Enecsys SMI-S240W-72 Steckdoseneinspeisung

  • Hallo Forum,


    Da meine WEG einer PV Anlage auf meinem Dach nicht zustimmt,
    habe ich beschlossen mir ein Modul mit Enecsys SMI-S240W-72
    Modulwechselrichter auf den Balkon zu stellen.


    Ich habe mir diese Minijoule Module angeschaut und dachte sowas baue ich mir selber und daher wesentlich günstiger.
    So konnte ich durch ein bekanntes Kleinanzeigenportal ein flmmneues 260 Wp Modul von Solarwatt für 120 Euro erstehen.
    Und im Minijoule Shop einen Wechselrichter Enecsys SMI-S240W-72 für knapp 100 Euro,


    Der Wechselrichter führt seinen Netzanschlus über einen Wieland RST20i3 Stecker nach aussen.
    Für Holland und Schweitz werden spezielle Adapter geliefert um diese mit einer Aussensteckdose
    zu verbinden.


    Ich habe mir ein Kabel konfektionieren lassen, welches dann hoffentlich morgen geliefert wird (RST20i3 auf Schukostecker).


    Und bevor hier nun alle kommentieren in D ist die Einspeisung über Steckdose nicht zulässig und auf die VDE Vorschriften verweisen, ja diese Tatsache ist mir bewusst, und ich kenne die Risiken!


    Da wir in D keinen Verpolungsschutz an den Steckdosen haben frage ich mich wie der Wechselrichter reagiert wenn man den Stecker falsch in die Dose Steckt. Also wenn L1 vom Wechselrichter am Neutralleiter der Steckdose ankommt?


    Fliegt mir dann der WR um die Ohren oder ist er smart genug um die Phase selber zu detektieren und dann entsprechend einzuspeisen?



    Dankbar wäre ich für sachdienliche Hinweise.


    MFG Marco

  • Einfach einstecken, die meisten WR meckern gar nicht wenn verdreht ist.

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Ich schliesse mich an; Keine Sorge, da passiert nichts. Das machte ich in der Schweiz vor 30 J schon so. :wink:
    Doch mit einem Modülchen kommst du nicht weit und bedenke: Solarstrom macht süchtig. :shock:
    Vorerst meine Gratulation, einfacher gehts nicht. :idea:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Ja, ich schließe mich an die Gratulation mit an und sage auch, es macht Süchtig :wink:


    Aber eine Frage an die Profis, in einem Gespräch hörte ich, das es erlaubt wäre bis zwei drei kwp diese Kleinanlagen zu installieren. Man müße die Anlage nur anzeigen und dnn wäre das ok. Stimmt das?


    Schöne Grüße

  • M.e. kein NA Schutz im Enecsys integriert. Schau hier:
    http://www.photovoltaikforum.c…80w-wechselri-t94702.html


    Mit freundlicher Unterstützung der Autokorrektur meines schnurlosen Telephons zur automatisch initiierten Verwirrung durch Wortverwurstung.

  • Zitat von music69

    Ja, ich schließe mich an die Gratulation mit an und sage auch, es macht Süchtig :wink:


    Aber eine Frage an die Profis, in einem Gespräch hörte ich, das es erlaubt wäre bis zwei drei kwp diese Kleinanlagen zu installieren. Man müße die Anlage nur anzeigen und dnn wäre das ok. Stimmt das?


    Schöne Grüße


    In der Schweiz beträgt die steckbare "Freigrenze" 600 Watt. In anderen Ländern gelten andere Gesetze.
    Grössere Leistungen würde ich auch nicht mehr steckbar ausführen und vor allem das Augenmerk auf die Messeinrichtung richten. Man will ja den wertvollen Solarstrom nicht verschenken. :wink:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Hallo.
    Ich suche auch für meinen Schwager eine "Balkonanlage". Was ich bis jetzt rausfand, 500W ab 700.-
    Auch weiss ich nicht, ob man den Zähler so einfach getausch bekommt, um den Überschuss einspeisen zu können. Das wäre wieder mehrkosten.
    Bzgl. Errichtung gäbe es kein Problem, würde ich sauber mit ext. Verteilerkasten u. Sicherungen. Aber eins habe ich noch nicht rausgefunden, sind alle diese MicroWR auch mit integr. Fehlerstromschutzschalter ausgerüstet? Wenn man das direkt an die Steckdose stöpselt, und das Ding"speist" erkennt der FI an der anderen Seite das doch nicht.
    Hat wer Infos darüber?

    13x Yingli 265-30b 135° 3x Yingli 265-30b 45° 7x Yingli 265-30b 315° 5x Sunowe 185WP 225°

    5x Eging 245P60-C 225°
    Solarlog 300Meter
    Xtender XTM 4000/48, Xcom232i-LAN,Xcom232-i serial,Xcom-Can

    6x PylonTech 2000

    FHEM Hausautomatisierung

    BMW i3 60Ah

    BMW i3s 94Ah

  • Zitat von sonnenversteher

    Aber eins habe ich noch nicht rausgefunden, sind alle diese MicroWR auch mit integr. Fehlerstromschutzschalter ausgerüstet? Wenn man das direkt an die Steckdose stöpselt, und das Ding"speist" erkennt der FI an der anderen Seite das doch nicht


    nun verrate mir doch mal, wozu du einen FI-Schutzschalter benötigst? Bei Festmontage und bestimmungsmäßen Gebrauch des Wechselrichters ganz bestimmt nicht.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Naja, ich weiss nicht. Sogar bei meinem Solaredge ist zw. WR u. Hausnetz ein FI dazwischen, eben um den Strom vom WR zu sichern.
    Beim MicroWR speisst du ja solange ein Netz da ist ein. Da kommt der Strom ja vom WR, also muss der ja gesichert sein. Wenn ich jetzt auf die Phase "greife", wie/wer löst dann die Verbindung? Macht das der MicroWR selbst? Das ist ja meine Frage.
    Schon mal versucht bei Betrieb kurz mal Erde angelegt?

    13x Yingli 265-30b 135° 3x Yingli 265-30b 45° 7x Yingli 265-30b 315° 5x Sunowe 185WP 225°

    5x Eging 245P60-C 225°
    Solarlog 300Meter
    Xtender XTM 4000/48, Xcom232i-LAN,Xcom232-i serial,Xcom-Can

    6x PylonTech 2000

    FHEM Hausautomatisierung

    BMW i3 60Ah

    BMW i3s 94Ah

  • Zitat von sonnenversteher

    Naja, ich weiss nicht. Sogar bei meinem Solaredge ist zw. WR u. Hausnetz ein FI dazwischen, eben um den Strom vom WR zu sichern.


    Und was sagt Solaredge dazu? Üblicherweise ist das nicht nur unsinnig sondern auch kontraproduktiv...

    Zitat von sonnenversteher

    Beim MicroWR speisst du ja solange ein Netz da ist ein. Da kommt der Strom ja vom WR, also muss der ja gesichert sein. Wenn ich jetzt auf die Phase "greife", wie/wer löst dann die Verbindung? Macht das der MicroWR selbst? Das ist ja meine Frage.
    Schon mal versucht bei Betrieb kurz mal Erde angelegt?


    :lol: Das wäre mal ein netter Versuch... Danach ist dann wohl erst einmal ein neuer "Micro-WR" fällig... Und dass die Dinger ordentlich gesichert sind - wer's glaubt...
    Die Festinstallation ist ja nicht umsonst gefordert ;)


    Ciao


    Retrerni