Neubau Eigenverbrauch

  • Hallo Zusammen,


    Ich habe die Möglichkeit in einen Neubau eine PV Anlage einzuplanen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es sicher noch andere Komponenten als die von SMA gibt. Vielleicht könnt ihr mir ein paar Tips geben?


    Hier ein paar Eckdaten:
    - Neubau
    - Bayern
    - 20° Satteldach mit SO bzw. SW Ausrichtung
    - min. 20qm möglich
    - 180qm Wohnfläche, Fußbodenheizung
    - Grundwasserwärmepumpe


    Ich träume von einer PV Anlage die die Wärmepumpe schaltet. Außerdem wäre es toll, wenn Waschmaschine, Trockner und Spülmaschine auch automatisch geschaltet werden können. Weiterhin fände ich einen kleinen Akku schön, der einspringt, wenn mehr als 50W aus dem Netz gezogen werden und ausschaltet wenn mehr als 1200W im Haus benötigt werden.
    Einspeisen möchte ich auf keinen Fall. Das kann man sicher doch auch verhindern?


    Könnt Ihr mir Komponenten empfehlen?


    Viele Grüße
    Trucki

  • Hi,


    Zitat von Trucki

    Einspeisen möchte ich auf keinen Fall. Das kann man sicher doch auch verhindern?


    ja, kann man verhindern. Ist aber meistens keine gute Idee, weil`s das ganze Projekt verteuert und unrentabel macht.
    Einfachste Lösung ist es, über einen Solar-Log und eine geeignete Wärmepumpe die überschüssige Energie im Wasserspeicher einzulagern.
    Ist nur die Frage, ob das im Sommer andauernd möglich ist.


    Zitat von Trucki

    Ich habe die Möglichkeit in einen Neubau eine PV Anlage einzuplanen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es sicher noch andere Komponenten als die von SMA gibt. Vielleicht könnt ihr mir ein paar Tips geben?


    Es gibt jede Menge anderer WR-Hersteller, wer da etwas geeignetes anbietet, hängt von Deiner Anlagengröße ab.
    Fronius z.B. baut WR mit integrierten Funktionen, um Überschusseinspeisung zu verhindern.



    Bei der Auswahl von WR und WP solltest Du darauf achten, dass der WR mit der WP in der erforderlichen Art kommunizieren kann.
    20 qm ist nicht viel, da passen um die 3 kwp drauf.
    Ich würde auf jede Dachseite einen String mit optimaler Spannung bauen, das sind je nach verwendetem WR bis zu 23 Module vom Standardtyp (60-Zeller mit 250 - 300 Wattp und 99 x 166 cm Abmessung).
    Dann hast Du allerdings um die 40 Module und 10 kwp.
    In jedem Fall brauchst Du bei Belegung von 2 Dachseiten einen WR mit 2 MPPT.
    Oder ist eine Seite besser nach Süden ausgerichtet, so dass die andere frei bleiben soll?


    Zitat von Trucki

    Außerdem wäre es toll, wenn Waschmaschine, Trockner und Spülmaschine auch automatisch geschaltet werden können.


    Dann sind wir wieder bei SMA und dem Home Manager.


    Zitat von Trucki

    Weiterhin fände ich einen kleinen Akku schön, der einspringt, wenn mehr als 50W aus dem Netz gezogen werden und ausschaltet wenn mehr als 1200W im Haus benötigt werden.


    Ja, das wäre schön. Davon träumt fast jeder hier.
    Ist leider immer noch komplett unwirtschaftlich, derzeit noch ein (teures) Hobby für Technik- und Ökofreaks.


    Zu allen angesprochenen Themen gibt`s bereits ellenlange Threads hier im Forum, such mal danach.

  • Zitat von Trucki


    - 20° Satteldach mit SO bzw. SW Ausrichtung


    So ein Dach gibt es nicht. Entweder ist es kein Satteldach oder ein Satteldach mit SO/NW bzw. NW/SO.


    Zitat

    Einspeisen möchte ich auf keinen Fall. Das kann man sicher doch auch verhindern?


    Das geht am einfachsten mit eienr (Halb-)Insel, sei dir bewußt, daß du ein neues Hobby hast, wenn du das planst. Dreiphasige (?) WP zu integrieren wird dann aber schon recht aufwändig.