Dimensionierung der PV Anlage + Sicherungen

  • Hallo,


    ich würd mir gern eine Solaranlage fürs Womo zusammenstellen und diese soll folgendes ermöglichen:
    -Handy und mp3 Player laden max 1h/tag 5watt
    -Led licht fest installiert max 5h/tag 20watt
    -Laptop laden und benutzen max 3h/tag 30Watt
    -Ladestation für Makita Akkus max 0,5h/tag 50watt


    das ist so +/- was ich im Schnitt nutzen werde.
    daher dachte ich an folgende Anlage:


    100 Watt SOLARMODUL 12V MONOKRISTALLIN
    MPPT 10A Solar Laderegler 12V 24V
    LANGZEIT Solar 120AH 12V C100 Solar- Versorgungsbatterie
    Wechselrichter 300/600W 12V-230V USB 5V


    Ich hätte jetzt vor allem eine Frage zu den Sicherungen


    ich würd die Batterie mit dem Laderegler verbinden, der hat eine eingebaute 10 Amperesicherung(reicht die?)
    und nochmal eine 10Amperesicherung vor die Batterie setzen.
    Solarpanele würde ich ebenso mit dem Laderegler verbinden, allerdings keine Sicherungen setzten.
    der Wechselrichter kommt direkt an die Batterie und hat eine 35 Amperesicherung. Muss jetzt nochmal eine 35 A Sicherung nahe an die Batterie setzen?


    zudem würd ich folgendes für die Anlage ausgeben
    Modul 100€
    Laderegler 30€
    Batterie 120€
    Wechselrichter 40€
    dann kommen noch Kabel, Klemmern, Halterungen und co drauf.


    mich würd eure Meinung sehr interessieren, ob das gesamt Paket passt oder was ihr daran ändern würdet.
    Liebe Grüße

  • Nachdem scheinbar keiner etwas sagen mag, sag ich was .. ;)

    • 30€ für einen MPPT Laderegler .. ist wohl der wohl der China FAKE MPPT. der kein MPPT ist


    • Einen WR um den Preis vermutlich Mod sinus.. Marke ärgste ChinaSchuhschachtel.. Sowas will man wirklich?


    • Die Langzeit solar ist halt eine 100Ah/C20 Batterie


    Statement zu den Komponenten: Du bekommst wofür du bezahlst, ist halt Marke Billigsdorfer


    Sicherung: "eine" 40A Kurzschluss Sicherung direkt an der Batterie sollte für alles reichen an der Hängt Laderegler und Wechselrichter


    Zur Dimensioniereung .. prinzipiell ja im Sommer sind damit die 220Wh zu decken die du angegeben ahst.. was aber nicht gedeckt werden kann ist wenn du den Wechselrichter vor hast 24h eingeschalten zu lassen, das geht dann nicht... NoWay. Der darf nur kurzfristig an sein.. wenn alle Verbraucher hier am WR betreiben werden sollen würde ich die Auslegung bei Täglichem Verbrauch als zu knapp ansehen, weil zum Eigenverbrauch auch noch ein allgemeiner Wirkungsgradverlust dazu kommt.


    lg

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • danke für die schnelle Antwort,
    gerne geb ich auch 100 € mehr aus, wenn das ein deutlichen Unterschied in der Qualität ausmacht.
    das hier ist der Laderegler an den ich dachte


    http://www.ebay.de/itm/LCD-Tem…7ef833:g:RiMAAOSwLVZVh6yJ


    und an so ein Wechselrichter


    http://www.ebay.de/itm/Spannun…%3Dag%26sd%3D360731693690


    gerne könnt ihr mir auch andere Geräte empfehlen oder sagen wo es wirklich schwachsinnig ist Geld zu sparen!


    Ich hatte vor den Wechselrichter nur anzuschalten, wenn Laptop oder akkuladen nötig ist, ansonsten soll er aus sein.
    an den laderegler soll licht und kleine 12v steckdose/usb für handy und mp3.


    Zu der Sicherung, an die Batterie zB so eine Sicherung


    http://www.ebay.de/itm/40-A-Au…68665a:g:nugAAOSwX~dWoeYb

    und von der dann mit zB. 4mm² Kabeln an Laderegler und Wechselrichter


    um mein derzeitigen Wissenstand zu erklären.
    ich hab bisher 0 praktische Erfahrung, klick mich bisher ein bisschen durch Foren, youtubevideos und co.
    Kenn Ansätze von dem ganzen Spaß nur noch so Ansatzweise aus dem Schulunterricht.


    Beste Grüße und Danke für Hilfe!

  • also ich würd den ganzen spaß jetzt ein bisschen teurer machen und würd gern eure meinung dazu hören ob das was nützt oder nicht.


    Winner Solarbatterie SMF 12V 120Ah 130 euro


    Laderegler Solarladeregler Steca PR 1010 12V / 24V 70 euro


    VOLTRONIC® MOD SINUS Spannungswandler 12V/230V, 600W 50 eruo


    SOLARMODUL 100W-12V POLYKRISTALLIN für 80 euro


    für mich stellt sich jetzt noch die Frage, ob es ausreicht alles mit 4mm² Kabel zu verbinden oder muss ich irgendwo noch etwas besonderes beachten.


    Liebe Grüße

  • MOD SINUS macht dir viele Geräte kaputt (hat mich schon ein Laptopnetzteil und einen Monitor gekostet)
    https://www.autobatterienbilli…Spannungswandler-Inverter
    https://www.autobatterienbilli…Spannungswandler-Inverter


    Laderegler nimm den 30 Ampere du ärgerst dich sonst später


    Wie lang wird das Kabel ?
    Für Wechselrichter ist 4mm zu dünn
    Am besten mitgeliefertes verwenden möglichst kurz


    Bei deinem Verbrauch sollten es auch gebrauchte Akkus tun (LKW?)
    Spannung sollte nach dem laden nicht unter 12,6 Volt fallen sonst ist sie tot
    Eine Batterie die das Vorglühen nicht mehr schafft kann Solar noch gute Dienste leisten

    Wo wären wir heute ohne Bill Gates ?

  • Hallo, als Wechselrichter unbedingt einen reinen Sinus kaufen! 4mm² ist bei längerer Zuleitung für einen 600W WR etwas weniger, 10mm² würde ich da schon nehmen.
    Der Steca Laderegler ist gut, ich würde aber den PR 3030 nehmen, dann kannst du bei Bedarf erweitern. Schau dir mal die Victron Produkte an, die sind wirklich sehr gut. Mit einem MPP Laderegler könntest du eventuell auch ein 60 zeller Modul mit 250W verwenden :juggle:
    http://www.burmeister-elektronik.com/
    Grüße Toni.

  • Hi Michael,


    erst mal ein Lob: Die Daten sind vorbildlich zusammengestellt.
    Nun die Analyse: Verbrauch maximal 220 Wh pro Tag. Maximale Leistung 105 W.
    Annahme: Wechselrichterwirkungsgrad 70 %
    Folgerung: Maximaler Strom 13 A bei 12 V. Sinnvolle Sicherung 16 A
    Nun zum Solarmodul: 100 Wp bringt an Tagen mit voller Sonne und optimaler Ausrichtung 30 Ah entsprechend 360 Wh
    Bei trübem Wetter nur 60 Wh, bei Regen nur 30 Wh geschätzt.


    Wenn ich mal davon ausgehe, dass bei schlechtem Wetter Deine Indooraktivitäten am größten sind und der Stromverbrauch maximal, geht Dir dann der Saft relativ schnell aus. Auch ein Akku mit 100 Ah würde bei so einer Flaute nur 3 Stunden Licht und Laptopbetrieb ermöglichen, also ein bis zwei Tage überbrücken können. Der Dauerverbrauch des Wechselrichters im stand by ist dabei noch gar nicht berücksichtigt. Da hat pezibaer vollkommen recht, das geht so nicht, zumindest ist Frust programmiert.


    Deshalb solltest Du entweder Module mit nindestens 500 Wp vorsehen oder die Verluste durch die Wandlung senken:


    Vorschlag: Alle Deine Verbraucher brauchen nur Gleichstrom bei niedriger Spannung. Smartphone, LED-Licht laufen mit 4V.
    Makita und Laptop musst Du mal schauen, wahrscheinlich 10,8 V, höchstens 18 V. Wenn Du es fertig bringst, alle diese Teile direkt aus dem Akku ohne Wandler zu versorgen, brauchst Du nur einen Akku mit 12 V und höchstens 40 Ah ( Blei ) bzw. 20 Ah ( Li ) oder 24 V 30 bzw. 15 Ah und auch nur Paneele mit 200 Wp. Das ist sicher die preiswerteste und sicherste Lösung. Genaueres kann man ausrechnen, wenn die tatsächlichen Gleichstromverbrauchsdaten vorliegen. An 12 V kann man übrigens 4 oder 5 LEDs betreiben, wenn man sie in Reihe schaltet und den Leistung vernichtenden Vorwiderstand minimiert bzw. besser, diesen durch einen elektronischen Stromstabilisator ersetzt.


    Freundliche Grüße
    pvx

  • Ich mach mal nen Vorschlag,


    Laderegler: http://www.ebay.de/ulk/itm/lik…6rvr_id%253D1050046924443


    Modul würde ich direkt auf 220-300 Watt gehen, was du günstig findest :-)



    Akku


    http://www.ebay.de/itm/Hoppeck…2d357b:g:x5EAAOSw7ehXSsX2



    Wechselrichter


    http://www.ebay.de/itm/Victron…ad12b2:g:8ckAAOSwhkRWcAXg


    Das ist das MINDESTE was ich kaufen würde wenn ich im gleichen Raum auch mal ein Auge zu machen wollte, sprich ein bisschen Sicherheit möchte das die Komponenten nicht Abfackeln oder mal das Gehäuse mit Spannung versorgen, an dem mein Kind rumspielt.....


    Spar bloß nicht am Akku, alles Winner Banner etc können sie noch 100x Solar drauf schreiben, war bei mir sehr schnell hinüber.


    Led technisch würde ich auf 12 Volt g5.3 gehen, ich hab die leid bei mir in einen Holzrahmen eingebaut:
    http://www.digitalo.de/product…armweiss-EEK-A-1-St..html


    Lied auf 12 Volt hätte den Vorteil das du auch ohne den Standby Verbrauch deines wechselrichters in der Nacht Licht an und aus machen könntest.


    Grus
    Blacki

    11,14 kWp O/W 4x Solarmax WR (2012)
    43,30 kWp Anteil Solarpark Dreieich (2011)
    71,08 kWp Anteil Solarpark Hof (2012)
    70 kWp auf Hühnerställen (2012)
    301 kWp Brandenburg (2018)

  • Hey,
    erstmal danke für die ganzen Antworten!
    Hilft sehr.


    Erstmal zu Laderegler ich könnt den Steca PR 1010 12V / 24V von nem Freund haben, da er den nicht mehr braucht.
    Da er noch gut ist würd ich den auch erstmal ganz gern einbauen.
    Sicherung dürfte mir bei 3-4 LEDs und Handy am laden doch nicht rausfliegen.
    Würd es allerdings ein Problem bei den Solarmodulen?
    150 watt Modul liefert laut netz ein Impulsstrom von 8-9 A
    also wenn ich höher gehe, geht das nicht mit dem Laderegler?


    Zu dem Wechselrichter. Hat der ein Standbyverbrauch wenn ich den Powerschalter vorne ausschalte?
    Wenn ja, kann nicht noch ein Schalter/Schaltsicherung irgendwas ins Kabel gebaut werden, das der keinen Standby Verbrauch hat?


    Der Laptop den ich hab hält schon sehr lange 5-6 Stunden wenn ich Filme schau und braucht ca 1,5 h um wieder voll zu sein.
    daher müsst der ja auch immer nur sehr kurz am Wechselrichter sein.
    Die Makiktageschichte hab ich auch etwas übertrieben.
    das Makkitaradio hält mit einem 4Ah Akku ca 10 Stunden.
    und der braucht ca 30 min zum laden. Ich hab 3 Stück und müsst ca 1x die Woche für 1,5h Laden.


    Ich wüsste nicht ganz wie ich Laptop und Ladegerät direkt an die Batterie krieg ohne an den Netzkabel rumzuschneiden und eigentlich hätt ich auch ganz gern die Möglichkeit auf 230v.
    vllt auch mal nen Rasierer laden?oder was auch immer


    Wenn die handy und mp3player sowie 3 oder 4 LEDs über 12v den Laderegler laufen, verbrauchen die doch eigentlich sehr wenig und wenn der wechselrichter kein standby betrieb hat könnte dann nicht das 100 Watt reichen?
    oder ist das auf jeden fall zu wenig?
    und kann ich den Laderegler vergessen?


    also auf jeden Fall werd ich mir ein Wechselrichter mit reiner Sinusspannung holen.
    Laptop soll ganz bleiben!


    Seht ihr das mit der Batterie auch so wie blacki?
    hatte nämlich gute Sache über Winner gelesen, daher wunderts mich, aber praktische Erfahrung hab ich ja auch nicht...=)
    ach und wo ich eine alte LKW Batterie herbekomm, bei der ich noch einschätzen kann, dass sie nicht Müll ist weiß ich leider auch nicht.


    Beste Grüße und danke für Hilfe und Rat

  • Hi Michael,


    Dein laptop hat sicher ein externes Netzgerät und sei es nur zum Laden des eingebauten Akkus. Da musst Du nicht das Kabel abschneiden, sondern nur einen statt dessen in den laptop passenden Stecker beschaffen und die Spannung rausfinden - steht auf dem Akku und auf dem Netz-/Ladegerät. :wink:
    Desgleichen bei dem Makkitaradio. Dein handy-Akku hat sicher 3,8 V. Oder?
    Wenn Du diese Daten übermittelt hast, sehen wir weiter. Gut wäre, wenn Du auch gleich die Akkukapazitäten dieser Geräte ablesen würdest ( ... Ah ).
    Klar bekommt jeder Verbraucher seine Sicherung und Spannungsbegrenzung. Schon allein damit blacki ruhig schlafen kann.
    Wenn Du 230 V brauchst, schaltest Du den Wechselrichter Deiner Wahl an den Akku und Du hast 230 V so lange der Akku mitmacht. Wenn Du den Wechselrichter dann wieder vom Akku trennst, hast Du auch keine Verluste mehr. :D


    Freundliche Grüße
    pvx