Staatsanleihen fallen unter NULL

  • Nirgendwo gibt es mehr Zinsen für sein Geld.


    http://www.spiegel.de/wirtscha…ll-prozent-a-1097492.html


    Und "wir" schaffen es nicht, PV hier hervorzuheben? Was ist bloß mit uns los. Bei jedem zweiten Interessenten war irgend ein anderer dort und hat dem davon berichtet dass sich Einspeisen ja nicht mehr lohne und wollte ihm eine EV Anlage aufschwatzen.
    Andere erzählen den Menschen dass sich Anlagen >10kWp nicht mehr lohnen etc...


    Leute... nutzt diese einmalige Chance PV nach vorne zu bringen... Wenn nicht jetzt, wann dann?


    Egal ob EV oder Volleinspeisung...

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014


  • Man hat halt dermaßen das Ende des Abendlandes herbeigerufen als die "Sonnensteuer" kam, dass man garnicht gemerkt hat, dass auch mit anteiliger EEG-Umlage die PV-Anlage noch wirtschaftlich ist, vor allem in diesem Umfeld ohne Zinsen. Die potentiellen Kunden haben das natürlich geglaubt und bleiben nun weg.


    Es ist wirklich Zeit das wieder geradezubiegen.

    4,08kwp Solarworld ::: Piko3.6

  • Deutschland sollte versuchen, Solar maximal auszubauen, ich würde mal sagen 100-200gw dann hat man auch eine hohe Abdeckung an schwächeren Solar Tagen + wer zuerst zubaut drängt die restliche Europäer aus dem Markt.


    Sprich, sinds wir fliest das Geld in Zukunft nach Deutschland, sinds wir nicht zahlen wir unserem Strom hält an die Franzosen oder Spanier.


    Was keiner in ganz Europa mehr kaufen will, einfach per staatlich verordneter Heizstab, gratis in den Speicher.
    Das wäre doch mal ne sinnvolle Investition in die Zukunft.


    Das ganze mit nem festgeschrieben Tarif auf 30 Jahre dann ist das ganze bezahlbar.
    700€ pro kwp
    700.000€ pro mwp
    700 Millionen pro gwp
    700 Milliarden für 100gwp


    > auf 30 Jahre 23milliarden pro Jahr


    Ohne frage sehr viel Geld, aber man würde sich auch einiges sparen z.b.


    * Umweltprobleme wie: Atommüll, rostiges Wasser durch kohleabbau
    * Energieimporte sprich Gas, könnte im Sommer gen 0 gefahren werden (aktuell importiert Deutschland für 100mrd pro Jahr Energieträger)
    * kriege (um Öl etc.)



    Des Weiteren könnten wir in Deutschland unsere heimische Industrie zum Weltmarktführer für die kompletten Ausrüstungen subventionieren, weniger als damals aber genug damit sma das Apple der regenerativen Energieversorgung wird.


    Grus
    Blacki

    11,14 kWp O/W 4x Solarmax WR (2012)
    43,30 kWp Anteil Solarpark Dreieich (2011)
    71,08 kWp Anteil Solarpark Hof (2012)
    70 kWp auf Hühnerställen (2012)
    301 kWp Brandenburg (2018)

  • Das Problem ist weiterhin der Transport der Meinung zur Bevölkerung. Ich war vor einigen Tagen bei einem Interessenten er sagte ganz klar.. Eure Branche sagt doch es rechnet sich nicht mehr warum soll ich jetzt eine 350 kWp Anlage bauen. Eigenverbrauch will er nicht.
    Als ich es ihm gezeigt hatte wie sich das darstellt war er begeistert

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • @ OSE


    ..,da gebe ich dir recht, ist wirklich nicht ganz einfach geworden, die grossen zu verkaufen, die kleinen gehen immer, kann man nur kein geld mit verdienen, ist eher tauschen,…..


    ..,ich bin mal gespannt, was mitte Juli in NL passiert, wir haben knapp 11800 kWp an Ausschreibungen draussen ( in 70 Projekten ), mal schauen wie viele davon meine sind !! ( ich erhoffe mir mindestens 80 Prozent ) dann hätte ich 1-2 Jahre ruhe,…..


    mfg

  • wow, das sind mal Größenordnungen ... Aber dennoch finde ich auch dass bei 0 Zinsen auch im kleinem Bereich noch mehr gemacht werden könnte.

    22.05.2012: 8,8 kW, 100 % Eigenverbrauch, netmetering mit Ferrariszähler [Belgien]
    25.02.2016: 2,6 kW, netmetering mit Vergütung [Niederlande]

  • Zitat von TheRisingSun


    Man hat halt dermaßen das Ende des Abendlandes herbeigerufen als die "Sonnensteuer" kam, dass man garnicht gemerkt hat, dass auch mit anteiliger EEG-Umlage die PV-Anlage noch wirtschaftlich ist, vor allem in diesem Umfeld ohne Zinsen. Die potentiellen Kunden haben das natürlich geglaubt und bleiben nun weg.
    Es ist wirklich Zeit das wieder geradezubiegen.


    Nein, man bleibt deswegen weg weil aktuell die Vergütung nicht mehr sinkt, sondern kurzfristig sogar steigen könnte wg. des geringen Zubaus, wohingegen die Anlagenpreise eher fallen. Allerdings könnten und wären sie schon stärker gefallen hätte man nicht Mindestimportpreise und Einfuhrbegrenzungen eingeführt. So wird doch wirksam verhindert das günstigere Kosten nicht an die Verbraucher und Investoren weitergegeben werden. Diskussion um Dumping aus China hin oder her.

    Nur 20 Prozent der deutschen Autobahnen haben ein fixes Tempolimit: Link

    Nur 8% der Unfälle finden auf Autobahnen statt: Link

  • Da drücke ich die Daumen @modila


    Wie gesagt die Branche mit dem den dummen gejammer macht alles noch schlimmer.

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Nach meiner Meinung ist es nicht so, das irgendwelche potentiellen Interessenten (> 10 KWp) auf eine höhere Vergütung warten oder auf fallende Preise. Das Interesse ist einfach nicht mehr da, weil es nicht mehr hipp ist und man meint, es lohnt nicht. Zumindest nicht so, wie zwischen 2009 und 2014. Dazu kommt, dass die Summen sehr übersichtlich geworden sind, so dass ein Einstieg von Außen kaum noch lohnt (1/4 Konstellation aller Enkel/ Kegel/ Geliebte) , bzw. das Los so klein ist, dass die 'Großkotze' meinen es alleine machen zu wollen (was sie dann eh meist nie machen, aus verschiedenen Gründen)


    Nachrechen, bzw. überhaupt intensiv lesen? Selbst von Leuten, die fachlich ausreichend qualifiziert sind (beide Quali haben).


    z.B. hab ich ein kleines Projekt (Selbstbau 30 kWp) bei einem Partner (Handwerk) draußen der alles hat:


    beste Dach nach Süd mit 15° Neigung
    Kann auch AC & DC selbst machen
    hat einen BWL Abschluss und auch Geld (Unternehmen)


    er hat wirklich perfekte Unterlagen, für die Entscheidungsfindung (hat OSE Unternehmen erstellt), die viel umfangreichen und deutlich besser dargestellt sind, als ich das jemals für X mal größerer Projekte erstellt habe.


    Argumente?


    bla bla! typische Ausreden


    persönlich fühle ich mich inzwischen zu müde, um Leute noch zu drehen, bzw. trotz gegenteiliger Aussagen, wird dem D&D, Focus & Co. aufs Wort geglaubt und sämtliche bekloppten Argumente kommen selbst aus Mündern, die es beruflich bedingt schon deutlich besser wissen sollten. Diskussionen mit dem typischen 'Unternehmern' in D. sind inzwischen meist zwecklos, bzw. pure Zeitverschwendung. Und diese Tatsache macht mir inzwischen am meisten zu schaffen. Aber das gehört hier nicht her.

  • Die Leute wollen Cash auf dem Konto sehen, das war bei der PV *immerso*. Wenn jeden Monat 500 Euro aufs Konto gehen (egal wieviel Kredit abbezahlt werden muss) ist das was anderes, als wenn man 20 Euro pro Monat auf der Stromrechnung spart.


    Die *Branche* braucht kleine Anlagen (die eigentlich sogar ohne Einspeisung rentabel wären) als Türöffner.


    Wenn bei einem NeubauEFH selbst eine 3-4 KWp Anlage nicht Standart ist .. ist das ein Witz. Die Leute kloppen mit ihren nachträglichen Bauänderungen locker das 2-10 fache von dem raus was die PV kosten würde.


    Natürlich wird der Batzen schon etwas größer wenn man plötzlich 9,95 KWp + Speicher verkaufen will.