Umzugskosten

  • Gibt es so etwas wie Orientierungspreise für den Umzug von PV-Anlagen - zum Beispiel in X €/kwp, eventuell in Abhängigkeit von der Größenklasse?
    Mit welchen Kosten für Abbau, Transport und Wiederaufbau am neuen Standort muss man da in etwa rechnen ?


    Voltaer

  • Ohne Kenntnis der Umstände geht es nur ganz grob:


    100 Euro/kWp Abbau plus Gerüstkosten eventuell plus Reparatur des Daches (neue Ziegel / Löcher abdichten)


    Transport je nach Entfernung


    150 Euro/kWp Aufbau plus Gerüstkosten


    Eventuell neues Untergestell 120 Euro/kWp


    Eventuell neue Wechselrichter, wenn die alten VDE 4105 noch nicht können 140 bis 180 Euro/kWp


    Tendenziell billiger für größere Anlagen.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Hallo JayM,


    ich will das Ganze mal anhand meiner Anlage präzisieren.


    90 kwp, 384 Module Ost-West-Anlage auf Delta Wing von REM, Flachdach mit Folie in 8 Meter Höhe.
    Untergestell auf Bautenschutzmatten ohne feste Verbindung mit Gebäude - in Eckbereichen Ballastierung mit Betonelementen.
    Aufteilung in 20 Strings - 20 Wechselrichter im Gebäude, VDE 4105 ist gewährleistet.
    Transportentfernung sagen wir mal 500 km.
    Dachreparaturen dürften nicht erforderlich sein.


    Zur Verdeutlichung noch ein Foto aus der Aufbauphase.


    Voltaer

  • Nur so aus Neugier:
    Wie alt ist die Anlage? Umzug von wo nach wo (nur ganz grobe Region)? Grund des Umzugs?

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II

  • Stimmt, da hätt ich auch selber drauf kommen können. :oops:

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II

  • Wer hat denn die Anlage ausgelegt?
    20 (!) WR bei erforderlichen ca. 63 kWp-Wechselrichterleistung?? Die WR-Knappheit war doch 2010 und nicht 2012.


    Mich würde auch mal interessieren, warum du das Dach verlassen musst. Eigentlich sichert ein Pachtvertrag ein Nutzung für den EEG-Zeitraum. Oder möchtest du eine Gebrauchtanlage kaufen, die umziehen muss?
    Denke mal, der Spaß wird immerhin irgendwas zwischen 30.000,- € - 35.000,- € kosten, wenn das Gestell wiederverwendet werden kann.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Sieht eher einfach aus. Also
    100 Euro/kWp Abbau (am Rand mit Gurtzeug, dann 2 m vom Rand absperren ==> kein Gerüst erforderlich?)
    50 Euro/kWp Verpackung und Transport
    150 Euro/kWp Aufbau plus Gerüstkosten (je nach Lage am neuen Standort)


    Bei 90 kWp also 27.000 Euro, mit ein paar Zusatzkosten (z.B. Montage-Kleinteile wegen anderem Dachformat) und Elektriker so um die 30.000 Euro.


    20 Wechselrichter für 90 kWp? Gabs da SunnyBoys im Angebot???? Wenn unverschattet, lohnt es sich hier über neue WR nachzudenken. Kostet jetzt zwar mehr, spart aber viel Platz und Montageaufwand.


    Lass die Module ordentlich verpacken / stapeln. Sonst gibt es unnötig Bruch.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • JayM, danke für die Info.


    Eisbaer und Bento
    Grund:
    Die Anlage erfordert einen gewissen Betreuungsaufwand (Korrektur Bautenschutzmatten, Reinigung, Beseitigung Fremdkörper und Schnee...). Im Moment ist das auf dem begehbaren Flachdach kein Problem aber wenn die EEG-Zeit zu Ende geht, bin ich jenseits der 70 und die Dachkraxelei wird mir dann schwerer fallen. Daher steht eine vorzeitige Veräußerung von Anfang an auf der Agenda, wenn auch erst zu einem späteren Zeitpunkt. Durch die von mir so nicht vorhergesehene Entwicklung der Zinsen mit ihren Auswirkungen auf die Anlagenpreise erwäge ich nun, diesen Zeitpunkt vorzuziehen.
    Umzug deshalb, weil der oben beschriebene Betreuungsaufwand meines Erachtens nicht aus der Ferne geleistet werden kann - das würde den Käuferkreis erheblich einschränken.
    Natürlicher Käufer wäre eigentlich der Verpächter (Kommune), zumal er seit Jahren sieht, daß er mit selbsterzeugtem Strom den halben Jahresverbrauch seiner Schule abdecken kann. Das Rathaus ist jedoch seit Jahrzehnten fest in CDU-Hand, da gibt keiner Geld für die Energiewende aus.
    Natürlich kostet so ein Umzug Geld, durch bessere Bedingungen am neuen Standort kann aber auch der Ertrag deutlich steigen.Das eine wirkt auf den Kaufpreis mindernd, das andere erhöhend. Um das besser beurteilen zu können, hatte ich mich hier nach den zu erwartenden Umzugskosten erkundigt.
    Die 20 WR hatte der Errichter gerade auf Lager und es musste damals relativ schnell gehen, um vor dem Ende der Übergangsregelung Mitte 2012 fertig zu werden.


    Voltaer

  • Verstehe ich dich richtig: du willst die PV-Anlage verkaufen und möchtest dem Käufer den Betreuungsaufwand nicht zumuten :?::?::shock:

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)