2 Anfängerfragen zu Modulstärken/Leistung

  • Hallo Zusammen,


    ich bin neu hier, 32 Jahre aus München und nun endlich Besitzer eines mittlerengrossen Reihenendhauses.
    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/26104044wd.jpg]
    Leider habe ich gerade kein besseres Bild zur Hand.. Aber das Dach ist eh eher schecht zu gebrauchen da ich eine große Gaube habe die mir viel Fläche nimmt. Anbieten tut sich eher links im Bild, das Dach der Pergola geht nahtlos über zum Dach der Garage woraus sich hier ca. 40qm Flachdachfläche anbietet woraus sich dann platz für ca. 30-40 Module anbietet. (Der Bewuchs links oben kommt dann weg).



    Angesteckt von einem Besuch der Intersolar hier in München möchte ich In die Thematik der PV Module zunächst einmal ein wenig reinschnuppern. Also in Form von einem Modul auf dem Garagendach mit einer Autobatterie um meine Waeco CDF-18 (35W) Kompressor Kühlbox in der Garage anzutreiben.
    Je nachdem ob mich die Thematik überzeugt, möchte ich da dann so weit es geht in größerem Stil betrieben.


    Zunächst ergeben sich bei mir zwei Fragen:


    1) Was haltet Ihr von diesen DS Modulen?


    http://www.secondsol.de/handel…_anzeige,10794,FS-272.htm
    Da ich kommendes WE nicht weit weg von diesem Anbieter bin, dachte ich daran mal 6 Stück mit zunehmen.


    Ooooder sollte ich eher nur eines hiervon bestellen??? Mono
    http://shop-lieckipedia.de/1-S…tallin-full-black-edition


    oder eines hiervon? Poly
    http://shop-lieckipedia.de/1-S…n-Photovoltaik-Solarmodul


    2) Frage ist eher meiner Elektrischen Unwissenheit geschuldet. Was bringt mir mehr Ertrag: Ein 250 Watt Modul mit 9,29 A Kurzschlussstrom wie das aus dem drittem Link oder 6x 72Watt Module mit je 1,19 A Kurzschlussstrom aus dem ersten Link?


    Für eure Unterstützung bedanke ich mich vorab und freue mich schon darauf hier mal die ersten Bilder zu posten wenn es soweit ist.

  • Ich mache die Antwort mal ganz einfach: Wenn du weder arge Platzprobleme hast noch die Forderung, eine bestimmte Menge an Watt produzieren zu müssen, dann kaufe die Panele, bei denen du mehr Watt-peak pro Euro bekommst.


    Wenn du mit einer Kleinanlage für 12 Volt anfangen willst, dann kaufe Panele, die eine Leerlaufspannung von knapp über 18 Volt haben, denn dann kannst du einen preiswerten PWM-Laderegler verwenden. Achte darauf, dass der Regler sich auf den Batterietyp einstellen lässt, den du verwendest.


    Drittens musst du die Idee vergessen, dass du irgendwelche Teile der Kleinanlage weiter verwenden kannst, wenn du später eine größere Anlage aufbauen willst.


    P.S. Willkommen im Forum!

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Hallo,


    vielen Dank, und vielen Dank für die Meinung,


    Die 12 Kleinanlage wird dann im Falle eines Großprojektes so bleiben und notfalls später auf den Dach meines Caddys landen.


    Hätte jemand denn noch eine Antwort auf meine 2 Fragen?


    Beste Grüße aus München

  • Zitat von Adlerhorst

    1) Was haltet Ihr von diesen DS Modulen?


    http://www.secondsol.de/handel…_anzeige,10794,FS-272.htm
    Da ich kommendes WE nicht weit weg von diesem Anbieter bin, dachte ich daran mal 6 Stück mit zunehmen.


    In meinen Augen Sondermüll, den ich mir niemals auf mein Grundstück holen würde.


    Einerseits Cadmiumtelleridtechnik (CdTe besteht aus den hochgiftigen Stoffen Cadmium und Tellur) und andererseits LPM.
    6 von diesen Dingern benötigen fast 4,5 m² Grundfläche mit den Kosten für die entsprechende Unterkonstruktion, bringen dafür aber - wenn wir LPM mal außen vor lassen - gerade einmal 432 Wp. Was für ein Mißverhältnis :!::!:


    Wetten, dass bei der Montage auch noch 1-2 der rahmenlosen Module an Schönheit verlieren werden, weil es irgendwann "peng" macht!

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Ok, vielen Dank, das ist ja schon mal eine Aussage.


    Was jetzt halt toll währe, wär eine Empfehlung über ein Modul mit dem ich gute Erfahrung Sammlen kann. Ich würde es dann mit einem Steca Regler an eine Autobatterie und dann an die Kühlbox anschließen. Und wenn es mich voll ansteckt, würde ich ein wenig Geld in die Hand nehmen und dann eben mit diesem Modul aufrüsten.


    Daher freue ich noch über ein oder zwei Modul Empfehlungen.
    Besten Dank vorab und Grüße


    Ps. Die zweite Frage ist mir immer noch unklar.. Hat die Höhe des Kurzschlussstroms etwas mit der Ertragsleistung zu tun? Je höher desto mehr Amper Ladeleistung?

  • Hi,


    zu Deiner 2ten Frage:


    die elektrische Leistung (P) in W oder kW ist das Ergebnis aus Spannung (U) * Strom (I), bei
    Photovoltaikmodule in Wattpeak (Wp)


    Bespiel:
    Ein Modul mit der Spannung (Umpp) von 30Volt und einem Strom (Impp) von 8Ampere hat eine Leistung
    von 240Wp. (30*8)


    Ein Modul mit der Spannung (Umpp) von 25V und einem Strom (Impp) von 9,6A hat auch eine Leistung
    von 240Wp. (25*9,6)


    Ein Modul mit der Spannung (Umpp) von 30V und einem Strom (Impp) von 10A hat eine Leistung
    von 300Wp. (30*10)


    Zum Kurzschlußstrom, wie der Name schon sagt fließt dieser Strom wenn das Modul kurzgeschlossen ist,
    dabei ist aber die Spannung fast 0V. Beispiel:: 10A*0V=0W
    Nicht der Kurzschlußßstrom ist entscheidend für die Leistung eines Moduls sondern die Nennstrom Impp.

  • Hi adlerhorst,


    Kauf dir kein dünnschicht mehr, das ist Müll und du fährst am Schluss teurer


    Kaufe dir am besten beim lokalen solateur Module 220-300 Watt + das passende Untergestell. (Warum Lokal, der Versand ist bei nur einem Modul einfach sonst Affen teuer )


    Dazu einen mppt Laderegler Victon Energy z.b. 75/15 der kann dann deinen Akku mit 15 ampere laden.


    Grus
    Klaus

    11,14 kWp O/W 4x Solarmax WR (2012)
    43,30 kWp Anteil Solarpark Dreieich (2011)
    71,08 kWp Anteil Solarpark Hof (2012)
    70 kWp auf Hühnerställen (2012)
    301 kWp Brandenburg (2018)

  • Hi,


    Zitat von blacki

    Kaufe dir am besten beim lokalen solateur Module 220-300 Watt + das passende Untergestell. (Warum Lokal, der Versand ist bei nur einem Modul einfach sonst Affen teuer )


    Dazu einen mppt Laderegler Victon Energy z.b. 75/15 der kann dann deinen Akku mit 15 ampere laden.


    und woher sollen die 15 A kommen? Sicher nicht aus einem 300 Watt Modul . . .

  • Ich halte von der ganzen Strategie ehrlich gesagt mäßig viel. Wenn du gute Komponenten (so denn in dieser Leistungsklasse überhaupt möglich) nimmst wird das das teuerste System je kwp sein das du je baust. Und ob / inwiefern sich das lohnt sei mal dahingestellt wenn die Anschaffungskosten je Leistung hoch sind bei einem System das Größenbedingt oft abschaltet. Ich würde ebenfalls ernstlich überlegen ob Einspeisen / Kleinunternehmer Verzicht und USt Abzug Sinn machen (eigentlich immer der Fall) - und wenn ja ob die monatliche USt Voranmeldung bei einer Kleinstanlage lohnt.


    Ich würde Dir eher zu etwas mehr Mut raten - bau ein System mit ein paar mehr Modulen; je nach Schatten (ein Foto von dem Panorama ab der Ünerdachung zwischen Ost bis West wäre toll) reicht ja schon ein bewährtes kleines System.

    5,04 kwp / 16xLG315er Neon2 m.SolarEdgeSE4000, 2 Himmelsrichtungen (-25/65) & 3 Neigungen (60, 42, 20) bei teilw. Wandmontage.


    Soll PVGIS Clim.SAF = 912 kwh/kwp
    Soll SE Prognose = 992 kwh/kwp