Batterie - AGM oder Gel?

  • Hallo Zusammen,


    bei mir ist wohl die Zeit für neue Batterien meiner Solaranlage gekommen. Das System lief jetzt 2 Jahre tadellos. Nur springt jetzt meine Pumpe nicht mehr an. Ich gehe davon aus, dass der Anlaufstrom nicht mehr ausreicht, da sie mit Stromaggregat volle Funktion zeigt. Ich bin mir nicht sicher welche die Beste Variante für mich ist. Vielleicht könntet ihr mir hier behilflich sein. Ist hier AGM oder Gel Batterie sinnvoller und welche Größe wäre hier angebracht? Folgende Anlage habe ich zur Zeit installiert.


    Solar:
    360 W


    Laderegler:
    Solarladeregler Steca PR 3030


    Spannungswandler:
    Victron Energy Phoenix 12/180 - 230 V


    Batterie:
    2x VARTA Blue Dynamic Autobatterie F17 12V 80Ah


    Verbraucher (24h):
    AquaMax Eco Premium 6000 12V / 55 Watt
    OxyTex Belüftungssystem / 8 Watt
    UV-C Teichklärer / 18 Watt


    Ich danke euch jetzt schon :-)


    VG

  • Hallo Knabberle,


    willkommen im Forum.
    Ich würde zu zyklenfesten Blei-Säurebatterien raten.
    Ich hatte auch Autobatterien in Verwendung, die haben aber keine zwei Jahre gehalten, waren auch vorher schon alt.
    Die erste geeignete Batterie waren 6 alte PzS Zellen ca. 200Ah aus einer Hubwagenbatterie. Hab ich vor 4 Jahren gekauft und funktionieren immer noch.
    AGM oder Gel würde ich lassen. Bei ungünstiger Behandlung, sind die schnell hinüber. Und dafür sind die zu teuer.


    MfG Georg

  • Zitat von Knabberle


    Solar:
    360 W


    Laderegler:
    Solarladeregler Steca PR 3030


    Da muß ich jetzt nach fragen was sind das für Module die mit Summe 360Wp die hier am PR3030 am 12V System laufen,


    Mal abgesehen wie willst du 1944Wh (noch ohne Wandlungsverluste) mit 360Wp decken?. Das reicht hinten und vorne nicht aus.. um sowas einigesmaßen sinnvoll zu betrieben brauchst du "mindestens" 750Wp besser 1000 nehmen.. und dann noch mind 2x230Ah als Speicher..inkl guter Batterieberwachnung wenn das durchlaufen soll

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Danke erstmal für eure schnelle Antwort.


    Es sind 6x 60 W Solarpanele an dem Regler. Hat ja auch 2 Jahre funktioniert. Denke das die Platt sind und neue Batterien ran müssen. Komisch ist nur das der Sauerstoff und UV Lampe funktioniert und laut Laderegler ist auch genug Saft da. Ich habe leider kein Plan von der Materie. Denke aber, dass das irgendwas mit dem Anlaufstrom zu tun hat.


    Hier mal ein paar Details bzw. Angaben vom Lageregler.


    [Blockierte Grafik: http://www.flohmaster.de/SolarAnlage/IMG_3412.JPG]
    [Blockierte Grafik: http://www.flohmaster.de/SolarAnlage/IMG_3413.JPG]
    [Blockierte Grafik: http://www.flohmaster.de/SolarAnlage/IMG_3414.JPG]
    [Blockierte Grafik: http://www.flohmaster.de/SolarAnlage/IMG_3415.JPG]
    [Blockierte Grafik: http://www.flohmaster.de/SolarAnlage/IMG_3416.JPG]
    [Blockierte Grafik: http://www.flohmaster.de/SolarAnlage/IMG_3417.JPG]
    [Blockierte Grafik: http://www.flohmaster.de/SolarAnlage/IMG_3418.JPG]
    [Blockierte Grafik: http://www.flohmaster.de/SolarAnlage/IMG_3419.JPG]

  • Zitat von Knabberle

    Danke erstmal für eure schnelle Antwort.


    Es sind 6x 60 W Solarpanele an dem Regler. Hat ja auch 2 Jahre funktioniert.


    Wenn dein Verbrauch so ist wie du sagst kann das nicht funktioniert haben, ansonsten sind deine Angaben Falsch

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Hallo Knabberle,


    ich würde erstmal versuchen die Batterien aufzuladen. Der Laderegler zeigt an, dass die Batterien zur Hälfte geladen sind. Die andere Hälfte ist entweder noch aufladbar, oder steht schon nicht mehr zur Verfügung.
    Beim Entladen der Batterie entsteht Sulfat, was sich beim Laden wieder auflöst. Je länger die Batterie nicht ganz voll aufgeladen wird, desto schlechter löst sich das Sulfat. Bleibatterien sollten immer voll sein.
    Autobatterien sollen kurzfristig, hohen Strom liefern, die auf 50% zu entladen verringert die Lebensdauer.
    Dass das solange gut gegangen ist, liegt daran, dass die Pumpe nicht ihren Maximalverbrauch von 55W erreicht.
    Was passiert wenn die Pumpe anläuft? Geht dann der Wechselrichter aus?


    MfG Georg

  • Deine Behauptung, dass die Anlage zwei Jahre lang einwandfrei funktioniert hat, dürfte nicht stimmen. Du dachtest nur, dass sie einwandfrei funktioniert! Der Steca hat einen Tiefentladeschutz, der bei 11,1V den Verbraucher von der Batterie trennt. Die strukturelle Schädigung einer Bleibatterie setzt unterhalb von 12V ein. Wenn man bei 11,1V ankommt, dann hat die Batterie schon Schaden genommen. Die Entladeendspannung von 11,1V besagt lediglich, dass es darunter brutal wird mit der Schädigung.


    Als neue Batterien solltest du dir Traktionsbatterien suchen (Solaraufkleber erhöhen den Preis um 30%), die etwa für Reinigungsmaschinen oder Rollstühle verwendet werden. Zusätzlich kaufst du dir einen Batteriewächter, bei dem die Abschaltspannung einstellbar ist und stellst diese auf 12V ein; wenn die nicht mehr kommen, wird der WR automatisch abgeschaltet.


    Zusätzlich solltest du mal auf http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps4/pvest.php überprüfen, ob während der Nutzungszeit überhaupt hinreichend viel solarer Ertrag vorhanden sein kann. Danach siehst du klarer.


    Edit: Gel ist teuer, weil es überkopf betrieben werden kann; brauchst du nicht! AGM ist teuer, weil es extrem rüttel- und schüttelfest ist; brauchst du nicht! Nimm Flüssigsäure, die verzeihen etliche Fehler und der Wartungsaufwand ist echt minimal!

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)