Im Schatten der EM: intelligente Messsysteme ab 1kWp PV

  • Regierungsparteien wollen intelligente Messsysteme bei Kleinstanlagen


    Für das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende wurde ein Antrag zur Änderung des vorliegenden Gesetzentwurfs formuliert, der es in sich hat: Demnach sollen Netzbetreiber verlangen können, dass bei neuen Erneuerbare-Energien-Anlagen größer einem Kilowatt Leistung ein intelligentes Messsystem eingebaut werden muss. Bislang ist vorgesehen, dass Anlagen größer sieben Kilowatt Leistung ein solches Messsystem erhalten.


    Nächste Woche soll das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende zuerst im Ausschuss für Wirtschaft und Energie des Bundestags besprochen und dann am kommenden Donnerstag im Bundestag verabschiedet werden. Ende 2015 hatte das Bundeskabinett den Gesetzentwurf beschlossen. Die letzte Fassung stammt von Februar 2016. Diese soll nun noch einmal geändert werden, ehe das Gesetz verabschiedet werden soll. Die Fraktionen von CDU/CSU und SPD haben einen Änderungsantrag formuliert, der eine Reihe Neuerungen enthält. Die brisanteste ist, dass die grundzuständigen Messstellenbetreiber neue Ökostromanlagen ab 2018 mit einem intelligenten Messsystem ausstatten können, wenn die Anlagenleistung über einem Kilowatt liegt und die Kosten dafür 60 Euro brutto pro Jahr nicht überschreiten.


    Weiterlesen...


    Ich kann nur jeden dazu aufrufen seinem Bundestagsabgeordneten seine Bedenken per Mail, Fax, Telefonat,... kundzutun!

    Viel Zeit bis nächste Woche ist nicht mehr und ich sehe auch keine Organisationen, die die Interessen der PV-Betreiber derzeit vertritt!


    Gruß Elektron

  • Was ist jetzt da groß neu? Gibt es das auch im Zusammenhang zum nachlesen, nicht, daß es aus demselben gerissen ist.
    Im bisherigen Entwurf steht in §31:

    Zitat

    (2) Grundzuständige Messstellenbetreiber können, soweit dies nach § 30 technisch
    möglich und nach § 31 wirtschaftlich vertretbar ist, Messstellen an Zählpunkten bei Letztver-
    brauchern mit einem Jahresstromverbrauch bis einschließlich 6 000 Kilowattstunden mit
    intelligenten Messsystemen ausstatten.


    Bis einschließlich 6000kWh sind doch sowieso alle (die drüber sind ja schon weiter vorne unter "müssen" aufgeführt), egal ob mit oder ohne Erzeugungsanlage (und nein, da steht nirgends was von EE, das gilt für alle Erzeugungsanlagen). Wozu werden die extra nochmal erwähnt?

  • Kleine Kopfrechung: 60 EUR Messstelle bei 1 kWp und 12 cent Vergütung bei 1000 kWh/kWp sind 50 % Messskosten bei 120 EUR Umsatz.


    Das ist so, wie wenn ich per Gesetz gezwungen werde, einen Steuerberater zu beauftragen, der 50% meiner Bruttobezüge kostet.


    Ich befürchte, dass bei uns bald die Messstellen intelligenter sind als die Politiker. :cry:

  • Zitat von tfv

    Ich befürchte, dass bei uns bald die Messstellen intelligenter sind als die Politiker.


    Das ist aber keine Kunst. 98% der Politiker war ein C 64 schon um Lichtjahre überlegen.


    Django

  • ..,ich finde das gut, kann ja sein, das dadurch noch ein kleiner Boom ausgelöst wird, u. dann ist es auch gut gewesen in D mit PV,…... :)


    mfg

  • Zitat von modila

    ..,ich finde das gut, kann ja sein, das dadurch noch ein kleiner Boom ausgelöst wird, u. dann ist es auch gut gewesen in D mit PV,…... :)


    Und was machst Du mit dere instellung,wenn die Käsköppe auch auf diese Idee kommen?
    Gehst Du dann nach Frankreich oder Belgien?

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Zitat von Elektron


    Ich kann nur jeden dazu aufrufen seinem Bundestagsabgeordneten seine Bedenken per Mail, Fax, Telefonat,... kundzutun!

    Viel Zeit bis nächste Woche ist nicht mehr und ich sehe auch keine Organisationen, die die Interessen der PV-Betreiber derzeit vertritt!


    Und wie jedes mal um die Zeit des neuen EEG-Gesetzes frage ich mich: Wo bleiben die Solarteure mit ihrem Protest!
    Ok, @modila ist jetzt bei den Käsköppen. @OSE und alle anderen :?::?::?:

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Meine erste Reaktion ist Empörung was denn noch alles an Steinen in den Weg gelegt werden soll.


    Aber ich beruhige mich damit das bis zum Inkrafttreten vielleicht Wechselrichter bereits die smarten Meßeinrichtungen implementiert haben könnten ihne spürbaren Aufpreis?

    5,04 kwp / 16xLG315er Neon2 m.SolarEdgeSE4000, 2 Himmelsrichtungen (-25/65) & 3 Neigungen (60, 42, 20) bei teilw. Wandmontage.


    Soll PVGIS Clim.SAF = 912 kwh/kwp
    Soll SE Prognose = 992 kwh/kwp