie benötige ich dann nur als Puffer zum Aufladen der Starterbatterie und zur Entnahme von kleineren Leistungen wie Licht (30-40 Watt).

  • Wäre natürlich geschickter die Pumpen könnten nacheinander laufen, ein Faß etc. zum speichern des Wassers dürfte günstiger sein, als die Batterie größer zu dimensionieren.
    Grob würde ich mir das so vorstellen - wenn die Batterie voll ist, schaltet der Laderegler (oder notfalls eine Zeitschaltuhr) die Tauchpumpe an, dann solltest du nach ein paar Tagen dein Faß und die Batterie voll haben. 650W sind für die Batterie immer noch ordentlich, aber besser als 1000W.


    Zitat

    komisch, dass man Solaranlagen mit reinen Solarbatterien und nem 1000er Wandler anbietet?!


    Was man da so findet ist alles andere als aufeinander abgestimmt und oft taugen die Komponenten auch nichts :roll: