Stromzähler Holley

  • Hallo,
    möchte mir eine kleine PV-Anlage für den Eigenverbrauch kaufen und was nicht verbraucht wird soll eingespeist werden.
    Ich dachte so an ca. 1,5KW.


    Ich habe einen digitalen Stromzähler von Holley verbaut, Modell DTS541. Muß ich für die Einspeisung einen neuen Zähler
    einbauen lassen, oder ist dieser schon saldierend?


    Was muß ich als erstes machen. Die Anlage installieren lassen? Welche Anträge muß ich ausfüllen und wo bekomme ich die?


    Danke
    Armin

  • Hallo Armin,
    erst einmal, willkommen im Forum.
    Eine Anlage nur für den Eigenverbrauch und eine Anlage mit Überschusseinspeisung sind vorab schon einmal zwei Themen.
    Im Forum sind hierzu viele Beiträge verfasst worden, z.B. Plug & Play.
    Der o. g. Zähler ist vermutlich ein reiner Bezugszähler.
    Bei einer Einspeisung wirst Du aber auch Unternehmer, mit den entsprechenden Konsequenzen.
    Zur Erfasssung wird zunächst ein Zweirichtungs-Zähler erforderlich.
    Das FA verlangt analog eine steuerliche Erfassung, evtl. mit mit einer neue Steuernummer.
    Die Meldung bei dem Netzbetreiber erledigt i.d.R. Dein Solarteuer, die Meldung bei der Bundes-Netzagentur ist Deine Aufgabe.
    Die Steuergeschichte lasse ich jetzt mal außen vor, da auch dazu im Forum ausreichende Informationen abzurufen sind.
    Was ich jetzt damit eigentlich sagen wollte: bei 1,5 KWp lohnt sich der Aufwand der Einspeisung nicht wirklich.
    Also informieren, was wie möglich ist und sich dann evtl. Gedanken um eine größere Anlage, bzw. Investition machen.
    Sonnige Grüße

    28 EGING 190W, WR SMA 5000TL20
    Ausrichtung -36°, DN 42°
    I.B.N. 6/2011

  • Hallo Anion,


    danke erstmal für die ernüchterne Antwort.
    Das mit Finanzamt und so möchte ich mir eingentlich nicht antun.
    Ich wollte nur meinen Grundbedarf etwas abdecken und den Überschuß einspeisen. Ohne Finanzamt asncheinend
    nicht möglich? Oder ist Bayernwerk das egal?
    Ich würde auf das Einspeiseentgelt auch verzichten, da dies bei der Anlage ja nicht so viel sein wird.
    Also nur Eigenverbrauch, Rest egal. Ich versuche dann halt den Ertrag so viel wie möglich zu verbrauchen.


    Mit diesem Holley Zähler, wie erfahre ich ob das ein Zweirichtungszähler ist?


    Danke
    Armin

  • Zitat von arminasi


    Mit diesem Holley Zähler, wie erfahre ich ob das ein Zweirichtungszähler ist?


    Googeln hilft 8) , aber das ist mit Sicherheit keiner :!:
    http://donar.messe.de/exhibito…41-catalog-ger-366770.pdf


    Wozu solltest du einen Zähler für Bezug und Einspeisung brauchen wenn du noch keine Einspeiseanlage hast
    :?:
    Oder hast du vlt. ein Blockheizkraftwerk, Windrad oder Wasserrad von dem wir noch nichts wissen :?:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • @smoker 59
    ja genau der ist bei mir verbaut, kommt der aus China?


    wie sehe ich, dass es kein Zweirichtungszähler ist?
    Also müßte ich für eine Einspeisung einen zweiten Zähler verbauen lassen?


    Ein Kraftwerk oder ähnliches hab ich nicht am laufen, möchte mich vorher informieren welche Kosten auf mich
    zukommen.



    Danke
    Armin

  • Zitat von jodl

    seit wann verbaut das Bayernwerk Zähler vom Chinamann?


    Warum nicht? Die kaufen eben da wo`s am billigsten ist und wenn die Dinger den Anforderungen entsprechen spricht doch nichts dagegen.


    Zitat von arminasi

    ja genau der ist bei mir verbaut, kommt der aus China?


    Sieht so aus, wenn man`s genau wissen will dann hilft auch da Gooooogeln :D
    http://holleymeter.en.made-in-china.com/


    Zitat von arminasi

    wie sehe ich, dass es kein Zweirichtungszähler ist?


    Weil es laut Datenblatt (hab ich dir verlinkt) ein Drehstrom-Einrichtungszähler für Wirkleistung ist.


    Zitat von arminasi

    Also müßte ich für eine Einspeisung einen zweiten Zähler verbauen lassen?


    Mit der Meldung der zu errichtenden PV-Anlage an den VNB erfolgt i.d.R. auch der Zählerantrag für den Zweirichtungszähler durch den ausführenden Installateur. Die Terminabspache zum Zählertausch macht dann der Solateur bzw. der ausführende Elektromeister mit dem VNB.


    Zitat von arminasi

    Ein Kraftwerk oder ähnliches hab ich nicht am laufen, möchte mich vorher informieren welche Kosten auf mich
    zukommen.


    Na, dann brauchtest du bislang auch keinen Zweirichtungszähler, folglich hast du einen ganz normalen Bezugszähler wie jeder andere Anschlussnehmer der nur Strom bezieht und nicht einspeisst :D



    Einen Überblick über die entstehenden Kosten kannst du dir verschaffen wenn du ein wenig im Angebotsbereich des Forums stöberst...
    http://www.photovoltaikforum.com/angebote-f41/
    .....und auf dem gewerblichen Marktplatz die Angebote diverser Solateure anschaust:
    http://www.photovoltaikforum.c…-beteiligungen-gewer-f19/

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Wenn es genau der ist (im PDF im Bild das Symbol unter der Zahl 2014 rechts oben), hat er ja schon mal eine Rücklaufsperre. Wenn man wirklich kein Geld will (ist zwar nicht wirklich sinvoll, aber das war ja nicht gefragt) könnte der VNB auf einen Wechsel verzichten. Bayernwerk macht das imo nicht, die wechseln immer, aber fragen kostet nur etwas Zeit.

  • Hallo,


    danke für die informativen Antworten


    @smoker 59
    anbei nochmal ein Bild vom Zähler, also nur ein Einwegzähler.
    Wird dann einer neuer oder ein zweiter Zähler verbaut, wenn ich den Überschuß einspeise?


    Werden bei diesen neuen Zähler die Daten über die Stromleitung übertragen oder muß man den Zählerstand noch manuell
    ablesen? Werden auch andere Daten übertragen?


    Wenn ich die Anlager ordnungsgemäß vom Solateur installieren lasse, und die Anlage bei der BNG anmelde aber nichts
    an den Netzbetreiber melde und nur den Überschuß einspeise, gibt die BNG die Anmeldedaten an das Finanzamt und den
    Netzbetreiber weiter? Ich nehme an schon oder?
    Ich möchte nichts illegales machen, aber es ist schon etwas frustrierend wenn man den Aufwand sieht und was am Ende
    noch übrigt bleibt. Ich möchte ja nur meinen Grundverbrauch etwas abdecken und nicht jedes Jahr Papierkrieg mit dem
    Finanzamt haben.


    Danke
    Armin

  • Zitat von arminasi


    anbei nochmal ein Bild vom Zähler, also nur ein Einwegzähler.
    Wird dann einer neuer oder ein zweiter Zähler verbaut, wenn ich den Überschuß einspeise?


    Ja, wie oben schon erwähnt wird der vohandene Einrichtungszähler (nicht "Einwegzähler" :mrgreen: ) gegen einen Zweirichtungszähler ausgetauscht.


    Zitat von arminasi

    Werden bei diesen neuen Zähler die Daten über die Stromleitung übertragen oder muß man den Zählerstand noch manuell
    ablesen? Werden auch andere Daten übertragen?


    Bislang werden noch Zweirichtungszähler ohne Datenübertragung verbaut aber das wird sich demnächst wohl ändern:
    http://www.photovoltaikforum.c…gitalisierun-t113261.html

    Zitat von arminasi

    Wenn ich die Anlager ordnungsgemäß vom Solateur installieren lasse, und die Anlage bei der BNG anmelde aber nichts an den Netzbetreiber melde und nur den Überschuß einspeise, gibt die BNG die Anmeldedaten an das Finanzamt und den Netzbetreiber weiter? Ich nehme an schon oder?


    Wenn du die Anlage ohne Meldung an den Netzbetreiber anschließen lässt ist das nicht "ordnungsgemäß" sondern illegal. Kein vernünftiger Elektrofachbetrieb wird eine Anlage ohne Meldung an den VNB ans Netz des VNB anschließen, es könnte sonst das Letzte sein was diese Firma am Netz des VNB macht :roll:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59