Was ist ein guter Preis je kWp für 300Wp Module?

  • Hallo zusammen,


    ich muss einmal etwas nachfragen:
    Als aktiver Mitleser, insbesondere in der Kategorie Anlageplanung, stoße ich immer auf den Satz "Angebot zu teuer", "sucht einen billigeren Installateur", "Preis sollte bei 1.200€ liegen".


    Welche Bestandteile bzw. welche Module meint Ihr bei den Aussagen 1.200€ je kWp wäre ein guter Preis?


    Ich habe nun z.B. für eine mögliche Neuanlage auf einer vermieteten Immobilie 50 Module mit dem Wunsch 300Wp je Modul 8 Solarteure angefragt.
    Die Angebote liegen für Module LG oder Winaico mit SE WR & Leistungsoptimierer bzw. SMA WR und Tigo Optimierer bei 1.480€ - 2.090€ je kWp.


    Ich gehe davon aus, dass die Empfehlung 1.200€ oder darunter nicht die Kategorie der Module 300W beinhaltet? Oder doch?


    Ich bin sehr interessiert und gespannt auf Eure Tips oder Marktkenntnisse.
    Viele Grüße
    binepeter



    Ich bin einfach nur interessiert

  • Zitat von binepeter


    Ich gehe davon aus, dass die Empfehlung 1.200€ oder darunter nicht die Kategorie der Module 300W beinhaltet? Oder doch?


    Richtig erkannt, über 270-280W-Modulen wird es teurer und die Optimierer (brauchst du die wirklich?), die du nennst, gibt es auch nicht kostenlos.
    Am Marktplatz http://www.photovoltaikforum.c…eiligungen-gewer-f19.html gibt es aber auch ein Angebot mit Winaico 310W für nicht wesentlich über 1200€/kWp. Extras kommen da aber immer noch drauf, also etwa Erzeugungszähler, da du über 10kWp kommst, oder ein neuer Zählerschrank oder besondre Dacheindeckung oder besondre Kundenwünsche oder ... Das muß man aber im Einzelfall sehen.
    Stell dein Angebot im Angebotsbereich http://www.photovoltaikforum.com/angebote-f41.html ein, dann sagen dir die Experten schon, wo es konkret hängen könnte, das deine Angebote höher sind. Bei über 2000€/kWp dürfte die Anlage aber bei der aktuellen Vergütung kaum noch rentabel zu betreiben sein, fremdfinanziert schon gar nicht.
    edit: normalerweise ist es ncith wirtschaftlich die leistungsstärkeren Module zu nehmen, aber irgendwer muß die auch kaufen, sonst entwickeln die Hersteller nciht weiter...

  • Mietest Du das Dach an für PV oder soll das ein Volleinspeiser werden?
    Den Strom an die Mieter zu verkaufen, dass ist löblich aber wirtschaftlich keine gute Idee.


    Warum muss man auf ein "nicht optimales Dach" (oder wozu willst Du SE einsetzen?) PV bauen und das auch noch ausgerechnet mit 300Wp Modulen?


    Je nach Dachhöhe und anderen Gegebenheiten muss das nicht zwingend um 1200,- pro KWp liegen.
    Das ist die billigst mögliche Lösung.
    Aber bei 2100,- sollte es auch nicht liegen, wenn eine Rendite das Ziel ist.
    Vielleicht mal mit 280Wp für um 1300,- planen?
    Vorausgesetzt es liegt sonst nichts besonderes an...

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Wenn ausreichend Platz vorhanden ist, kann man die preisgünstigen 260 Wp poly Module einsetzen.
    Anstatt 50 müssten dann 75 auf's Dach, also etwas Mehrkosten für das Untergestell.
    Ist das Dach gut zugänglich, bzw Gerüst nicht besonders aufwendig?
    Da könntest du auf 1.250 - 1.350 EUR kommen, in DE.
    Bei verschattungsfreiem Süddach braucht man keine SE.
    Bei leichtem (ein, zwei Module) Schatten und ausreichend langen Strings (14 +) dürfte ein guter Schattenmanager (SMA STP - OTGP) ausreichen.

  • 300 Wp Module sind ca. 100 bis 150 Euro/kWp teurer als 270 Wp Module des gleichen Herstellers. Bei 310 oder gar 315 Wp Modulen hat man dann nochmal höhere Preise pro kWp. Dafür spart man 10% an Gestell und Montagezeit, also ca. 30 Euro/kWp wieder ein. Wenn man dadurch bei begrenzter Fläche mehr kWp aufs Dach kriegt, teilen sich auch Gerüst und Elektrikerkosten etwas besser. Trotzdem bekommt man die Mehrkosten nicht ganz wieder rein und hat insgesamt doch noch rund 60 bis 100 Euro/kWp höhere Gesamtkosten.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Hallo zusammen,


    herzlichen Dank für Eure Rückmeldungen.
    Ich versuche, einige der Fragen kurz zu beantworten bzw. meine Grundidee zu erklären:


    - Vermietete Immobilie ja, allerdings wird es Volleinspeisung
    - Dachsituation: 2 Dachseiten, beide mit Gaube, Platzierung der Module jeweils links / auf / rechts der Gaube
    - Ideen der Solarteure: mehrere Wechselrichter oder eben Leistungsoptimierer
    - Meine Vorgabe waren die 300W, da ich gerne die Fläche so effektiv wie möglich belegt haben will
    - Habe bereits in Eigennutzung die LG 300W + Speicher und finde die Module optisch toll und "fühle" mich recht neu mit den ausgesuchten Modulen. Klingt blöd, aber ist eher ein physologischer Aspekt ;-)
    - Rendite: Will / brauch ich nicht, es reicht mir wenn die Anlage sich in 20 Jahren selbst bezahlt hat, daher gerne meinerseits mehr Investition in höhenwertige Module


    Mir ging es gar nicht darum, die bisherigen 1.480€ weiter drücken zu wollen bzw. hier Argumente sammeln zu wollen, sondern um ein Verständnis zu erhalten, was heute ein guter Preis für die Mittel- und/oder Oberklasse je kWp ist

  • Zitat von binepeter

    mehr Investition in höhenwertige Module


    Module mit 300 Wp sind nicht zwingend "höhenwertiger", sie haben lediglich einen geringeren Flächenbedarf pro kWp im Vergleich zu Modulen mit niedrigerer Leistung.


    Sollte man also nur machen wenn man bei wenig Platz möglichst viel draufbekommen möchte....... :roll:
    (koste es was es wolle :mrgreen: ).

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Anstatt über Module zu philosophieren, solltest du besser den Belegungsplan als Bild einstellen.
    Bei größeren Anlagen macht SE mMn keinen Sinn. Die Strings sind lang. Es gibt WR mit Schattenmanagement. Optimierer kosten Geld.


    Gesendet mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5