Startspannung eines Wechselrichters

  • Hallo guten Tag,
    der SunnyBoy 1.5 benötigt eine Startspannung von 80V.
    Wenn ich nun zum Beispiel nur 3 Module habe, die je eine Leerlaufspannung von etwa 30 V haben, würde dann der Wechselrichter bei schlechtem Wetter -> 100 W/m² anlaufen?
    3*30 V= 90 V
    90 V > Startspannung


    Auf welche Spannung im Datenblatt muss ich denn dann achten?
    Es kann ja sein , dass ich mehr als 3 Module benötige damit der Wechselrichter starten kann!


    Es gibt hier einen Beitrag bei dem angegeben wird, dass die Leerlaufspannung die am Wechselrichter anliegende Spannung ist.
    http://www.photovoltaikforum.c…-1-5-2-5-t105710-s70.html


    Beispiel Modul:
    http://www.solarladen.de/sites…20PM245P00%20240-260W.pdf



    Vielen Dank! :)

  • Zitat von sunbrown

    Hallo guten Tag,
    der SunnyBoy 1.5 benötigt eine Startspannung von 80V.
    Wenn ich nun zum Beispiel nur 3 Module habe, die je eine Leerlaufspannung von etwa 30 V haben, würde dann der Wechselrichter bei schlechtem Wetter -> 100 W/m² anlaufen?
    3*30 V= 90 V
    90 V > Startspannung


    Anlaufen vielleicht schon, nur muss dann im Betrieb auch eine Mindestspannung von 50 Volt (steht auch im Datenblatt) anliegen.



    Zitat

    Auf welche Spannung im Datenblatt muss ich denn dann achten?


    Auf alle im Datenblatt angegebenen Spannungen, deshalb stehen sie ja drin :idea:


    Zitat

    Es kann ja sein , dass ich mehr als 3 Module benötige damit der Wechselrichter starten kann!


    Das ist sogar sehr wahrscheinlich, denn 3 Module (60-Zeller) ist spannungsmäßig das absolute Minimum. Für eine so kleine Anlage sollte man vlt. eher an Modulwechselrichter denken.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Also mit http://www.photovoltaikforum.c…s=3&mode=display&id=90596 könntest Du Dir die meisten Fragen schon selbst beantworten.
    Denn dort ist ja die MPP-Spannung bei +70°C schon angegeben mit 26,7 V angegeben, somit ergibt das minimal nur 80 V.
    Somit sollte das gerade noch so an dem von Dir genannten Wechselrichter klappen, wobei grundsätzlich die Startspannung ein eher ungeeigneter Parameter für einen guten Start in den Tag ist (das habe ich hier ja schon mehrfach aufgeführt)...


    Ciao


    Retrerni

  • Dis Startspannung ist eben die Spannung bei der der Wr gerade erst startet, unter der läuft er also erst garnicht an. Die wird halt dann bei 3 Modulen geradeso erreicht, der Wechselrichter wird etwas später starten und nicht schon kurz nach dem Sonnenaufgang.
    Im Betrieb muss er die Module dann in den MPP fahren können, der liegt hier um die 70V. Auch darauf muss man achten, welchen Betriebsspannungsbereich der Wr nach dem Start hat und ob er damit die Module jederzeit im MPP halten kann.


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Vielen herzlichen Dank für die Antworten!
    Woran kann ich denn nun erkennen ab wann diese 3 Module eine Spannung von je 30 V abgeben?
    Also sobald Licht auf diese fällt würde dann sofort, aufgrund des inneren Aufbaus der Solarzelle, eine Spannung von Bsp. 0,5 V je Zelle (insgesamt 60 Zellen), eine Spannung von 30 V pro Modul Leerlaufspannung an dem Wechselrichter liegen?
    Wie findet man heraus ab welcher Einstrahlung die Zellen bzw. das Modul diese Spannung am Wechselrichter anlegen ?


    smoker59
    (Einen Modulwechselrichter darf ich für diese Aufgabe nicht benutzen. Trotzdem eine sehr gute Idee!)
    Retrerni
    http://www.photovoltaikforum.c…s=3&mode=display&id=90596
    Ja aber die MPP Spannung bei 70 °C sagt doch eigentlich nichts darüber aus, bei welcher Einstrahlungsstärke das Modul nun etwa 30 V an den Wechselrichter anlegen würde, bzw. bei welcher Einstrahlung die der WR starten kann.
    Das Datenblatt zeigt jedoch, dass bei 200 W/m² eine Leerlaufspannung von etwa 30 V vorhanden ist.
    Ist das nun die Spannung die dann am Wechselrichter liegen würde?


    Es geht eben um eine begründete Abschätzung.


    Vielen Dank!

  • Zitat von sunbrown

    Es geht eben um eine begründete Abschätzung.


    Die hast du ja nun von 3 verschiedenen Usern bekommen :wink:


    Zitat von sunbrown

    Es gibt hier einen Beitrag bei dem angegeben wird, dass die Leerlaufspannung die am Wechselrichter anliegende Spannung ist.


    Naja, eigentlich geht`s in dem Beitrag um was anderes :roll:


    Aber ja, im Leerlauf liegt die Leerlaufspannung am Wechselrichter an :idea:
    Im Betrieb ist das anders...... :roll:


    Zitat von sunbrown

    smoker59
    (Einen Modulwechselrichter darf ich für diese Aufgabe nicht benutzen. Trotzdem eine sehr gute Idee!)


    Na, wie lautet denn die "Aufgabe" :?:
    Davon hast du ja bislang nichts geschrieben, wie soll man da verstehen warum du unbedingt einen SB 1.5 mit nur 3 Modulen verbauen möchtest :?:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Die Aufgabe ist, herauszufinden ob man mehr als 3 Module für den SB1.5 benötigt werden und wenn ja warum.


    Also was ich selber herausfinden konnte ist:
    ab 80 V startet der WR.
    Dann sucht er den MPP Punkt.
    Wenn aber alle 3 Module Umppmin unterschreiten kann der WR keinen MPP Punkt finden .
    Umppmin = 160 V
    Umppmax= Z.B 400 V
    D.h ich benötige 160 V / Umpp = Anzahl d. Module => Umpp etwa 30 => 5,33 => etwa 6 Module ?


    Kann jemand folgendes erklären? :


    Wenn der WR aus ist.
    Liegt dann die Leerlaufspannung des Generators an dem WR an?
    Solange bis diese sich auf 80 V erhöht und der WR an geht und den MPP suchen möchte?


    Vielen Dank!!

  • Zitat von sunbrown

    Die Aufgabe ist, herauszufinden ob man mehr als 3 Module für den SB1.5 benötigt werden und wenn ja warum.


    Wer nur 3 Module verbauen kann nimmt Modulwechselrichter, das ist keine "Aufgabe" für einen SB 1.5. Der ist für Generatorleistungen um 1,5 kWp gebaut und nicht für 780 Wp :juggle:


    Ich hab genug vom Rätselraten was du eigentlich willst.........bin raus hier :roll:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Wenn der Wechselrichter noch nicht gestartet ist liegt an ihm beinahe die Leerlaufspannung an, etwas weniger, deshalb weil die meisten Wechselrichter immer etwas Strom vom Generator ziehen, auch wenn sie noch nicht einspeisen.


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"