Wie als Kleinanleger in EE investieren?

  • Gibt es eine Vernünftige möglichkeit als Kleinanleger mit ~50€ im Monat in erneuerbare Energien zu investieren?


    Eine Beteiligung an einem Solar/Windpark ist bei solchen Beträgen ja eher nicht möglich, Aktien von Solar/Windradherstellern sind wegen der Ordergebühren auch eher grenzwertig.
    Google führt hauptsächlich zu berichten über Betrugs und Insolvenzfälle, gibt es da wirklich nichts brauchbares?

  • Diverse Crowdfunding Anbieter würde ich sagen bieten eine Möglichkeit. Genossenschaftsanteile von Bürgerenergiegenossenschaften sind auch eine Variante.

  • Ich bin kein GLS Kunde und möchte auch keine einseitige Werbung machen.


    M.E. sind Fonds häufig nur zur Bankbereicherung auf Kosten der Kunden tätig - dort scheint mir das graduell besser zu sein.
    Schau mal:
    https://www.gls.de/privatkunde…k-iii-anleihe/uebersicht/
    auf den rechten Seite gibt es noch weitere Produkte.
    Der GLS taue ich zu, keinen Schrott zu verkaufen und die Kunden nicht allzu übel zu übervorteilen. (Wie das in Bankster Kreisen heutzutage zum guten Ton zu gehören scheint...(Vgl. jüngstes EuGH Urteil zu Wucherzinsen bei Immokrediten in Spanien.))


    Für Kleinanleger sind m.E. Fonds leider das Mittel der Wahl - das erklärt warum sie Kleinanleger bleiben...
    Das ist jetzt keine Werbeveranstaltung - andere Banken sind ganz bestimmt auch ganz toll - aber das kenne ich.


    9,36 kWp, 05/2014, 39 x Panasonic VBHN-240SE10, WR Sunny Boy 5000TL-21
    5,0 kWp, 05/2014, WR Sunny Boy 3000TL Single Tracker 5,0 kWp, 05/2014, Home Manager 245 , Sunny Island 6.0H 05/2014, 9 KWh Sony LiFePO4 05/2014 , 60% hart

  • nach Möglichkeit in die eigene PV Anlage investieren...

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Zitat von klaus24V

    nach Möglichkeit in die eigene PV Anlage investieren...


    Mir würde z.Zt. auch nichts Besseres einfallen.


    blubse:
    Wenn du eine Dachfläche hast und idealerweise auch den Strom noch z.T. selbst verbrauchen kannst (also dort wohnst) und dann auch noch eine Bank findest, die dir ca. 10.000,- € über 20 Jahre finanziert, dann könnte es was werden mit deinen 50,-€/Monat.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Das Dach wird schon vom Eigentümer soweit erlaubt mit PV belegt, und komplett Fremdfinanziert mit Pachtdach ohne Sicherheiten und als Geringverdiener (Student) denke ich kann ich mir den Weg zur Bank auch sparen.
    Zur GLS Aleihe:


    Zitat

    Mindestanlage und Stückelung:
    5.000 EUR, 1.000 EUR

    Einmal editiert, zuletzt von blubse ()

  • Dach der Eltern und Kredit von Eltern?

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von blubse

    als Geringverdiener (Student) denke ich kann ich mir den Weg zur Bank auch sparen.


    Jo. Zieh dein Studium zügig und gut durch, dass ist im Moment die beste Investition, die du tun kannst.
    Woher kommen die 50€ monatlich? Bafög ja eher nicht, also Eltern/Grosseltern oder Nebenjob? Nebenjob ist zwar manchmal dringend nötig, aber sicher nicht um schon in die Rente zu investieren.