Neues Vergütungsmodell CH-Luzern CKW

  • Hallo Zusammen
    zum wundern, normal finden und kommentieren. Mich hats aus den Socken gehauen...
    Nicht die Vergütung wurde angepasst, sondern der Verbrauchstarif des Stroms, für Anlagen mit Eigenverbrauch.


    Ich habe seit 19.12.2015 eine 11.92 kwp Anlage auch meinem Dach.
    Im April teilte mir mein Elektrizitätswerk mit, dass mein Tarif sich rückwirkend auf 1.1.2016 geändert hat.
    Nicht der Einspeisetarif, sondern die Berechnung des Verbrauchtarifs bei Anlagen grösser 10 kvp


    Gibt es etwas vergleichbares? Ich setze mal Schweizer Rappen und Cent 1:1. :juggle:


    Kurz zusammengefasst: Der Stromverbrauch wird neu mit 2 Hauptkomponenten berechnet:


    1. Verbrauch: Hochtarif mit ca. 7 Cent pro KwH, Nebentarif mit ca.5 Cent pro kwH.
    2. Jetzt kommts: Pauschalkomponente: "Gemessen und in Rechnung gestellt wird die höchste im
    Monat während 15 Minuten beanspruchte mittlere Leistung
    in Kilowatt (kW). Die durchschnittliche mittlere Leistung in KW wird mit CHF/kW/Mt. 3.78 CHF berechnet."
    D.h. wenn ich in 15 Minuten im Monat durchschnittlich 8 kwH bezogen habe, macht das Pauschal 8x3.78 = 30 Franken (euro).


    https://www.ckw.ch/content/dam…016-02-04_CKW-Netz-EV.pdf


    Bisheriger Tarif: Hochtarifverbrauch ca. 23 Cent pro kwH und Niedertarif ca. 13 Cent pro kwH.


    Erstens wurde die Preisanpassung Rückwirkend gemacht (erste Info war April) zweitens habe ich keine Ahnung was dies auf meine Stromkosten für ein Einfluss hat, und drittens, ist dies nicht eine Steilvorlage meine Ölheizung abzuschaffen und eine Wärmepumpe zu kaufen? Mal angenommen die läuft nicht in Kombination mit dem sonstigen Verbrauch, oder nur dann wenn sie den Pauschalbetrag nicht in die Höhe treibt, dann sind doch 5 oder 7 Cent pro kwH eigentlich fast gleichwertig wie meine Ölkosten (alleine der Service und Kaminfeger kosten 600 CHF pro Jahr. Das wären dann ca.4000 kwH Stromverbrauch alleine für die Servicekosten ??? :roll:
    Ich hätte auch noch Platz für eine 8qm grosse Solarthermie (evtl. in Kombination mit WP???).


    Was meint ihr? Ist dieses Preismodell "zukunftsfähig" oder salonfähig?
    Ich bin an den Stromanbieter gebunden (keine freie Wahl) und die Vergütung der kwH ist ca. 10 Cent pro KwH.


    Klar, mit dem Status Quo zahle ich wahrscheinlich drauf. Genau weiss ich es mitte Juli. Aufgrund der rückwirkenden Preisanpassung habe ich etwas Radau gemacht, und das sehr freundliche Elektrizitätswerk hat mir angeboten, beide Abrechnungen (alt/neu) zu machen, so dass ich den Unterschied sehen kann. Ihrer Meinung nach komme ich da nicht unbedingt schlechter weg,... mal sehen.


    Was meint Ihr, mal angenommen das Preismodell bleibt c.p. so, Öler vor der nächsten Revision (ca. 2000 Euro) raus und auf WP setzen? Oder sich nur wundern, warum mein Solarertrag mehr bringt als dass mich der Strom kostet ??? Wieso soll ich hier noch Eigenverbrauch machen? Klar, es fallen noch ein wenig Gebühren an, aber unterm Strich bekomme ich mehr für meine kwH mehr als ich bezahlen muss ???


    Habe nun entdeckt, das ihr mit etwas grösseren Problemen kämpft, nichtsdestotrotz wundert mich mein "Luxus-Problem".
    Thread: " EON will 1,60 € für die Kwh Strombezug meiner PV"


    Beste Grüsse aus Luzern, (dem schönsten und doch regenreichsten Kanton der Schweiz) :-)

  • Also, einfach die Leistung tief halten! Ich denke da kommt man, wenn man aufpasst, mit 3-4kw zurecht.


    Sind bei den 7 und 5 Rappen die Netzkosten schon drin, oder sind da wie oben die 3.xx pro kW Leisung für die Netzkosten?

    Sonnige Grüsse
    Michi
    14 x Schott Poly 235/ Fronius Symo Hybrid 5.0, BYD HVM 11kWh, Ohmpilot, Wallbe stufenlos am Powerdog

  • Die Frage ist, ob die 15 Minuten über den Monat verteilt sind, oder ob es im Monat 15 Minuten am Stück sein müssen...
    Ich würde auf letzteres tippen.
    Da stelle ich es mir schon schwer vor auf 8kW zu kommen in einem normalen Haushalt.
    Dann kann ich vor allem die Überlegung bzgl. WP gar nicht verstehen. Bei mir im Haus ist es gerade die WP die einen hohen Strombedarf hat und das auch eher eine längere Zeit. Bei der Gasheizung dürften doch nur niedrige Energiemengen an Strom fließen...
    Oder versteh ich das ganze Konzept nicht?


    Stefan

  • Die 15 min sind am Stück.


    Man fährt bei dem System gut wenn man viel Energie mit wenig Spritzen verbraucht (Bandenergie). Das ist bei einer WP ideal, der Preis für die Leistung soll Sich durch viele kWh teilen.

    Sonnige Grüsse
    Michi
    14 x Schott Poly 235/ Fronius Symo Hybrid 5.0, BYD HVM 11kWh, Ohmpilot, Wallbe stufenlos am Powerdog

  • Hamm. Keine Ahnung ob sich moderne WP anders verhalten, aber ich habe immer wieder Laufzeiten mit der Max.-Leistung der WP. Da wäre es dann doch aber besser, wenn die Anlage nur mit 60%-Leistung läuft und dafür quasi dauern, oder nicht?
    Durch die Peaks geht ja gerade die Pauschalkomponente hoch....


    Stefan

  • Ja klar, wenn es geht mit 60% laufen lassen, dafür dauernd.

    Sonnige Grüsse
    Michi
    14 x Schott Poly 235/ Fronius Symo Hybrid 5.0, BYD HVM 11kWh, Ohmpilot, Wallbe stufenlos am Powerdog

  • Danke für die Antworten und die Einschätzung bzgl. WP.
    Welche max. Leistung hat denn eine "durchschnittliche" WP (Luft-Wärme) oder (Wasser-Wärme) denn für ca. 150qm Wohnfläche eines EFH (Baujahr 1980?) ?


    Kann man die WP mit Solarthermie koppeln, oder bringt das nur Ärger (ok, Solarthermie ist wohl hier die falsche Frage, aber vielleicht habt ihr da Erfahrungen gemacht.) Ich würde sie selbst Installieren (bis auf die Flüssigkeitsführenden Elemente) und insofern wäre es noch bezahlbar. Dann müsste die WP im Sommer nicht laufen.


    Findet ihr den Tarif zukunftsfähig oder sinnvoll?
    Ich lese, dass die deutschen Versorger über 1 Euro pro kwH wollen bei Anlagenbetreiber mit Selbstnutzung verlangen. Das ist doch kriminell !? Da würde ich mir ein Kabel vom Nachbar legen und ihm einen guten Preis pro kwH machen *schmunzel.


    Grüass aus Luzern
    Hans

  • Hallo Hans


    ohne genauere Angaben über das Gebäude wird die benötigte elektrische Leistung im Bereich 1.5 .. 2.5 kW liegen. Das ist aber nur eine ganz grobe Abschätzung.


    Bei der ganzen Geschichte mit der CKW (bin auch in deren Netz gefangen) dreht sich meiner Meinung nach alles um den durchschnittlichen monatlichen Verbrauch. Nehmen wir mal an, Deine Frau (oder Du) schalten im Hochsommer Abends während 15 Minuten den Backofen, den Steamer und alle Kochfelder gleichzeitig an weil Gäste was zu essen wollen.


    Der Strombezug während diesen 15 Minuten beträgt durchschnittlich die von dir genannten 8kW. Das macht dann wegen 'die höchste im Monat während 15 Minuten beanspruchte mittlere Leistung' (= 8kW) = 8 x 3.78 = CHF 30.24 / Monatliche Bezugsmenge. Bei mir wären dies im letzten Sommer 30.24 / 62.4 kWh Bezug (dank PV Anlage) = 48.5 Rappen pro kWh gewesen! Also so günstig finde ich dies dann auch wieder nicht.


    Stelle mal bitte deine CKW Rechnungen nach alter und nach neuer Regelung hier rein, die interessieren mich auch (bin aber mit 7kVA Anschlussleistung trotz 10.35 kWp nicht in deiner > 10kVA Kategorie).


    Was die WP anbetrifft: Ja man kann mit Solarthermie z.B. eine Rücklaufanhebung machen. Meiner Meinung nach aber eindeutig Blödsinn wenn Du 12 kWp auf dem Dach hast. Besser die WP über einen Energiemanager so steuern, dass sie zumindest im Sommer vorzugsweise dann läuft (Warmwasser) wenn die Sonne scheint. Bei den CKW Vergütungen lohnt sich übrigens auch ein direktes Verheizen mittels Heizstab (Warmwasser, Sommer). Aber wiederum etwas sehr pauschalisiert, da musst du einen Spezialisten vom Fach beiziehen.


    Gruss, Mege

    10.35 kWp / Süd / 18° Dachneigung / Fronius Symo 7.0-3-M / Kostal Piko 5.5
    PowerDog als Energie-Manager u.a. für EV-Optimierung der Erdsonden-Wärmepumpe.
    Liebäugle seit längerem mit einem Speicher, habe aber noch immer nichts wirklich gescheites gefunden.

  • Hallo Megge
    Danke für Deine Antwort und Einschätzung. Ja, so gerechnet ist die kwH sicher recht teuer. Jede zusätzliche KW welche den durchschnittlichen Spitzenverbrauch nicht erhöht, der kostet entsprechend wenig.
    So wie mir der Projektleiter von diesem neuen "Preismodell" erklärt hat, handelt es sich um die durchschnittliche Spitzenleistung währrend 15 Minuten im Monat.
    Da ich das Warmwasser mit 6kW Nachts aufbereitet habe (damals noch Nachtstrom) und (da ja viel günstiger) auch gleich den Trockner, Waschmaschine und Geschirrspüler,.. komme ich sicher auf 8 kW. :-(
    Naja, wenigstens werde ich das Halbjahr noch nach dem alten Preismodell berechnet. Morgen kommt der Stromableser...
    Klar stelle ich die Info rein.
    Habe gesehen, dass es verbrauchsgesteuerte WP gibt, welche die Stromerzeugung, den normalen Stromverbrauch berücksichtigen und sich situativ einschalten, das könnte durchaus interessant sein.


    Ich verstehe, dass die PV Erzeuger (und gleichzeitig Verbraucher) das Netz ebenso beanspruchen und auch dafür etwas bezahlenn sollen/dürfen. Aber leicht wird es einem nicht gemacht, wenn man sich auf ein Preismodell nicht verlassen kann.
    Von einem Speicher wurde mir abgeraten aufgrund des Preismodells, und dies obwohl die CKW auch gerne Speicher verkaufen will,...


    Kleine Frage: Wie macht man das? ".....(bin aber mit 7kVA Anschlussleistung trotz 10.35 kWp nicht in deiner > 10kVA Kategorie ? " Wird da nicht stupide die maximal Leistung genommen? Wenn ja, lohnt sich ein downgrading ?


    Grüsse


    PS: Kleines CKW "Schmankerl": Anlage wurde am 19.12.2015 installiert. :evil::evil::evil:
    Besuch 1: Ein neuer Zähler wurde von der CKW eingebaut.
    Besuch 2: Anfang Januar 2016 kam ein CKW Ableser für den Strombezug/-Verbauch 2015, genauer für 2 Wochen in 2015
    Besuch 3: Ein von der CKW beauftragtes Unternehmen prüft ob die CKW den Zähler richtig installiert hat (und findet, dass der Tag/Nacht Schalter einen falschen Aufkleber hat (der Kleber zeigt 4 statt 3 aktiver "Kanäle").
    Besuch 4: Ein CKW Mensch kam vorbei und hat den Aufkleber gewechselt und den Tag/Nacht Schalter blombiert.
    Brief: Angeblich war eine lose Klemme irgendwo nach dem Tag/Nacht Schalter eingebaut (nicht von mir) und ich muss die Klemme wechseln lassen (gut dass es kurz vorher blombiert worden ist). Und wenn es nur 1 Cent pro kwH Unterschied macht, dann ist der Schalter doch eh absolet,....


    Besuch 5: CKW Ableser kommt um mir die versprochene Halbjahresabrechnung zu machen.


    Ich wundere mich nicht mehr, dass dieses Unternehmen (und das Mutterunternehmen) ineffizient und nicht kostendeckend arbeiten kann.

  • Also bei mir (ca. 250qm) BJ 1980 sind es etwa 3,5kW was die WP hat. ISt aber wie gesagt auch schon ein älteres Modell und schon etwa 10 Jahre alt...
    Bei Spitzen, wenn das WW wegen Legionellennoch elektrisch zugeheizt wird komme ich auch mal auf 9kW...


    Stefan