Finanzamt stellt komische Frage??

  • Da liegst du völlig richtig.


    Wahrscheinlich hast du auch deinen Speicher mit angegeben.


    Und den Direktverbrauch auch bei der Umsatzsteuer nicht vergessen.


    Was ist das für ein Fachmann der deine Steuer gemacht hat.
    Vor allem war der nicht billig oder.

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5 Speicherkapazität

  • Zitat von kalle bond

    "Bitte teilen Sie außerdem mit, wie Sie den Privatanteil ermittelt haben."
    Ich dachte immer, dass das FA das selber wissen sollte, oder nicht ??


    Klar wisssen die das.


    Woher?


    Zitat von Fred1313

    Leider hat mein Steuerberater keinen Eigenverbrauch bisher angegeben, so dass ich diese Aussage vor dem Hintergrund dieser Tatsache sehe.


    Ein guter Steuerberater hätte danach gefragt!
    Angeben musst du ihm den Eigenverbrauch.


    Aber verstehen tue ich das Ganze noch nicht:
    Wieso fragt das FA danach wie du deinen Eigenverbrauch ermittelt hast, wenn dein Steuerberater überhaupt keinen Eigenverbrauch berücksichtigt hat? Alles irgendwie seltsam.

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • Zitat von Fred1313


    @all Ich hatte in 2014 nur eine Erstattung durch meinen NB von 5,57€, da die Anlage erst im Herbst ans Netz ging.


    Das riecht nach unter 10% betrieblicher Nutzung, die Kuh soll dann der Steuerberater vom Eis holen.

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

    Rechtschreibhilfe besser ausschalten statt unlesbare Texte zu produzieren.

  • Zitat von alterego


    Das riecht nach unter 10% betrieblicher Nutzung, die Kuh soll dann der Steuerberater vom Eis holen.


    Ich vermute, er meinte das Ergebnis der Jahresabrechnung, also Jahreserträge minus Abschläge!?
    Immerhin ist die Anlage am 09.10.2014 in Betrieb gegangen; da sollten etwas mehr als 43 kWh eingespeist worden sein.

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • Zitat von Fred1313


    ...
    Hierin stellt mir der SB eine Frage:


    "Bitte teilen Sie außerdem mit, wie Sie den Privatanteil ermittelt haben."
    ...


    Was meint das FA denn mit Privatanteil?


    Direktverbrauch?
    Teilweise Zuordnung der PV zum Betriebsvermögen?
    ...


    Wenn der Steuerberater die PV nur teilweise zugeordnet hat, dann ist klar, warum kein DV in der Steuererklärung angegeben wurde.


    Also, erst mal erfahren was das FA meint.

  • Zitat von Bento


    Ich vermute, er meinte das Ergebnis der Jahresabrechnung, also Jahreserträge minus Abschläge!?
    Immerhin ist die Anlage am 09.10.2014 in Betrieb gegangen; da sollten etwas mehr als 43 kWh eingespeist worden sein.


    Mit Speicher bleibt Mitte Oktober bis Dezember oft nicht viel zum einspeisen, dazu hat er 20° SW/NO, also auch keine Superwerte im Herbst/Winter.

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

    Rechtschreibhilfe besser ausschalten statt unlesbare Texte zu produzieren.