Inselanlage für hauptsächliche Nutzung im Sommer

  • Ich möchte mir für mein Haus in Ungarn eine Insel Anlage erstellen. Ich wohne dort nur im Sommer im Winter möchte ich jedoch meinen Gefrierschrank mit dieser Anlage am laufen halten. Im Sommer benötige ich etwa 3000 W Dauerleistung für meine PCs Kühlschränke so wie pumpen. Außerdem möchte ich ab und zu die Waschmaschine laufen lassen, etwas kochen und vielleicht im Sommer auch einmal die Stereoanlage in den Garten stellen. Ich habe zwar eine Ausbildung als Industrieelektroniker habe aber bisher mit Fotovoltaik noch nichts zu tun gehabt. Nun stelle ich mir die Frage wie diese Anlage am besten aufbaue und welche Geräte ich dafür benötige. Welche Art und wie viele Batterien ich bin nötige zwölf oder 24 V wo ich einen anständigen Wechselrichter her bekomme mit 230 V Ausgangsleistung sowie die Anzahl der Solarpanels. Ich will diese Anlage komplett alleine bauen und auf jegliche Monteure sowie externe Stromquellen verzichten.
    Vielleicht hat ja hier im Forum schon jemand eine ähnliche Anlage zu Hause und kann mir Tipps für meine Anlage geben. Da die Anlage noch nicht existiert kann ich die Solarpanels so ausrichten dass eine optimale Lichtausbeute erreicht werden kann. Außerdem befindet sich das Hausdach in unmittelbarer Nähe zu einer Straßenbeleuchtung und ich frage mich ob dieses Licht schon ausreicht um eine geringe Menge an Strom zu erzeugen.
    Vielen Dank für eure Hilfe viele Grüße Peter

  • Vergiss es, 3 kW Dauerleistung macht die Anlage extrem teuer.
    Du hast zwar den Vorteil von hoher Einstrahlung und gutem Sommerwetter, trotzdem musst du ja über die Nacht kommen.


    Da brauchst du allein etwa 30 kWh nutzbaren Speicher um über eine Nacht zu kommen. Und wenn dann doch mal zwei Tage mit schlechtem Wetter kommen brauchst du noch viel mehr...
    Solltest du aber den Nachtverbrauch deutlich reduzieren können (Kühlis am Tag stärker kühlen, tagsüber und nur bei gutem Wetter waschen, PCs & Pumpen laufen auch nachts?) wird das ganze schon erschwinglicher.


    Zunächst brauchst du eine genaue Planung, wann du wie viel Strom brauchst. Erst dann kann man konkreteres dazu sagen.


    Wenn du die Anlage realisierst kommst du bei den Anforderungen kaum um 48 V Systemspannung herum, sonst werden die Kabel zu unhandlich (3 kW + Waschmaschine + ...).
    Mit dem Licht von Straßenbeleuchtung kannst du keinen Strom erzeugen.

    lg kassi


    5,72 & 8,55 & 6,75 & 9,88 & 5,5 kWp & 390 Wp auf Womo
    Ioniq electric seit 5/2017, Prius aus 2005 wurde Anfang 2019 durch Tesla Model 3 ersetzt


    Hier gehts zur Analyse meiner Anlage auf Einzelmodulbasis

  • Zitat von appnomads

    Im Sommer benötige ich etwa 3000 W Dauerleistung für meine PCs Kühlschränke so wie pumpen. Außerdem möchte ich ab und zu die Waschmaschine laufen lassen, etwas kochen und vielleicht im Sommer auch einmal die Stereoanlage in den Garten stellen.


    Ich denke mal du meinst Peakleistung, ansonsten siehe kassi

    Zitat von kassiopeia

    Vergiss es


    Aber selbst der Anspruch eine banale Gefrierkühltruhe autark über den Winter zu bringen ist fern von Sibirien
    oder Nordalaska bzw. Arizona oder Atacama-Wüste(Chile) schon ziemlich gehoben..
    Ich würd auch vorschlagen du rechnest erstmal ganz genau aus wieviel Strom du wann brauchst :D
    lg,
    Philip

  • Sorry, aber geht nicht oder vergiss es kommt als Antwort absolut nicht infrage. Ich benötige tagsüber circa 2500 W nachts etwa 500 W und im Winter lediglich 80 W. Dies möchte ich mit einer Inselanlage realisieren dabei Dabei denke ich an eine Kombination von Fotovoltaik sowie Windkraft und notfalls ein Generator. Platz sowie Geld soll nicht das Problem sein ich habe mehrere Hektar Land da passen einige Solarpanels drauf. Außerdem gibt es mehrere leer stehende Gebäude die bis unters Dach mit Batterien voll geklatscht werden können.

  • Schau dir mal http://re.jrc.ec.europa.eu/pvg…st.php?lang=de&map=europe an, da kannst du auch autarke Anlagen durchspielen lassen.
    Je nachdem, wie lang bei dir "Sommer" und "Tag" ist, würde ich mal mit etwa 30kWp und 30kWh nutzbarer Batteriekapazität (also bei Blei 60kWh bei 50% Entladung - wiegt schon einiges, achte auch auf die Fundamente) anfangen.
    Um einen Generator wirst du nicht rumkommen, die letzten paar Prozentpunkte Autarkie sind sonst extrem teuer, wenn man sich nicht einschränken kann oder will.
    Wenn ich wirklich kein netz habe, würde ich auch imemr so bauen, daß alle Komponenten mindestens zweimal vorhanden sind, damit bei einem Ausfall zumindest ein eingeschränkter Betrieb möglich ist bis man Ersatz hat oder die Reparatur erfolgt ist. Also z.B. statt eines WR mit 5kW zwei mit je 3kW, die man als Master und Slave betreiben kann, wie etwa Victron oder Studer das anbieten.
    Bei der Anlagengröße, wirst du dir um ein paar Wh für de Kühlschrank im Winter dann eher keien Sorgen machen müssen. Es solte aber im Fehlerfall dennoch jemand da sein, der zeitnah eingreifen kann, nahc Murphy spinnt genau dann etwas, wen du gerade 1000km weg bist ;)

  • Zitat

    Ich benötige tagsüber circa 2500 W nachts etwa 500 W und im Winter lediglich 80 W.


    Man rechnet in Wh.Nemen wir mal an 2500 Wh+500Wh und 80Wh=3,08Kwh?

    Zitat

    Platz sowie Geld soll nicht das Problem sein ich habe mehrere Hektar Land da passen einige Solarpanels drauf


    :mrgreen: Ist natürlich möglich.
    Selbst wenn man im Sommer autark wäre bräuchte man wegen den grottenschlechten Ertrages die
    7-fache Modulfläche fürn Winter und sollte dennoch einen Kraftstoffgenerator vorhalten.
    Wind bringt kaum was wenn man nicht vorhat einen zig Meter hohen Mast zu bauen. :wink:

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Zitat von appnomads

    Sorry, aber geht nicht oder vergiss es kommt als Antwort absolut nicht infrage. Ich benötige tagsüber circa 2500 W nachts etwa 500 W und im Winter lediglich 80 W.


    Deine Leistungsangaben sind leider für einen Lösungsvorschlag unbrauchbar.
    Wichtig ist der tatsächlich benötigte tägliche Strombedarf. Dieser wird in Wh oder kWh angegeben...
    Also brauchst du jetzt 12Stdx2500W + 12Stdx500W= 31000Wh=31kWh/täglich oder brauchst du 2500Wh + 500Wh= 3000Wh = 3kWh/täglich?


    Und im Winter:täglich 80Wh oder 1920Wh bzw 1,92kWh?


    Erstmal diese Grundsatzfrage beantworten, dann sehen wir weiter ... :mrgreen:

  • Zitat von appnomads

    Außerdem möchte ich ab und zu die Waschmaschine laufen lassen, etwas kochen


    Kochen kann man sehr gut mit Gas. Das spart einiges bei der Anlage. Es gibt Waschmaschinen, die man gut an Warmwasseranschlüssen betreiben kann. Wird das warme Wasser mit Solarthermie oder über Gas erzeugt, braucht nur noch der Motor und die Pumpen der Maschine elektrisch betrieben werden.
    Im Endeffkt schau, wo du so viel Energie wie möglich einsparen kann. PCs bieten z.B. auch eineges Sparpotential. Falls ein Server rund um die Uhr gebraucht wird, kann das evtl. auch ein Raspi mit 3Watt Energiebedarf übernehmen. Weitere Sparmöglichkeiten: Laptops statt PC-Tower, Intel Stromsparprozessoren statt AMD Rechenboliden, Onboard-Grafik statt Spielegrafikkarte usw.