52428 | 6kWp || 1689€ | Heckert || 1280€ | Heckert

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. Juni 2006
    PLZ - Ort 52428 - Jülich
    Land Deutschland
    Dachneigung 38 °
    Ausrichtung West
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 10 m
    Breite: 8 m
    Fläche: 160 m²
    Höhe der Dachunterkante 4 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 800
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Bis zu 5 % Rendite wären nicht schlecht
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2
    Einstellungsdatum 29. November 2018 29. November 2018
    Datum des Angebots 1. Mai 2006 1. Juni 2006
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1689 € 1280 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 812 890
    Anlagengröße 6.36 kWp 8.48 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 24 32
    Hersteller Heckert Heckert
    Bezeichnung NeMo 60P265 NeMo 60P265
    Nennleistung pro Modul 265 Wp 265 Wp
    Preis pro Modul 202 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1
    Hersteller SMA Solar Edge
    Bezeichnung STP 6000TL-20 Dreiphasen WR 7000
    Preis pro Wechselrichter 1589 €
    Mpp-Tracker 1 1 String mit 15 Modulen
    Mpp-Tracker 2 1 String mit 9 Modulen
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem 1390 €
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Hallo zusammen,


    heute stelle ich einmal zwei Angebote ein, die ein Kollege von mir sich hat geben lassen. Schaut Sie euch doch bitte einmal an.


    Zu den Gegebenheiten:


    Ost West Anlage in Jülich. Wenn Ihr unten einmal das Foto seht, dann ist das Haus beinahe direkt Ost-west ausgerichtet.
    (Ich würde sagen +100° West und -80° Ost). Die Dachneigung ist bei 38°




    Die beiden Angebote sind beides Heckert Module, da "es deutsche Module sein müssen" (Anordnung der Hausregierung ;-) )


    Der Baum südlich vom Ostdach "kann entfernt werden" wenn nötig, die anderen Bäume im Osten sind wohl niedriger als das Dach (Habe es selbst leider nicht gesehen und noch keine Fotos). Auf dem Ostdach selbst steht mittendrin leider ein Schornstein und auch ein Dachfenster ist eingelassen. Daher wird der Hauptteil der Anlage auf dem Westdach sein müssen.


    Wenn ich mir die Angebote so ansehe muss ich folgendes sagen:


    Zum ersten Angebot:
    Erscheint mir VIEL zu teuer. Explizit wenn kein Gerüst benötigt wird (Dachdecker hat eines, das steht da noch). Für die Wirtschaftlichkeitsberechnung wird direkt mit einem Bezugsstrompreis von 30 Ct aktuell und 50 Ct in 10 Jahren gerechnet.
    Dafür ist immerhin ein neues Zählerfeld mit 700 € eingerechnet.
    (es ist übrigends KEINE Vollständige Wirtschaftlichkeitsberechnung vorgelegt, hätte mich auch gewundert bei dem Preis für eine O/W Anlage)


    Zum zweiten Angebot:
    Preislich meiner Meinung nach in einer guten Range. Allerdings verstehe ich nicht wirklich, das SE in dem Angebot soll. "komplizierter" Schatten ist nicht zu erwarten und es sind auch nur 2 Ausrichtungen vorhanden.
    Allerdings kalkuliert das Angebot "nur" 8 Module am First auf der Ostseite (der Rest Westseite), also unter Umständen ist der Solateur auf SE gegangen, damit die Ostseite nicht als kurzer String zusammenbricht bei einem "normalen" WR (8 Module + Schornstein verschattung, da ist keine gute Spannungslage). Außerdem sind 24 Module auf der Westseite, das wäre bei einem 1000 V WR etwas viel.
    Oder vielleicht ist SE drin, damit optional die Tesla PW mit angeboten werden kann :-/


    Ich habe zwar nicht die genauen Dachmaße (nur die 8 x 10 Meter aus dem Angebot), aber bei den Ausmaßen dürfte eine schöne Anlagengröße drauf passen.



    Ich persönlich würde meinem Kollegen empfehlen, das teurere Angebot in den Wind zu schießen und bei dem günstigeren zu verhandeln.
    Zielgröße meiner Ansicht nach knapp unter 10 kWp (da Smartmetering ja evtl. direkt ab 1 kWp kommt) um keine EEG Umlage zu bezahlen.
    Auf der Ostseite könnte man südlich vom Kamin ca 2 Reihen a 4 Module hinbekommen (nach Belegungsplan). Wenn dann noch 7 weitere Module an den First gelegt werden, passen da 15 Module drauf ohne besonders großen Schatten.
    Dann könnte man auf die WEstseite noch 22 Module legen, das wre dann knapp unter 10 kWp und würde eine gute Spannungslage bedeuten.
    Dasganze dann noch an einen 7 - 8 kVA WR für 70% hart und dann wäre es das.


    Was denkt ihr? Welche Komponenten eignen sich dafür?
    Bei den "deutschen Modulen" kenne ich mich nicht so aus, Heckert klingt ja garnicht so verkehrt.
    Beim WR würde ich auf SMA oder Fronius tippen


    Oder habe ich was vergessen? Vielleicht macht ihr das ganz ander?





    (IM Übrigen habe ich leider keine Verschattungsanalyse oder ähnliches in den Angeboten gesehen, also garnicht erst fragen.
    Dafür hat mein Kollege selbst schon gesehen, dass sich kein Speicher lohnt, also brauchen wir hier keinen Atem drauf zu verwenden, auch wenn es optional in den Angeboten steht)


    :mrgreen:

  • Moin,


    das mit dem 1. Angebot hast richtig erkannt - ab in die Tonne. Das 2. Angebot sieht viel besser aus, wo bei das noch etwas günstiger geht, da kein Gerüst und nur teilweise SE. Ich würde hier aber das Dach voll belegen - sollten ja knapp 20 kWp drauf passen. Die paar Euro EEG Umlage rechtfertigen das nicht. Denn bei 20 kWp geht der Preis deutlich runter. SE würde ich weglassen. Bei 38° DN kann man dann problemlos auf max 80% auslegen - also 70% weich plus EV.


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Hi Biker,


    generell bin ich auch ein Freund des "vollmachens", aber bei dem Ostdach mit Schornstein und Dachfenster weiß ich leider nicht genau, wieviel darauf passt (leider liegen mir keine genauen Abmesungen vor bis jetzt). Ich hoffe dazu noch auf genauere Informationen

  • Zitat von Serin

    Hi Biker,
    generell bin ich auch ein Freund des "vollmachens",


    Aber das Westdach sieht doch rel. gut aus. Da gehen doch locker über 10 kWp drauf?
    Vllt. einfach mal genaue Maße besorgen!


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Du hast doch riesen Dächer.
    Ost scheint etwas nach Süden gedreht zu sein bei DN38.


    Nimm doch einfach schnöde 250Wp Module.
    23 auf Ost und 17 auf West; Fronius Symo mit 8,2KVA dran und fertig.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5