Ist-/Sollversteuerung

  • Hallo zusammen,


    ich werde mit meiner PV-Anlage demnächst ans Netz gehen. Jetzt beschäftige ich mich mit dem Thema des Fragebogens und der Voranmeldung...einiges ist klar geworden anderes aber wieder Trüb wie Milchglas :)


    Damit ich keine Fehler mache wollte ich mir nochmal euer OK zu meinem Verständnis holen...


    Ich würde gerne die Ist-Versteuerung wählen um nicht in "Vorkasse" bis zum Jahresabschluss gehen zu müssen.
    Habe ich das jetzt so richtig verstanden das wenn Beispielsweise alles noch diesen Monat passiert, ich hier erstmal nur die 19% des Kaufpreises als Voranmeldung deklariere und im nächsten Monat dann die Zahlung des Energieversorgers? Also immer rückwirkend? Heißt das im Umkehrschluss das ich immer am Ende des Monats dem Energieversorger eine Rechnung schreiben muss mit einem vereinbarten Zahlungsziel? Meinen Eigenverbrauch sollte dann am Jahresende steuerlich verrechnet werden?

    MfG Flo

  • Ist-/Sollversteuerung ist ein Begriff aus dem Themenkreis Umsatzsteuer. Also denken wir jetzt mit dem Umsatzsteuergehirn.


    Bei der Istversteuerung deklariert man die zu versteuernden Umsätze und Vorsteuern strikt nach Datum des Zahlungsein- bzw. -ausgangs in der jeweiligen USTVA bzw. USTE.


    Als Unternehmensgründer musst du erstmal monatl. USTVA abgeben. Alle Umsätze und Vorsteuern die zw. 01.07. 00:00 Uhr und 31.07. 24:00 Uhr ein- bzw. ausgehen deklarierst du in der USTVA für Juli, die bis zum 10.08. 24:00 Uhr beim FA abgegeben werden muss. Bei Dauerfristverländerung einen Monat später.


    Dein Energieversorger wird deine Rechnungen in den Streifenordner legen. :D


    Wenn du rechnungen schreiben möchtest, dann an deinen Kunden. Das ist dein Netzbetreiber, nicht dein Energieversorger. Ein Zahlungsziel kannst du gerne angeben, jedoch ist das ohne Vertag mit deinem Kunden eine einseitige Willenserklärung und somit für ihn nicht bindend. Nach dem Gesetz gerät der Schuldner nach vier Wochen automatisch in Verzug. Wenn er bis dahin nicht gezahlt hat, dann schreibt man normalerweise eine Zahlungserinnerung. Muss man aber nicht.

  • Ok...Netzbetreiber...Aber muss man bei der Ist-Versteuerung Rechnungen an den NETZBETREIBER schreiben? Oder rechnet er selbstständig die Einspeisung ab?

    MfG Flo

  • Hallo FloBan,
    mein NB hat mich in einem kurzen Schreiben befragt wie groß meine Anlage ist und was ich schätze das ich selbst verbrauche.


    Nach diese Auskunft hat er mir mitgeteilt welchen Abschlag er mir pro Monat überweisen will. Zum Jahresende (nach Ablesung) gibt es eine Ausgleichszahlung bzw. eine Anpassung des Abschlags. Die mtl. Minuten für die Rechnungsschreibung wären mir zu viel Aufwand. Die Abschläge waren knapp kalkuliert. Damit gab es 50€ Nachzahlung von NB. Das ist mir lieber als wenn ich 50€ zurückgeben müsste weil es ggf. ein schlechtes Sonnenjahr war.

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))

  • Das wäre ja die Soll Methode oder? ich wollte halt gerne vermeiden in Vorkasse gehen zu müssen.

    MfG Flo

  • Hi,
    was genau meinst du mit in Vorkasse gehen?


    Also du kannst entweder die Regelbesteuerung oder die Kleinunternehmerregelung (KUR) wählen.


    Bei der Regelbesteuerung (Verzicht der KUR) erhälst du die Einspeisevergütung zzgl. Umsatzsteuer von deinem NB.
    Du must dann auch Umsatzsteuer auf deinen Eigenverbrauch bezahlen.
    Allerdings erhälst du hierbei auch die Umsatzsteuer des Anlagenkaufes recht schnell wieder.


    Bei der KUR erhälst du die Einspeisevergütung ohne Umsatzsteuer von deinem NB.
    Du must dann auch keine Umsatzsteuer auf deinen Eigenverbrauch bezahlen.
    Allerdings erhälst du hierbei dann auch nicht die Umsatzsteuer des Anlagenkaufes zurück.


    Bei Wahl der Regelbesteuerung kannst du dann nach 60 Monaten zur KUR optieren ohne das du die Umsatzsteuer des Anlagenkaufes zurückzahlen musst. Sollte es vor den 60 Monaten geschehen wird 1/60UST vom FA zurückverlangt.


    Ich persönlich habe die Regelbesteuerung gewählt. Die ersten 2 Jahre macht man dann eine monatliche Umsatzsteuervoranmeldung und eine "Jahresmeldung". Danach nur noch eine Jahresmeldung.


    Zur Zeit kann ich aus allen RE, die die PV Anlage betreffen die UST geltend machen bzw. Erhalte sie zurück.


    Nach 60 Monaten werde ich wohl wechseln.


    Die UST auf den Eigenverbrauch liegt bei mir bei ca. 100€ im Jahr.
    Das ist abhängig vom deinen derzeitigen Bezugsstromkosten incl. Grundgebühr.


    Auf http://www.pv-steuer.de gibt es ein sehr nützliches Excel Tool. Nutze ich selbst auch. Waren mit die besten 48€ die ich für PC ausgegeben habe. Sind Betriebskosten und UST gibt's zurück.


    Der NB wird die monatliche Abschläge zahlen und dann jährlich abrechnen und entweder etwas nachzahlen oder du must etwas zurückerstatten. Die Zahlungen sollen mWn immer zum 15. Eines Monats erfolgen.


    So, ich hoffe, ich habe nix vergessen.


    Gruß Red5FS

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Ich hab mal ne Muster EÜR aufgestellt. Findest du hier
    http://www.photovoltaikforum.c…ic.php?p=1359407#p1359407


    Dann hast du mal nen groben Anhalt, was da so kommt.
    Die Screenshots kommen aus verlinkter Exceltabelle.

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Hab ich die ist oder soll versteuerung falsch verstanden?


    Ich habe es so verstanden:
    Bei Wahl der Sollversteuerung zahle ich die dem Finanzamt gemeldete Umsatzsteuer bevor ich die Zahlung vom Netzbetreiber erhalte, wenn er nach dem 10ten zahlt?!


    Bei der Istversteuerung führe ich die Umsatzsteuer welche der Netzbetreiber mir überwiesen hat bis zum 10ten des folgemonats ans Finanzamt ab?

    MfG Flo

  • Also
    Du erhälst z.B. zum 15.Januar die Einspeisevergütung zzgl. Umsatzsteuer.
    Die Umsatzsteuervoranmeldung must du bis zum 10.Februar beim FA einreichen (also immer zum 10. des Folgemonates).
    Ich habe meinem FA eine Abbuchungserlaubnis erteilt, somit buchen diese mir das Geld Bsp. am 8. Februar ab, weil ich am 01.02. gemeldet habe.... Usw.usw.usw.


    Jetzt etwas klarer?
    Gruß Red5FS



    Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Schau auch mal hier
    http://www.photovoltaikforum.c…ic.php?p=1405403#p1405403


    Ggf. Ist hier noch der ein oder andere Punkt von Wichtigkeit.

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb