Parameter anpassen weil Netzspannung zu hoch

  • Hi,
    ich habe das Problem, dass meine Wechselrichter bei starker Sonneneinstrahlung
    aussteigen mit der Fehlemeldung "Netzspannung" zu hoch (Conergy WR 4600 steig bei 250 V aus, WR meiner anderen Anlage
    zeigen 258 V an, laufen aber noch). Im Moment hat mein EVU ein Messgerät installiert
    dass jetzt eine Woche kontinuierlich misst. Ich habe mal gehört, dass die in Einzelfällen die Erlaubnis vergeben
    an den Wechselrichtern den Grenzwert für die Obere Netzspannungsgrenze anzuheben.


    Darf ich das selbst machen oder muss hier ein Installateur her?
    Falls ja, weiss jmd. wie ich am Conergy WR 4600 hier vorgehen muss?



    Danke!
    maikl

  • Kann durchaus sein das Du zu dünne/lange Ac Leitung hast.

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • um die Netzspannung zu reduzieren sollte man einfach einige Verbraucher einschalten, zBsp. Warmwasser mit Heizstab aufheizen, Das hat zwei Vorteile, man hat Warmwasser und verhindert das Abschalten des Wechselrichters.
    Zu klären wäre noch ob die hohe Spannung schon am Hausanschluß anliegt oder im Hausnetz verursacht wird.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Hm, die 10-Minuten-Mittelwertsmessung, die Dein Versorgungsunternehmen hier wohl durchführen wird, ist wohl schon der richtige Ansatz. Wichtig wären hier vor allem auch die nächtlichen Spannungswerte. Sollten diese auch bei 240 V oder höher liegen, solltest Du Deinen Versorger dringend ersuchen, den für DIch zuständigen Ortsnetztrafo herunterzudrehen. Hast Du nachts nur 230 V, tagsüber aber 250 V, solltest Du uns deutlich mehr Angaben zu Deiner Anlage liefern, sprich welche Wechselrichter wie mit welchen Modulen (Hersteller, Typenbezeichnung) verstringt an eine wie langen Leitung zuwischen Wechselrichter und Zähler bzw. weiter zum Trafo mit den dazugehörigen Kabelquerschnitten.
    Wenn es beides nicht ist (bzw. nicht möglich), kannst Du noch eine schriftliche (!) Erlaubnis des Versorgers zur Änderung der Parameter einholen, die dann ein Solarteur umsetzt.
    Die anderen "Tips" sind eher unpragmatisch...


    Ciao


    Retrerni

  • Hi,


    ich habe heute erst das Ergebnis der Messung bekommen. Laut EVU werden die max. erlaubten 253 V nicht permanent
    überschritten. Das Problem muss also an der Anlage sein. Habt Ihr ne Idee was da sein könnte?
    Bisher (8 Jahre lang) ist alles problemlos gelaufen. EVU sagte evtl. Kontakte die nicht mehr fest sitzen.
    Habt ihr sowas schon gehört? Die werden doch nicht von selbst locker oder?


    Danke! maikl

  • Sind im näheren Umfeld weitere PV-Anlagen errichtet worden?

    Gruß PV-Express


    Mit ZOE Z.E. 40 Beruflich unterwegs

    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • black:
    es sind, laut EVU, wohl kurzzeitige "Aussreiser" vorhanden die auf ein-bzw. Abschalten industr. Anlagen deuten.
    Mein Problem besteht aber permanent bei starker Sonneneinstrahlung.


    PV-Express
    Seit das Problem an meiner Anlage besteht, wurden bei uns im Dorf keine weiteren Anlagen mehr errichtet.

  • Wie weit ist es zwischen WR und dem Einspeisepunkt ? Wahrscheinlich dein Kabelquerschnitt zu klein ?

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • hi letsdoit


    das hat der vom EVU auch als möglichen Grund genannt.
    Die Anlage ist aber auf dem Dach wo auch der Dachständer ist.
    Das sind vieleicht 30 Meter.
    Dann stellt sich die Frage warum das 8 Jahre gelaufen ist und jetzt soll das Problem der Kabelquerschnit sein??



    Gruss maikl