CSU hat Windkraft gekillt- Genehmigungen gehen auf 0

  • im ersten Quartal 2016 ging kein einziger Antrag auf Genehmigung einer Windkraftanlage mehr ein.
    Das hat das Wirtschaftsministerium auf Anfrage der Grünen geantwortet.
    Insidern zufolge gilt das auch für Q2.
    Quelle: Printausgabe der SZ Seite 33


    Damit geht Bayern einen Weg den kein anderes Bundesland in Deutschland geht und auch kein einziges anderes Land in Europa geht.

  • Ich habe zwar mit der CSU gar nix am Hut aber mit der Windkraft funktioniert doch auch nichts wie es soll


    "Keine Stromverbindung zu Nordsee-Windparks"
    http://www.nwzonline.de/wirtsc…ks_a_31,0,1640286939.html


    Letztendlich gehen die Kosten für uns alle exobitant nach oben wärend der Effekt eher fragwürdig ist.
    Da steht doch vorn und hinten kein tragfähiges Konzept dahinter.
    Einzelne wollen sich doch damit nur profilieren.
    Und einige machen damit sehr viel Geld ...


  • Wie viele Off-shore Windparks hat die CSU in Bayern verhindert?


    Zum Thema: Die CSU ist einfach nur der Bremsklotz der Nation. Mütterrente, Herdprämie, Ausländermaut, 10h-Regel, die CDU soll endlich auch in Bayern aktiv werden. Dann ist schluss mit den ganzen Sonderwünschen der CSU-Bauern.

  • Zitat von Kallenpeter

    die CDU soll endlich auch in Bayern aktiv werden. Dann ist schluss mit den ganzen Sonderwünschen der CSU-Bauern.



    100%


    Oder wir bauen eine Mauer.


    Ich bringe freiwillige Arbeitsstunden ein.


    django

  • Die Jungs müssen sich erstmal neu positionieren. Selbstverständlich haben sich viele eine blutige Nase geholt, weil sie auf dem falschen Fuß erwischt wurden und fast fertige Projekte durch die Regelung ins rutschen geraten sind.


    Aber warum versucht kein Betreiber die Gemeinde und die Bürger zu überzeugen?


    Persönlich finde ich die 10 h Regelung mit Einbeziehung der gemeinde und der Bürger eine gute Lösung.


    De Einbeziehung der gemeinden und Bürger sollte bei onshore WKA und großen PV Parks verpflichtend sein, schon aus Gründen, die in unserer Verfassung stehen und aus steuerlichen Gründen.


    Vielleicht 'lohnt' WKA auch nicht mehr in Bayern, so wie sich PV in NRW nicht 'lohnt'


    Bayern ist ein Feldtest, denn wenn wir 100% EE haben wollen und das nach Meinung vieler hier, ohne Offshore, dann ist bald überall Bayern.

  • https://www.klimaretter.info/p…e-eeg-novelle-nochmal-auf


    "Stattdessen gibt es wieder Geschenke für die Industrie", kritisiert Verlinden. "Sie erhält Rabatte bei der EEG-Umlage, ohne im Gegenzug wirksame Maßnahmen für mehr Energieeffizienz nachweisen zu müssen." Für die Grüne bleibt es dabei: "Diese EEG-Novelle missachtet den Klimaschutz, beendet die Bürgerenergiewende und bevorzugt die Großindustrie auf Kosten der kleineren Verbraucher."


    http://www.ulrich-richter.de/f…nen-und-f%C3%B6rderungen/


    Stürmische Zeiten am Strommarkt: Selbst wenn Wind weht, ist der Windstrom ein Verlustgeschäft für den Stromkunden


    Selbst wenn Wind weht, ist Windstrom im höchsten Maße unwirtschaftlich. Die Netze müssen regulierend gesteuert werden. Diese Eingriffe bezahlt der Kunde. Kraftwerke werden herunter gefahren und stellen für den Betreiber zunehmend die Gesamtwirtschaftlichkeit in Frage. Am langen Ende bezahlen dies auch die Stromkunden. Schubweise kommt immer wieder Strom in die Netze, diese müssen weiter ausgebaut werden. Diese Kosten muss ebenfalls der Stromkunde übernehmen. Insgesamt kommen erhebliche Kosten auf die Stromkunden zu. Ein weiteres Modell der Subvention zeichnet ab, wenn Kraftwerke dafür bezahlt werden, dass diese Stromerzeugungskapazitäten bereit halten.


    http://www.zeit.de/wirtschaft/…kraft-foerderung-kuerzung


    Im ersten Quartal 2017 sollen die garantierten Abnahmepreise für Windkraft von Anlagen an Land einmalig um 7,5 Prozent gesenkt werden, um die "derzeit hohe Ausbaudynamik zurückzuführen". Das geht aus dem Vorschlag des Bundes für ein Treffen mit den Ländern hervor. Am Donnerstagabend beraten Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) mit den Ministerpräsidenten über die Novelle des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG).


    Die Förderkürzung soll für neue, genehmigte Windräder in den Jahren 2017 und 2018 greifen. Die ohnehin regelmäßige prozentuale Reduzierung der Förderung bleibe davon unberührt, heißt es in dem Eckpunkte-Papier.


    Der Bund reduziert die Förderung aber die doofen Byern sind angeblich an allem Schuld. Wo doch hier der Wind kräftig weht :mrgreen::mrgreen::mrgreen:
    In München gibt es an der BAB Nürnberg ein Windrad, das die damalige Rot-Grüne Regierung in München unbedingt bauen wollte.
    Ich habe mich wirklich bemüht, die Erträge aus diesem Vorzeigeobjekt zu erfahren - an besten natürlich online. Keine Chance. Ob die sich soooooo dafür geschämt haben????
    Liebe Leute -> die (Bayern - nicht Münchner) denken vielleicht auch nur nach bevor sie Milliarden zum Fenster rausschmeissen. Den Nordlichtern kann es ja egal sein. Der LFA kommt ja grösstenteils aus Bayern. Da kann man ruhig grosszügig sein. :danke:
    Gruß
    Günther

    2,4kWp PV seit 2004. 4qm Solar für WW + Heizungsunterstützung + Stagnationsverhinderung, WP 2,7kW für Heizung, SplitKlima Heizungsunterstützung bis ca. 0 Grad AT Alleinheizung, WW WP extra + 24V Heizeinsatz für PV-Betrieb

    2 Mal editiert, zuletzt von hofbauer51 ()

  • Zitat von hofbauer51

    Aber die doofen Byern sind angeblich an allem Schuld.


    Nee alle Anderen sind blöd! :mrgreen::mrgreen:


    Je weiter die anlagen verteilt sind umso mehr gleichen sich die Schwankungen aus.


    Übrigens wenn in einem AKW ein Störfall auftritt 8) muss auch Ersatz vorgehalten werden denn dann fehlen auf einmal unvorhergesehen ganz andere Strommengen als wenn der Wind nicht konstant bläst und der Himmel voller Wolken die Leistung der PV Anlagen schwanken lässt.


    django

  • Zitat von django65

    Übrigens wenn in einem AKW ein Störfall auftritt 8) muss auch Ersatz vorgehalten werden denn dann fehlen auf einmal unvorhergesehen ganz andere Strommengen als wenn der Wind nicht konstant bläst und der Himmel voller Wolken die Leistung der PV Anlagen schwanken lässt.


    django


    Ganz ruhig - der Sigi lässt natürlich die Braunkohlekraftwerke seiner Freundin der Hanni unangetastet.
    Gruß
    Günther

    2,4kWp PV seit 2004. 4qm Solar für WW + Heizungsunterstützung + Stagnationsverhinderung, WP 2,7kW für Heizung, SplitKlima Heizungsunterstützung bis ca. 0 Grad AT Alleinheizung, WW WP extra + 24V Heizeinsatz für PV-Betrieb

  • Bitte beim Thema bleiben.
    Es geht um die 10H Regelung dei durch die CSU in Bayern veranlaßt wurde und die nun offensichtlich dazu geführt hat, daß die Anzahl der Neuanträge auf null zurückgegangen ist.
    Das hat nichts mit Bayern zu tun, das hat nur etwas mit einer CSU Entscheidung zu tun. Bayern ist nicht das gleiche wie die CsU.
    Wie man sehen kann ist der Trend total gegenläufig zu anderen Bundesländern (und auch allen anderen Ländern auf der Erde) wo der Neubau von WKA ansteigt. Es liegt also ganz eindeutig an der 10H Regelung.
    Wenn es um sinnloses Geld rauswerfen geht, dann hat die CSU ja mit der Biogasverstromung im neuen EEG gut vorgelegt - Windstrom und PV Strom ist nachweislich erheblich preisgünstiger.
    Dieses Bundesland x ist schöner besser hübscher als Bundesland y rumgerede bitte ich in diesem Thread einzustellen und gegebenfalls unter sonstiges einen Thread zu starten "welches Bundesland in Deutschland ist das schönste und tollste".