Anlage konnte nicht in Betrieb gehen

  • Hallo zusammen,


    eigentlich war für heute die Inbetriebnahme meiner Anlage geplant. Die Stadtwerke waren auch pünktlich vor Ort, wer nicht da war
    war die Elektofirma. Der Mitarbeiter kam erst 1,5 Std später, dieser war aber kein Elektriker. Die Anlage konnte also nicht in Betrieb gehen und Strom erzeugen. Ein neuer Termin wurde vereinbart. Kann ich nun den Ausfall der Anlage gegenüber der Installationsfirma in Rechnung stellen? Ebenso kostet die Anfahrt der Stadtwerke zusätzliches Geld. Für Antworten währe ich sehr dankbar.

  • ob jemand jemandem etwas in Rechnung stellen kann, das hängt davon ab was die beiden vertraglich vereinbart haben.
    warum konnt die Anlage denn nicht in Betrieb gehen und Strom erzeugen?
    habt ihr überhaupt verbindlich die Inbetriebnahme für heute vereinbart?


    eine 7 kWp Anlage produziert an einen guten Tag vielleicht 40 bis 50 kWh, das sind ungefähr 5 bis 6 Euro.
    Willst du deswegen einen Streit mit dem Installateur anfangen?

  • Der Installateur hatte selber den Termin auf heute 08:00 Uhr gelegt, ist dann nicht pünktlich erschienen und hatte dann einen nicht
    qualifizierten Mitarbeiter (kein Elektriker !!!) vorbeigeschickt. Das 5 bis 6 € nicht so der große Betrag sind ist keine Frage. Ich bin einfach nur ärgerlich über den versäumten Termin. Die Mitarbeiter der Stadtwerke mussten dann auch wieder abrücken.

  • Warum musste der Elektriker überhaupt noch kommen?
    Der VNB kommt doch nur zum Zähler setzen - nach 15 min ist der weg!! Zumindest ist das bei der Netze BW so!


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Bei unseren Stadtwerken leider nicht. Sie wollten noch vom Installateur die 70% Regelung in der Anlage gezeigt bekommen, irgendwelche Tests machen und die Unterschrift vom Installateur haben.

  • Zitat von MBIKER_SURFER

    Warum musste der Elektriker überhaupt noch kommen?
    Der VNB kommt doch nur zum Zähler setzen - nach 15 min ist der weg!! Zumindest ist das bei der Netze BW so!


    Gruß
    MBiker_Surfer


    naja, dann mach mal mit der INFRA eine Inbetriebnahme
    da erscheinen 3 Leute und unter 2 Std. Abnahme mit allen Punkten
    geht da nichts.
    Da kann ich Dir noch einige VNB sagen wo es ähnlich abläuft.

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020, 2021 Enyaq 80 bestellt

    Hyundai I5, reservierte Bestätigung I45 Paket
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Zitat von lesiflo

    Bei unseren Stadtwerken leider nicht. Sie wollten noch vom Installateur die 70% Regelung in der Anlage gezeigt bekommen, irgendwelche Tests machen und die Unterschrift vom Installateur haben.


    Naja, die Elektrofirma haftet ja genau für diese Dinge mit ihrer Unterschrift. Zu was man da vor Ort sein muss, erschließt sich mir nicht :D


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Den Termin mit dem Netzbetreiber macht immer der, der den Zähler beantragt. Viele Netzbetreiber wollen, dass der Antragsteller auch bei der Zählermontage dabei ist um ggf. Fragen zu beantworten. Dies ist gerade bei Eigenerzeugungsanlagen der Fall, weil auch geprüft wird ob das Messkonzept korrekt umgesetzt wird.

    PV, BHKW, Speicher ecoBATT, Bilanzpunktregler ecoBPR, Wallbox ecoLOAD, Renault ZOE
    Rechnen hilft. Bleistift, Papier und Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern
    Oscar Perdok GmbH - Gildeweg 14 - 46562 Voerde PV, Wallboxe und mehr

  • Zitat von MBIKER_SURFER

    Naja, die Elektrofirma haftet ja genau für diese Dinge mit ihrer Unterschrift. Zu was man da vor Ort sein muss, erschließt sich mir nicht :D


    Gruß
    MBiker_Surfer


    um eben den beweis zu erbringen, dass die regelung einprogrammiert wurde. da gibts ja verschiedenste technische loesungen. das macht schon irgendwie sinn, woher soll der kontrolleur des vnb "schmecken", was jetzt wo, wie gemacht wurde?


    bei uns wars auch so, die "inbetriebnahme" - das umlegen des leitungsschutzes - musste aus haftungstechnischen gruenden ein elektriker der ausfuehrenden firma machen. da waer der teufel los, wenn der vnb-ler das selbst macht und dann "explodiert" die anlage! :mrgreen:

  • Moin,


    flosky - jetzt bleib mal auf dem Teppich. Die erste IB in 2003 habe ich persönlich gemacht. Da war niemand vor Ort und interessiert hat es auch niemanden.


    Wozu ein Kontrolleur? Lies oben: Der Elektriker unterschreibt dafür, dass das, was beantragt wurde, auch so umgesetzt ist!!


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V