Planung PV Anlage Einfamilienhaus

  • Hallo zusammen,


    ich möchte mir Photovoltaikanlage anschaffen, da ich einen relativ hohen Stromverbrauch habe. Es geht um eine Photovoltaikanlage ohne Akku. Bei der derzeitigen Zinslage möchte ich die komplette Anlage über einen KFW Kredit (1,1 % bei 10 Jahren) finanzieren.


    Anbei mal ein paar Eckdaten zu meinem Haus:


    Region: Dortmund (PLZ-Bereich: 445XX)
    Dachtyp: Satteldach
    Dachneigung: 31°
    Dachausrichtung: Süd/West (keine Verschattungen) so 35 ° Abweichung Richtung Westen
    Dachfläche: 43m² ( 10 x 4,2 m)
    Jährlicher Hausstromverbrauch: ca. 5600 kWh
    Großer Pool mit ca. 2000kWh Verbrauch alleine zwischen Juli - Oktober



    Aktuell war mein letzter Stand/Empfehlung folgende Konfiguration:
    - 18 Module Luxor Eco Line M72/345W in 2 Strings je 9 Module
    - K2 Dachkonstruktion
    - WR Fronius Symo 6.0-3-M


    Grundsätzlich sieht die Konfiguration meiner Meinung nach schon recht ok aus.
    Alternativ spiele ich mit dem Gedanken mit einem Kostal oder SMA Wechselrichter.
    Würde auch ein kleinerer WR reichen?
    Lohnen sich so große Module überhaupt?


    Danke für euer Feedback und Grüße

    7,2 kWp mit 24 x Bauer BS-6M5-EL an Fronius Symo 7.0-3 M, DN:30° SW", Inbetriebnahme: 30.07.2019,

  • Sind das genau 10m oder evtl. auch 10-30 Zentimeter mehr?


    Hast Du mal ein Datenblatt zu den Modulen?
    Wenn ich mir das 320Wp Modul von Luxor ansehe, sollten davon auch 18 Stück in einen String gehen, was zu bevorzugen wäre.


    Der WR passt für 70-weich sehr gut.


    Was soll die Anlage netto und fertig auf dem Dach kosten?
    Einen WR von Kostal oder SMA würde ich nicht favorisieren.
    Ein kleiner WR macht auch keinen Sinn, da der Fronius Symo mit 5KVA keine 100,- günstiger ist und euer Verbrauch hoch ist.


    Wenn das Dach etwas breiter ist würde ich 20 Module legen, auch am Fronius Symo mit 6KVA.
    Dann müssen es aber 2 Strings werden mit 2*10.

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für VB 210,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Erst mal ist eine Verschaltung von 2x9 am Fronius das schlechteste, was man machen kann. Gibt einen miesen Wirkungsgrad . Der könnte locker alle 18 an einem String ab.
    Die leistungsstarken Module "lohnen" sich vom Preis-Leistungsverhältnis überhaupt nicht, am besten fährt man momentan mit 280er - 290er Module. Wenn genügend Platz ist, lieber mehr Module und dafür niedrigere Leistungsklasse.
    Will man bei begrenzter Fläche möglichst viel Leistung, dann kann man die Starken nehmen, der Preis steigt aber überproportional an.


    seppelpeter:
    Ein 5000er WR würde bei 345x18=6210Wp doch auch leicht reichen, der bietet bei 70-weich immer noch 650W Reserve für zusätzlichen Eigenverbrauch, bei 70-hart reicht er sowieso, da du nur max. 4350W einspeisen darfst.


    Gerade gesehen: Bei 100 EUR natürlich nicht...

  • Aufpassen, das sind 72-Zeller.
    Die kommen mit 51V bei -10 Grad an. :wink:


    Bei den genannten Dachmaßen, kann man durchaus die großen 72-Zeller legen.
    Maß des Moduls ist grob 2*1m.


    Der Fronius Symo mit 5KVA ist wie geschrieben keine 100,- günstige und Blindleistung kommt ja auch noch dazu.
    6210*0,7/0,95=4576VA ... da bleibt dann nicht mehr viel für 70-weich.
    Ich würde auf jeden Fall den 6KVA WR setzen :!:

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für VB 210,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • :oops: 72-Zeller nicht gesehen

  • Meine spontanen Idee dazu:
    4 Reihen a 6 Module quer würden das Dach schön vollflächig belegen, wenn man dann noch kpl. schwarze Module und Befestigung wählt sieht das richtig edel aus.
    Für 60-Zeller müsste das Dach aber minimal über 10 m sein, und man müsste 2x12 verstringen.
    Trotzdem wird der Ertrag höher sein und das Preis-Leistungsverhältnis besser.
    Wenn 6 60-Zeller quer partout nicht passen wollen kämen evtl. 54-Zeller in Frage, die etwas kürzer sind. Da sinkt aber die Leistung und vmtl. auch das Preis-Leistungsverhältnis, dafür passen alle 24 in einen String...

    lg kassi


    5,72 & 8,55 & 6,75 & 9,88 & 5,5 kWp & 390 Wp auf Womo
    Ioniq electric seit 5/2017, Prius aus 2005 wurde Anfang 2019 durch Tesla Model 3 ersetzt


    Hier gehts zur Analyse meiner Anlage auf Einzelmodulbasis

  • Hallo,


    super schon mal für eure schnellen Antworten.


    Das Dach ist etwas über 10m Breit. Denke so ca. 10,20 m
    Genau sind das 34 Pfannen plus jede Seite Ortgang Pfanne breit und 13 Pfannen hoch.


    Habe mir auch schon gedacht das die Module Preis-Leistung wohl eher Suboptimal sein könnten. Deshalb auch dieser Eintrag hier. Also meint ihr das 60er Module besser passen würden?
    Das mit den 2 Strings dachte ich wäre grundsätzlich ne gute Idee. Kam jetzt auch von mir ;-)


    Für das ganze inkl. Montag habe ich ein Angebot von ca. 8500€ Netto.


    Wenn Ihr Tipps für andere Konstellationen und Module habt, würde ich mich freuen.


    Aber noch ne kurze Frage. Warum sind 72 Module nicht so gut?


    Danke und Grüße

    7,2 kWp mit 24 x Bauer BS-6M5-EL an Fronius Symo 7.0-3 M, DN:30° SW", Inbetriebnahme: 30.07.2019,

  • Zitat von luckylefti

    Das Dach ist etwas über 10m Breit. Denke so ca. 10,20 m
    Genau sind das 34 Pfannen plus jede Seite Ortgang Pfanne breit und 13 Pfannen hoch.


    Habe mir auch schon gedacht das die Module Preis-Leistung wohl eher Suboptimal sein könnten. Deshalb auch dieser Eintrag hier. Also meint ihr das 60er Module besser passen würden?


    Nein, das meine ich absolut nicht. Schade das dieser Eindruck bei Dir entstanden ist; das beruht eher auf einem Mißverständnis würde ich sagen. Lies es Dir oben nochmal durch!
    Mein "Aufpassen, das sind 72-Zeller." war nicht als Kritik gemeint, sondern nur an passra gerichtet, der zunächst nicht erkannt hatte, dass das 72-Zeller sind.
    Die 72-Zeller sind völlig ok und können auch beim Preis-/Leistungsverhältnis sehr gut mithalten.
    Bei 10,2m Dachbreite bekommt man da 2*10 Stück in hochkant drauf, hat ausreichend lange Strings und mit den 345Wp Modulen dann 6,9KWp am Fronius Symo mit 6KVA ... das wäre eine schöne Anlage.


    Zitat

    Das mit den 2 Strings dachte ich wäre grundsätzlich ne gute Idee. Kam jetzt auch von mir ;-)
    Für das ganze inkl. Montag habe ich ein Angebot von ca. 8500€ Netto.


    Bei 20 Modulen musst Du 2 Strings machen, wenn es 72-Zeller werden.
    Die Spannung ist sonst zu hoch.
    Die 8500 gelten für 6,2KWp; das sind dann 1370,- pro KWp, was mMn völlig ok ist.
    Regelung in 70-weich sollte dabei sein, der Rest mit Fronius Symo 6KVA passt.
    Einfach 2 Module mehr legen von den 345Wp Modulen, WR kann der 6KVA Fronius Symo bleiben


    Spannungstechnisch wäre 2*10 mit 72-Zellern mMn besser als 2*12 mit 60-Zellern und eine größere Anlage bekommst Du mit 60-Zellern auch nicht aufs Dach. Ich würde hier in dem Fall 72-Zeller legen. Die gibt es neben Luxor auch z.B. noch von Astroenergy und sollten damit aus DE kommen.

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für VB 210,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Ah ok. Sorry für das Missverständnis.


    Zitat von seppelpeter


    Bei 20 Modulen musst Du 2 Strings machen, wenn es 72-Zeller werden.
    Die Spannung ist sonst zu hoch.


    Lt. Datenblatt haben die Module aber doch nur ne Nennspannung von 38,1 V.
    Das wären doch bei 20 Modulen 762 Volt. Der WR kann doch pro String 800V. Sollte doch passen oder?
    Habs Datenblatt mal beigelegt


    Und noch ne Frage ;-)
    70 hart ist klar soweit (WR Bregenzung)
    aber was ist mit 70 weich gemaint?

  • Die 38,1V gelten bei 25 Grad und Last.
    Entscheidend ist aber die Leerlaufspannung bei minus 10 Grad; ausgehend von einer Leerlaufspannung von 46,6V.
    Da geht die Spannung pro Grad tiefer um 0,3% hoch, in Summe also 35*0,3%=10,5%, was dann zu rund 50V bei minus 10 Grad führt.
    Ich hatte weiter oben das 320Wp Modul aus der Forums Datenbank verlinkt.
    Das hat 50,1V und da sind 20 Stück dann zu viel.


    Das 345Wp Modul kommt auf rund 51,5V und auch da sind 20 Stück dann zu viel :!:


    70-weich hatte ich oben auch schon verlinkt. Hier nochmal.

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für VB 210,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

    Einmal editiert, zuletzt von seppelpeter ()