Tausch WR / Altanlage

  • Hallo zusammen,


    ich betreibe 2 PV-Anlagen Baujahr 2004 (München, West-Ausrichtung; 20 Grad). Leider habe ich dauerhaft Probleme mit den WR und erwäge daher einen Austausch:


    bisher:
    Anlage 1: 168 Module Sunline MAP 150 mit 7xSMA SB 3000 (2x12)
    Anlage 2: 182 Module Sunline MAP 150 mit 7xSMA SB 3000 (2x12) 1xSMA SB 1700 (2x7)

    neu:
    Anlage 1: 1xSMA STP 25000TL30 (14x12)
    alternativ 2xSMA STP 12000TL20 (7x12) -> hier wäre an einem Eingang etwas zuviel Strom (gem Sunny Design minimale Mindererträge)
    Anlage 2: analog Anlage 1 + SB2100TL
    alternativ 1xSMA STP 10000TL20 (6x12); 1xSMA STP 17000TL10 (8x12;1x14) -> auch hier minimal zuviel Strom an Eing. A


    an der Verkabelung möchte ich eigentlich nichts machen. Der Netzbertreiber hat nach tel. Auskunft kein Problem mit dem WR-Austausch (solange sich der Generator nicht ändert)


    Die Auslegung habe ich mit der Software von SMA gemacht. Seht Ihr technische Probleme (zu niedrige Eingangsspannung)
    oder andere Sachen, die ich Berücksichtigen muss? (neue DIN-Normen) welche Auslegung würdet Ihr präferieren?
    Haltet Ihr es für sinnvoll die Anlage sukzessive zu tauschen (3000er als Tauschgeräte zu behalten bis alle kaputt sind) oder macht es Sinn die 3000er gebraucht zu verkaufen?


    Danke für Eure Hilfe
    mi_chi

  • Mit den Modulen meinst Du wohl die http://www.photovoltaikforum.c…s=3&mode=display&id=76188, denn da gibt es noch andere Versionen mit erheblich unterschiedlichen Spannungen...
    12er Strings ergeben damit Spannungen zwischen 348 V (@70°C) und 588 V (@-10°C). Das ist für dreiphasige WR eher ungeeignet, der STP hätte die Max-Spannung gerne als mittlere Eingangsspannung... Grenzt also schon an Körperverletzung, da Du keine Diehl Platinum R3M mehr bekommen dürftest. 20er Strings wären für dreiphasige WR eher optimal. Wobei bei der ersten Anlage ja alternativ nur 12x 14 anstatt 14x 12 einfach geht. Bei der zweiten wären es dann 13x 14. Die Spannungslage wäre noch immer mit 406 bis 686 V noch immer sehr mager, aber eher akzeptabel. Wieso Dein Auslegungsprogram bei 7x 12 pro Eingang nicht meckert, wo doch die min. Eingangsspannung für Nennleistung um 40 V unterschritten wird, verschließt sich mir, es gibt dafür von mir aber kein grünes Licht... Ich würde hier eher zwei 13 kVA Geräte pro Anlage mit noch längeren Strings verwenden...


    Ciao


    Retrerni

  • Danke fürs Feedback,


    wie bereits beschrieben, habe ich die Software von SMA für die Auslegung verwendet (mit besagten Modulen von retrerni)


    Längere Strings als 14 Module lässt das Programm für die jeweiligen WR nicht zu. Leider kann ich die Datei mit den Auslegungsoptionen nicht hochladen - allerdings habe ich hier überall (abgesehen von etwas zu hohem Strom) grünes Licht. Auch der Ertrag verbessert sich ggü. der bisherigen Konstellation.


    Ich würde an der Verkabelung ungern etwas ändern und somit die 12er Strings beibehalten - wäre es dann sinnvoller weiterhin die Sunny Boy 3000er zu verwenden?


    VG

  • Hm, also gemäß dem von mir verlinkten Datenblatt des Modul (was ja zu stimmen scheint) wären aufgrund der eher seltenen Limitierung der Systemspannung auf 735 V wohl 15 Stück maximal zulässig. Wenn Du nicht umverstringen willst, wäre wohl eher der Ersatz einphasiger Wechselrichter größerer Leistung sinnvoll.
    Daher würde ich ohne Umverstringung wohl eher zu 9 SMA SB5000 greifen mit je 3x12 (4 St. an der ersten und 5 St. an der 2. Anlage (ein String mit 14 Modulen bei der 2. Anlage, beim SB5000-21 geht das ja)) sowie ein SB3600-21 für die verbleibenden 2x12.
    Einen derartigen Umbau könntest Du wohl "Stück für Stück" durchführen und immer nur einen kleinen Teil tauschen und die Anzahl der WR würde auf 2/3 sinken. Die Schieflast würde dabei zwar marginal steigen, aber noch immer im zulässigen Bereich.
    Da Du als WR bisher wohl http://www.photovoltaikforum.c…tus=3&mode=display&id=126 hast, ist die aktuelle Auslegung mit 12 Modulen für das Gerät sowieso nicht besonders geschickt, weshalb die "erhöhten Ausfälle" nur bedingt überraschen. Ideal wären wohl 10 Module pro String gewesen.


    Ciao


    Retrerni

  • Laut SMA Sunny Design ist der STP 25000TL-30 geeignet.
    Sicher, bei einer DC-Spannung von ca. 400 V ist der Wirkungsgrad zwischen 96 und 97 % und nicht bei 98% wie bei einer DC-Spannung von 600V, aber hey, was solls? Immer noch wesentlich besser als vorher mit den SB 3000 und 93% Wirkungsgrad.
    Von "Körperverletzung" (?!?) , so wie es retreni formuliert hat, kann also nicht die Rede sein.
    Und was soll der blödsinnige Vorschlag mit den 9 Stück SB 5000 TL-21 + 1 Stück SB 3600TL?
    Die kosten ja wohl um einiges mehr als 2 Stück STP 25000TL-30 + 1 Stück SB2100TL und habebn auch nur 97% Wirkungsgrad.
    Ich würde das mit den STP 25000 machen und die alten SB 3000 in der Bucht verkaufen.

  • die 400V werden die 12er strings im sommer nicht bringen oder was haben sie für werte laut datalogger?


    und wieviel spannung braucht der stp für max out :idea:


    und hier leute anzumachen die das ohne sunny design (besser) rechnen können finde ich auch nicht richtig :juggle:


    ich würde auf fronius umschwenken, da der mpp bereich ein wenig besser deiner anlagen entgegen kommt:


    anlage 1: 2x symo 12.5-m-3 mit je 4x12 und 3x12...mpp min 320v, strom im grünen bereich, allerdings begrenzt mpp2 auf 14A bei udc<420V was aber praktiosch nicht vorkommen wird da die module 4,3A im mpp haben :idea:


    anlage 2: gleich wie oben + 1x galvo 2.0-1 mit 2x7