Eigenverbrauchsanlage ohne EEG/Inselbetrieb mit LG Speicher

  • Hallo zusammen,


    ich lese schon eine Weile interessiert mit und habe mich jetzt auch entschlossen eine Solaranlage aufzubauen.
    Ich möchte eine Anlage im Inselbetrieb mit Speicher realisieren.
    Die Anlage soll wenn nötig automatisch von Solar/Batteriebetrieb auf Versorger umschalten aber keine Einspeisung ins Netz zulassen.
    Ich würde als Speicher gerne den LG Chem Resu 6.4EX einsetzten.
    Aktuell ist mit aber noch nicht genau klar welchen Wechselrichter ich einsetzten kann damit ein Netzbezug sicher unterbunden wird und der Betrieb mit dem LG Chem Speicher funktioniert.


    Einzige Kombination die ich derzeit herausgearbeitet habe ist folgende:


    Module Heckert 260W 18x
    Victron MPPT BlueSolar 150/70 2x
    Victron Multiplus 48/5000


    Kurze Daten zur Ausgangslage:
    Flachdach
    Geplant Ost/West Montage
    Eigentlich ohne Verschattung (eventuell ganz wenig in den „dunklen Monaten“ durch Aussenschornstein)
    Derzeit ca. 5000kWh Strombedarf


    Über Tipps welche Kombinationen für solch eine Anlage in Verbindung mit dem LG Speicher möglich sind würde ich mich freuen.


    Vielen Dank im Voraus


    Gruß
    CL69

  • Wenn es keinen besonderen Grund für den LG Speicher gibt, dann hab ich einen besseren Vorschlag.


    Von der Sache her bist recht nah dran das ideale System zu bauen :mrgreen:


    Du brauchst folgende Komponenten:


    1. VIC Multiplus 5.0 48V
    2. Laderegler, da würde ich aber den Blue Solar MPPT 150/100 MC4 nehmen, der kann bis zu 5,8 kWp verarbeiten
    3. BMV 700 brauchst du für den wahren Batteriewert
    4. Color Control für die Visualisierung mit LAN oder W-LAN, App kostenfrei
    5. Dann die Kabel etc.
    6. Dann den Speicher mir erscheint 5 kWh ein bisschen mager, da würd ich schon auf 10 kWh gehen, dann hast Reserve, ist auch nicht viel teuerer.


    Dann das ganze richtig programmieren.... dann klappts mit der Autarkie!


    Auf jeden Fall ein 48 V System.


    Wenn du spezielle Fragen hast, schick mir eine private Nachricht.


    Sonnige Grüße

  • Darf ich fragen warum du kein EEG willst?
    Bei 4500 kW Produktion in den hellen Monaten und einem Gesamtverbrauch von 5000 kW gehen sicherlich 1500-2000 kW verloren. Zudem kannst du keine MwSt ziehen. Dis wäre bei gleichzeitiger Anschaffung von Anlage und Batterie auf alles möglich. Für mich ist das Geldverbrennen. Batterie ok wenn man das will aber Insel?



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Hallo,


    @ Vic
    Danke erst einmal für die detaillierte Zusammenstellung der benötigten Komponenten.
    Ich würde halt gerne einen LI Speicher haben und da hatte ich den LG Chem als derzeit „günstigste“ Lösung gefunden.
    Auch die Erweiterbarkeit auf 12Kwh fand ich nicht schlecht.
    Dass die aktuelle Nettokapa. nicht perfekt ist dachte ich mir schon aber wollte dann halt mit den Zusatzmodulen zu gegebener Zeit entsprechend erweitern.


    Wenn es hier bessere Lösungen gibt im LI Bereich habe ich diese wohl noch nicht entdeckt.


    Schafft denn der Blue Solar MPPT 150/100 MC4 die Leistung der Module wirklich?
    Wo sind denn eigentlich die Unterschiede zwischen den „kleineren“ Ladereglern wie den von Dir empfohlenen Blue Solar MPPT 150/100 und dem größeren Kästen wie dem 150/70 die ja in der Anlage auf deinem Foto auch verbaut sind?



    Taylorman


    Ich hab keine Lust auf die Steueraktivitäten und möchte auch keinen neuen intelligenten Zähler.
    Den Überschuss im Sommer bekomme ich schon noch verbraucht, da werde ich dann dran arbeiten wenn die Anlage steht.


    Gruß
    CL69


  • ... klar bekommst du Deinen Li-Speicher, aber halt die konsequente Weiterentwicklung von LiFePo4, den LFMP Akku. Der ist robuster, kleiner, sicherer und günstiger :mrgreen:


    Einen echten Unterschied gibt es zwischen den beiden Ladereglern MPPT 150/70 und den MPPT 150/100 nicht. Lediglich die Ladeleistung ist vom 150/100 ist höher, der kann bis zu 5,8 kWp verarbeiten. Auch die Anschlüsse beim 150/100 sind besser, click und fertig. Der MPPT 150/70 hat noch eine Datenverbindung, bei welchen sich die Laderegler bei der Leistungsverteilung gegenseitig ergänzen. Der neue 150/100 hat das nicht und das braucht man auch nicht. Man muss nur bei der Parallelschaltung (ausgangsseitig) auf ein paar Sachen aufpassen. Den neuen 150/100 gibt es nun auch mit Display, wobei ich der Meinung bin, dass man das auch nicht braucht, der hat Bluetooth mit den neuen Konfigurationsmenue per app, ist einfacher und moderner. Die Anlage auf den Photo wurde vor 3 Monaten geplant, daher noch die "alten MPPT" Laderegler.


    Die neuen Anlagen VIC-ZEROGRID lösen die Modelle VIC-RAPTOR und VIC-STRATOS ab, Modellwechsel eben. Alles ein bisschen moderner, schöner und effektiver. Vorstellung des neuen Models Ende Juli :mrgreen:


    Sonnige Grüße :danke:

    Die neue Energiefreiheit kommt an!

  • Hallo zusammen,


    so leider nur langsam aber immerhin bin ich nun mit meiner Anlage einen Schritt weitergekommen.
    Auf dem Dach habe ich mir in Ost/West erstmal zum starten 4,5Kw gelegt.
    Durch Zufall bin ich günstig an einen Victron Multiplus 48/5k gekommen den ich nun mit einem Victron 150/100 MPPT Regler zusammen verschaltet habe.


    Nun würde ich gerne den Victron im Hub-1 Modus betreiben.


    Soweit so klar, aber nun kommen wir zum Thema Akku.


    Hier bin ich mir noch nicht so ganz klar was ich nehmen soll bzw. was überhaupt funktioniert. :?:
    Eigentlich wollte ich auf den LG Resu 10 warten der ja schon mal einen besseren Kwh Preis hat als die alten 6,4er Modelle.


    Nun bin ich aber darüber gestolpert, dass man den LG Akku mit dem Multiplus nur im Hub-4 Modus betreiben kann?!?


    Stimmt das so? Dachte bisher noch das man um den LG Resu am Multi betreiben zu können sich nur ein etwas anders belegtes CAN Kabel basteln muss damit eine Kommunikation aufgebaut werden kann und der Akku nicht nach 10min abschaltet.


    Kann mir jemand einen Tipp geben ob das immer noch so funktioniert, also den LG Resu 10 am Multiplus im Hub-1 Modus zu betreiben oder läuft das auf keinen Fall?
    Wenn nicht was gibt es im bereich LI für Alternativen?


    Danke schon mal im Voraus.


    Gruß
    Carsten

  • CL69


    VICTRON hat kürzlich die PYLONTECH LiFePo4 im System integriert und empfielt diese
    Batterie für alle Quattro und Multiplus Systeme mit 48 V.


    https://www.victronenergy.com/…nd-quattro-compatibility/


    Diese Batterie besteht aus jeweils einem einzelnen 2,4 KW Block mit integriertem BMS und
    kann in fast jeder beliebigen Stückzahl eingesetzt werden. Der Hersteller gibt 6000 Zyklen bei 80% an.
    Die Leistungsgarantie beträgt 10 Jahre.


    Dabei kann man auch erst mal mit 2 Blöcken beginnen und später bei Bedarf einen oder mehrere Blöcke
    dazu stellen. Passen in ein Standard 19 Zoll Rack und belegen pro Modul 2 Höheneinheiten.


    Preis ca. 1.610 Euro für 1 x 2,4 KW Block:


    https://greenakku.de/Batterien…her-48V-2-4-kWh::572.html

  • Hallo,


    danke für die Info,
    die PYLONTECH Speichermodule hab ich mir auch schon angeschaut. Aber passt meiner Meinung preislich nicht, da kann ich für weniger auch die BYD D-Box nehmen und die kommt sogar noch gleich mit Rack und allem Zubehör.
    Noch besser weil a) noch günstiger und b) kleinere Abmessungen ist aber eben der LG Resu der neuen Serie.


    Daher kommt man an dem als derzeit optimalen Li Speicher eigentlich nicht vorbei.


    Gruß
    Carsten