Eigenverbrauch nicht ermittelt, was jetzt?

  • Hallo zusammen!


    Kurz zu mir: Bin der Sascha, komme aus der nähe von Köln, und neu hier am Board. :D


    Ich habe ein kleines Problem und hoffe, ihr könnte mir helfen.


    Letztes Jahr im August habe ich ein Haus gekauft, bei dem eine Solaranlage auf dem Dach verbaut ist. Jetzt bin ich mit der Steuer beschäftigt, und aller Anfang ist schwer. :shock::?


    Ich muss ja, soweit ich das richtig verstanden habe, meinen Eigenverbrauch ermitteln.


    Da es um die Steuer für 2015 geht, müsste ja maßgeblich sein, welchen Eigenverbrauch ich im Zeitraum August 2015 (Erwerb Haus samt Anlage) bis 31.12.2015 hatte. Leider habe ich diesen aber nicht ermittelt! Ich hätte wohl am Ende des Jahres ALLE Zählerstände notieren müssen, oder?


    Was ich kann ich jetzt tun? Aktzeptiert das Finanzamt einen Schätzwert, z.B. X Prozent vom gelieferten Strom = vermuteter Eigenverbrauch? Eine Abrechnung für den "gelieferten" Strom habe ich.


    Ich freue mich auf eure Antworten!


    Gruß
    Sascha

  • Hi,


    Zitat von Sascha_Solar

    Ich muss ja, soweit ich das richtig verstanden habe, meinen Eigenverbrauch ermitteln.


    Da es um die Steuer für 2015 geht, müsste ja maßgeblich sein, welchen Eigenverbrauch ich im Zeitraum August 2015 (Erwerb Haus samt Anlage) bis 31.12.2015 hatte. Leider habe ich diesen aber nicht ermittelt! Ich hätte wohl am Ende des Jahres ALLE Zählerstände notieren müssen, oder?


    Was ich kann ich jetztzt tun? Aktzeptiert das Finanzamt einen Schätzwert, z.B. X Prozent vom gelieferten Strom = vermuteter Eigenverbrauch? Eine Abrechnung für den "gelieferten" Strom habe ich.


    welche Zählerstände sind denn überhaupt abgelesen und weitergemeldet worden?
    Wann ist Deine PV-Anlage erstmalig in Betrieb genommen worden und welche Größe (kwp) hat sie?
    Ist sie als Überschusseinspeisung oder Volleinspeisung angeschlossen worden?
    Was für Zähler hast Du im Zählerschrank oder beim Wechselrichter?


    Alle diese Angaben sind wichtig, um überhaupt sagen zu können was Du messen, ablesen und dem Netzbetreiber melden kannst und musst.
    Hast Du bis zum 28. Februar den oder die Zählerstände aus 2015 gem. EEG an Deinen Netzbetreiber gemeldet oder wie haben die Deine Abrechnung gemacht?


    Falls wirklich Zählerstände fehlen, kann man aus den Zählerständen der Jahre vorher und der Zeit vom letzten Ablesen bis heute eine Schätzung vornehmen. Ob die akzeptiert wird, ist eine andere Frage aber versuchen würde ich`s so.

  • Hi
    Gleich mal eine Gegenfrage
    Wenn du keine Zählerstände zum 31.12.15 Abgelesen hast, wie möchtest du dann den EV für 2016 richtig angeben?


    Hast du einen Datenlogger an der Anlage (Solarlog ö.ä)?


    Grüße

    Gruß PV-Express


    Mit ZOE Z.E. 40 Beruflich unterwegs

    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Schon mal Danke für die Antworten.


    Die Anlage müsste etwa 4,9 KW haben. In Betrieb genommen wurde Sie 2013, vom vorherigen Eigentümer des Hauses.


    Ich habe den Zähler der Anlage/Wechselrichter selbst, und einen Zweirichtungszähler daneben hängen.


    Angschlossen ist sie als Überschusseinspeisung.


    Ich bin insgesamt - leider - zu naiv an die Sache rangegen. Selber abgelesen habe ich beim Kauf erstmal gar nichts. War dumm, keine Frage.


    Was ich habe, ist eine Jahresbbrechnung vom RWE, der ich zumindest entnehmen kann, was ich 2015 an Strom eingespeist habe, also was mir bezahlt wurde. Insofern habe ich dort die Werte zu dem Zeitpunkt durchgegeben, als dazu aufgefordert wurde.


    Hieraufhin wurde meine Jahresabrechnung für 2015 erstellt. Demnach hatte der vorherige Eigentümer den Wert zum Zeitpunkt der Eigentumsübertragung scheinbar übermittelt, sonst hätte RWE ja keine Abrechnung für die Monate 08.2015 - 12.2015 machen können.


    Den Wert für für den eingespeisten Strom habe ich demnach, der ist nicht das Problem.


    Bleibt immer noch die Frage was ich tun kann, den selbst verbrauchten Wert zu ermitteln oder wie man es richtig macht, diesen steuerlich "korrekt" zu schätzen.


    Ich hoffe ich habe alle Gegenfragen verständlich beantwortet?!? Wie man sieht bin ich diesbezüglich kein Fachmann...


    @ PV-Express
    Willkommen bei meinem Problem. Deshalb frage ich ja nach Lösungen... :( Habe da kein solches Gerät angeschlossen.

  • Also eigentlich müßte beim Kauf des Hauses und der Anlage eine Ummeldung der Zähler erfolgt sien. Somit müßtest Du die Zählerstände haben. Außerdem wurde vermutlich zum Ende des Jahres die Zählerstände für die Abrechnung des Stroms angefragt, oder nicht?


    Stefan

  • Zitat von LumpiStefan

    Also eigentlich müßte beim Kauf des Hauses und der Anlage eine Ummeldung der Zähler erfolgt sien. Somit müßtest Du die Zählerstände haben. Außerdem wurde vermutlich zum Ende des Jahres die Zählerstände für die Abrechnung des Stroms angefragt, oder nicht?


    Stefan


    Korrigiere mich, wenn ich falsch liege:


    Es gibt den Wert an, wie viel Strom die Anlage bis Ende Juli 2015 (Zeitpunkt des Kaufes durch mich) produziert hat. Den hat der Verkäufer ans RWE geliefert.


    Dann gibt es denn Wert, den ich Ende 2015 an RWE gemeldet habe.


    Darauf hin haben die die Abrechnung gemacht. Jetzt liegt mir somit der Wert fürs Finanzamt vor, wie viel Strom ich eingespeist habe.


    Aber ich weiß noch immer nicht, wieviel ich selbst verbraucht habe.


    Der zweite Wert vom Zweirichtungszähler sagt mir ja nur, wie viel Fremdstrom ich bezogen habe. Wie viel ich eigenverbraucht habe, sagt er mir nicht.


    Oder übersehe ich etwas? :shock::shock::shock:

  • naja, Du hast ja den Zähler von der Anlage selbst. Damit hast Du die gesamte Erzeugte Strommenge. Ggfs. Gibt es davon ja auch eine Zählermeldung. Und dann hast Du vom zweirichtungszähler den Strom der eingespeist wurde. Davon gibt es ja hoffentlich auch eine Meldung. Also kann man es berechnen....
    Was hast Du überhaupt für einen WR? Ggfs. Kann man da noch was ab-/auslesen....


    Stefan

  • Hi
    Kurzum, Dein Wechselrichter hat den Wert den er bisher an Strom Produziert hat. Dein Zweirichtungszähler hat auch einen Wert, nämlich den, den du Eingespeist/Verkauft hast. Die Differenz von WR (Erzeugung) und Zähler (Verkauf) ergibt dein Eigenverbrauch. Für den Fall dass du sogar noch einen 2. Erzeugungszähler hast, wärs sogar noch besser.


    Wichtig wäre jetzt mal zu wissen was für einen WR du hast. Dann könnte man diesen evt. Auslesen.


    Also Marke und Typ


    Kopf hoch, das bringen wir schon irgendwie hin :wink:


    Grüße

    Gruß PV-Express


    Mit ZOE Z.E. 40 Beruflich unterwegs

    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Nur mal so am Rande,
    wenn der Verkäufer noch erreichbar ist. Wenn er den Wert des Einpeise-Zählers abgelesen hat, dann
    er doch sicher auch den Stand des WR für seine eigene Abrechnung abgelesen und notiert.
    Einfach mal kontaktieren und die Schätzung wäre rel. einfach.
    Sonnige Grüße

    28 EGING 190W, WR SMA 5000TL20
    Ausrichtung -36°, DN 42°
    I.B.N. 6/2011

    2 Mal editiert, zuletzt von Anion ()