Aktuell gute Wechselrichter gesucht

  • Hallo,
    wir suchen einen Wechselrichter ("Autark leben") auf den man sich verlassen kann und der nicht überteuert ist. Gibts dafür ggf. schon eine Webseite im Forum oder wo anders ?
    Reiner Sinus wäre vorzuziehen.


    Interessant ist der Minterlast-Eigenstromverbrauch, also nicht das verbraucherlose Stundby.Gute lägen wohl bei 0,5A die schlechten bei 2-9A.


    Interessant ist die Lastfähigkeit plus Überlastfähigkeit kurzzeitig.


    Ins Auge gefallen war uns bisher der TOYO von GREENAKKU, weil er auch das Ladegerät mit drin hat, 3kW /9kW kann und dabei nur 1000,- kostet.


    Sinnvoll ist, dass der direkt von Batterie nimmt (Batterievorrang und ich mit dem Stromgenerator oder einem anderen System die Batteerie währenddessen nachladen kann, womit der Stromgenerator nie überlastet werden kann und immer nur mit 1000W zum Nachladen beschäftigt ist.


    Ein taiwanesisches Modell erklärte, dass seine Mosfets nur 3 Jahre halten würden. Andere Hersteller zeigen bestimmt auch dass sie nicht ewig halten. Die USVs von APC halten nach Erfahrung der Werkstätten ca. 15 Jahre. Die sind leider nicht gut induktiv belastbar und lassen keine externen besseren Batterien zu, nur die eigenen, weil sie die eigenen Systemprüfungen unterziehen.
    Sind alle "chinesischen" WR im Ebay Billigware?
    Muss man unbedingt Victron nehmen oder gehts auch preiswerter bei gleicher Qualität?


    Ich würde als Akkus die gelben LiFePo4 Winston von Faktor nehmen, als Ladegerät ansonsten das CTEK MXTS 40, Stromnachladen den Honda 20i, ...


    Grüße

  • 1000€ für 3 kW ist aber ziemlich viel.
    Von Toyo liest man hier kaum was.
    Warum sind dir die PIPs noch nicht aufgefallen von dem es im Forum wimmelt?

  • Hab ich noch nicht entdeckt. Im WWW sind sämtliche Seiten nicht deutsch. Wo sind die besten erklärenden Webseiten ? Warum gerade diese ? Sind das die besten und verlässlichsten Geräte ?

  • Die PIP und ihre Zwillingsbrüder (in D werden sie bspw. als AXPert verkauft) sind bspw. ->hier ein Thema.
    Kombigeräte aus Laderegler, Sinus-WR und Netzumschalter zu vernünftigem Preis.
    Logischwerweise gibt es Unterschiede zu bspw. Steca /Studer. Aber die kosten eben auch ein mehrfaches ...

    EEG-PVA: 7,65kWp, Kostal Pico 8.3 seit 11/2009
    Insel-PVA: 6kWp, 2xTriStar MPPT60 +PIP2424MSX+Staplerakku
    Hotzenblitz, Stromos, ...(Überschussverwerter)
    Datensammler bei "Jäger im Detail"
    Kaiserlicher Jäger-König:89(D:13,T:3,Q:1)

  • wenn du verlasslich willst schau dir sie xtender von Studer an oder die Multi plus von victron die haben sich jahrelang bewiesen ....
    wenn du günstig willst liest man hier ne menge über die benannten pip

  • Zitat

    Interessant ist der Minterlast-Eigenstromverbrauch, also nicht das verbraucherlose Stundby.Gute lägen wohl bei 0,5A die schlechten bei 2-9A.


    Der ist gerade quasi uninteressant da der WR im Normalhaushalt komlett durchläuft da Telefon/internet..
    Heizungsanlage ständig ein Grundverbrauch vorhanden ist.
    Es kann allerding nur bedingt ein Hinweis auf einen Wirkungsgrad sein, der dann auch noch von der Auslastung
    abhängt.
    Der des 2,4Kw PiP(Effekta usw) liegt bei 25w und max WG 93% .
    Viktron Studer liegen da etwas besser inder Klasse 16-18w und max WG 96%.
    https://voltaconsolar.com/sola…versol-3kva-duo-mppt.html
    http://www.ebay.de/itm/1316873…87394742&autorefresh=true

    Zitat

    Ich würde als Akkus die gelben LiFePo4 Winston von Faktor nehmen


    Die sind sehr teuer und haben kein BMS und sind deshalb ein zum scheitern verurteiles teures Experiment.
    Verlässliche Robuste Panzerplatten Bleibatterien bestehend aus 2v Einzelzellen sollten zum sollten
    zum Einsatz kommen PZS oder besser Opzs.

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Bei Hoppecke steht: "HOPPECKE Batterien der Baureihe OPzS haben eine Gebrauchsdauererwartung von bis zu 20 Jahren und eine zyklische Lebensdauer von bis zu 1500 Zyklen bei 80 % Entladetiefe." Das klingt zwar gut, aber 80% Entladetiefe sind für mein dafürhalten 20% entnomener Inhalt. Es klingt nicht nach 80% Entladung. Wie gesagt, es ist bekannt, dass sich Bleibatterien unter 50% Entkladetiefe zerfressen. Sollte das bei denen anders sein ?
    Spitzenstromfest sind Bleibatterien aber eher auch nicht , vor allem wenn sie leer werden steigt der Innenwiderstand um so schlimmer.
    Somit kann man von der Lithium eine halb so große nehmen und mit dem Preis verrechnen.
    Ich las mal was übrigens von Nickelbatterien, die schon 1944 bekannt waren und genutzt wurden, ewig halten sollen.

  • Hallo,

    Zitat von Henner

    Ich las mal was übrigens von Nickelbatterien, die schon 1944 bekannt waren und genutzt wurden, ewig halten sollen.


    ....ewig hält nix! Auch die teuren Ni-(Cd)-Batterien nicht.

    Zitat von Henner

    Das klingt zwar gut, aber 80% Entladetiefe sind für mein dafürhalten 20% entnomener Inhalt.


    1500 Zyklen klingt eben nicht gut, 3000 klingt gut. Es können aber bei guter Pflege >3000 werden. Bei 80% Entladetiefe hast Du noch 20% "drin"! Da kommt das mit den 1500 Zyklen schon hin, also entlade nur 30....50% und die Zyklanzahl wird höher.
    Ob die Gegenrechnung zu Li aufgeht - keine Ahnung, aber die halten auch nicht ewig.


    Verzeihung! TS sucht gute WR und wie es scheint auch noch eine gute Batterie....ich will das Thema nicht sprengen. Henner, über Batterien findest Du im Forum so viel Beiträge, da kannst Du Dich stundenlang "schlau machen"!


    Ein guter WR ist der von Studer "XTender XTM3500" z.B., den betreibe ich. Der ist zwar teuer, ich glaube es waren mal rd. 2400€, aber der macht Einiges mit! Man kann viel selbst "programmieren", was eben für eine Inselanlage sinnvoll ist und 2 pot.freie Relaisausgänge hat er auch. Man kann z.B. ein Notstromaggregat damit starten....uvm.


    "Toyo von Greenakku" hat zwar gute Kundenbewertung, aber wo wird er hergestellt? Meinem (ersten) China-Teil hätte ich anfangs auch eine gute Bewertung ausgestellt - später nicht mehr!
    Stromdachs