Fenecon Pro 9-12, 3-phasig, 9kw Last, 12kWh Kappa

  • Hi


    https://fenecon.de/blog/neues-…r-neues-speichersystem-31


    Hört sich cool an.
    - halbinselfähig für nicht EEG Anlagen bzw. "später"
    - teilnahme am Regelenergiemarkt möglich
    - 3-phasig, d.h. bis zu 9kw Be-Und Entladeleistung (gut fürs E-Mobil)
    - sieht wesentlich kompakter aus als die Pro-Hybrid Kisten
    - Reine AC Kopplung möglich
    - 12 kWh sind genau passend für ein EFH, wahrscheinlich 10 kWh nutzbar ...


    Wenn im Notfall noch eine Insel aufgebaut werden kann mit z.B. SMA TL5000-20 WR und Switchbox wäre es perfekt !
    Mal sehen
    - was das Teil in etwa kostet
    - ob es auf 24 kWh "später mal" aufrüstbar sein wird.


    Die Alternative zum Paket B-Box 12.8 mit SMA SI 6.0/Home Manager usw.
    Ich muss vielleicht doch noch zur Intersolar ...


    Gruß


    Kai

    9,43 kWp seit 2009 mit Eigenverbrauch - Sanyo HIT und SMA TL 5/4000-20, Ertrag 9.500 kWh p.a.
    Tesla Model 3P und Skoda CityGo e, 22 kw Wallbox, Tesla Powerwall 2.0 mit Backup Gateway 2.0

  • Hallo Kai,


    Danke für Dein Posting und die ergänzenden Fragen!


    Kurze Statements dazu:
    - Halbinselfähig (keine Einspeisung): ja, zusammen mit PV-Ladereglern von Studer kann eine Nulleinspeisung realisiert werden; die PV-Erzeugung wird dann gem. Batterie-SOC gemanagt und die Batterie-WR geben nur soviel Leistung aus, wie aktuell an Bezug ansteht; damit ist das System "fehlersicher nulleinspeisend"
    - Sonstige Direktvermarktung: da manche Netzbetreiber aber eine Nulleinspeisung nicht anerkennen oder besondere Vorgaben dafür machen, haben wir ein alternatives Modell entwickelt: man kann die Anlage ganz normal anmelden und bekommt einen Zweirichtungszähler vom VNB. Anstatt aber eine EEG-Einspeisung beim VNB zu machen, bieten wir eine sonstige Direktvermarktung über unseren Partner Jura Strom an - egal wie klein die Anlage oder Energiemenge ist. Man kann dann zwischen dem Börsentarif und dem Nulltarif (keine Vergütung wählen)
    - Regelenergie: durch die EEG-Vergütungsfreiheit (bedeutet nicht EEG-Umlagefreiheit!) kann sogar Primärregelleistung auf den Anlagen gefahren werden. Da das ein symmetrisches Stromprodukt ist, kann es nur ohne Doppelvermarktung angeboten werden. Auch eine Beladung bei negativen Strompreisen ist dann ohne Umschaltung auf andere Zähler möglich - weil man ja eh bereits EEG-frei ist.
    - Freistrom: basierend auf der Regelenergie und Stromlieferung und -vermarktung bieten wir im FENECON Energy Pool 1000 kWh Freistrom pro Jahr, 5 Jahre lang garantiert! (kein "bis zu" o.ä.)
    - Kapazität: wir geben nur Nettokapazitäten an; die 12 kWh sind die Nettokapazität, auf die sich auch die Garantie bezieht
    - Preis: wir geben keine Endkundenpreise vor. Der Speicher ist aber überraschend günstig und die Differenz zwischen einfachem "Zählerstillstands-Speicher" und dem Profi-Speicher ist gering genug, dass der für viele interessant sein könnte - zumal eine zusätzliche Stromeinsparung über den FEP winkt
    - Erweiterung: auf 18 kW / 24 kWh mit zweitem Speicher und FEMS-Kopplung sofort; auf 9 kw / 24 kWh (lediglich Batterieerweiterung) ab Anfang 2017
    - Inselfähigkeit: USV-Notstromfähigkeit (1s) ist immer enthalten; die Inselfähigkeit können wir mit DC-Kopplung über Studer-Laderegler sicherstellen; auch bei AC-Anlagen ist es projektspezifisch zusammen mit unserem FEMS-Energiemanagement möglich; dafür brauchts keine teure Switchbox (Umschaltung ist ja bereits im Speicher-WR enthalten), sondern nur einfache FEMS-Relaiserweiterungen von unserem Partner WAGO.


    Ich hoffe Du hattest Gelegenheit, Dir unseren neuen Top-Runner auf der Intersolar anzuschauen. Wir konnten uns da über sehr großes Interesse freuen!


    Schönen Gruß, schönen Sonntag und Daumen drücken für unsere Jungs heute,
    Franz

  • Hallo Franz


    Ein bereits altes Thema, doch ich komme zurück da ich an diesem Produkt Interesse habe.
    Meine Frage ist nun betreffend der Erweiterung auf 9 kw / 24 kWh (lediglich Batterieerweiterung) ab Anfang 2017.
    Ist das nun umgesetzt worden und wenn ja, um wieviel kann erweitert werden?


    Desweiteren könntest du mir bitte die Vorteile/Nachteile dieses Produktes zu den BYD B-Box erläutern?
    Ich sehe zurzeit nicht grosse Unterschiede, ausser das bei der BYD B-Box ein zusätzlicher Batteriewechselrichter angeschlossen werden muss und die Erweiterung klar definiert ist. Oder gibt es preislich einen Unterschied?


    Gruß
    Kofa

  • die Vorteile und Nachteile / Unterschiede zu der B Box HV , wo die seperaten Wechselrichter dann halt die Notstromfunktion übernehmen.
    Dann noch die Vorteile / Nachteile / Unterschied B Box HV / Fenecon 12 zu dem E3DC Quattroporten Speicher
    http://www.e3dc.com/fileadmin/…/E3DC_Quattroporte_DE.pdf


    Und noch Vorteile / Nachteile / Unterschied B Box HV / Fenecon 12 zu dem Neuen Solarwatt MyReserve Matrix Speicher
    http://www.pv-magazine.de/nach…t-neuem-design_100026181/


    https://www.agrarheute.com/bil…energiespeicher-solarwatt


    https://www.photovoltaik.eu/Ar…ODM4NyZNSUQ9MTEwOTQ5.html


    http://www.erneuerbareenergien…d-gewerbe/150/436/101424/

  • Hallo Kofa,


    Vielen Dank für Dein Interesse am Pro 9-12!
    Wir haben Anfang des Jahres den Preis dafür deutlich reduziert und uns in diesem Zusammenhang für die Strategie des Clusterns anstatt der reinen Batterie-Erweiterung entschieden. Man kann also den Pro 9-12 in beliebig vielen Einheiten parallel einsetzen, dann mit 18 kW / 24 kWh, 27 kW / 36 kWh usw.
    Bei den neuen Preisen ist das zum einen bezahlbar auch inkl. Leistungselektronik. Zum anderen zeigt sich an vielen Einsatzfällen, dass die Leistung Geld bringt (bspw. jetzt auch mit Caterva möglich).
    Damit spielen wir die Vorteile der hohen Leistungsfähigkeit (C-Rate) der BYD LFP-Batterie aus.
    Letztlich ist das auch der große Unterschied zu anderen Systemen. Wenn ich bei denen bspw. auf 10 kW Leistung kommen will - weil das vielleicht für das Elektroauto eine sinnvolle Größe ist (entspricht einer Ladeleistung von ca. 50 km realer Reichweite pro Stunde) - dann muss man bei anderen Batterietechnologien (NCA/NMC) bereits in min. 30 bis 40 kWh Batterien investieren.


    Die eingesetzte Batterie ist dieselbe wie bei der B-Box 12.8. Wenn Energielösungen gewünscht werden, also viel Kapazität bei wenig Leistung, dann kann man mit dieser gut arbeiten, bspw. mit dem SMA SI. Hier ist das Verhältnis von Leistung zu Kapazität bis zu einem Faktor von 1 frei wählbar. Bei geringen Leistungen wird die B-Box günstiger sein, bei hohen Leistungen der Pro.
    Preise bei Interesse gerne direkt bei mir anfragen: franz.feilmeier@fenecon.de


    Ansonsten sind die Garantien bei integrierten BYD-Systemen (Mini, Pro, Commercial) umfassender und unser Energiemanagementsystem auf OpenSource-Basis (openems.io) ermöglicht Anwendungen verschiedenster Software-Anbieter als App. Man ist also nicht mehr in einer "Hersteller-Welt" gefangen, sondern kann ähnlich zu Android bei Handys seine Software- und Freistrompakete frei auswählen.
    Da wir dafür sogar ausgezeichnet wurden, hier zur Info der Link dazu:
    http://energyawards.handelsbla…reistraeger-2016/fenecon/


    Schönen Gruß & schönen Sonntag,
    Franz

  • Kann der Pro auch 25m vom Zählerschrank entfernt aufgestellt werden? Oder sind da die Messleitungen von Energieflussmesser kritisch?
    Der Ort des Zählers entspricht bei uns nicht den Anforderungen von fenecon an den Aufstellort.

    Grüße von der Küste - Farmjanny
    29,94 kW Firstsolar mit 3x SMA 9000TL in 2009 SSO
    30,00 kW Firstsolar mit 1x8000 u 2x9000 in 2011 WSW
    10 kW Sunpower in 2013
    30 kW Windkraft Lely Aircon in 2017 und 9 kW - 12 kWh Speicher von Fenecon

    10 kW Sunpower an Plenticore mit BYD Speicher in 2019

  • Hallo Farmjanny,


    Ja, auch eine größere Entfernung ist möglich. Da würde dann einfach ein längeres und etwas anderes Datenkabel zwischen Sensor und Speicher zum Einsatz kommen. Das müsste bei Bestellung bzw. vor Auslieferung angegeben werden.


    Schönen Gruß,
    Franz

  • Und noch eine Frage:
    Spielt es eine Rolle, in welchem Zeitraum ein weiterer Pro 9-12 als Slave hinzukommt? In Bezug auf Alterung und Restkapazität des ersten Gerätes.
    Der erste steht mittlerweile bei uns und wird demnächst in Betrieb genommen. Er soll kombiniert den Wind- und Solarstrom ausregeln. Ich bin sehr gespannt, wie viele Zyklen er bei uns macht. Hat etwa 10% des Tagesverbrauchs der Milchviehhaltung als Kapazität.
    Leistung ist mit 9 kW etwa 1/5 der maximalen Erzeugung von Wind und Sonne zusammen, bzw. etwa 50% der maximalen Last.

    Grüße von der Küste - Farmjanny
    29,94 kW Firstsolar mit 3x SMA 9000TL in 2009 SSO
    30,00 kW Firstsolar mit 1x8000 u 2x9000 in 2011 WSW
    10 kW Sunpower in 2013
    30 kW Windkraft Lely Aircon in 2017 und 9 kW - 12 kWh Speicher von Fenecon

    10 kW Sunpower an Plenticore mit BYD Speicher in 2019

  • Hallo Farmjanny,


    Freut mich, dass Du den Speicher bereits bekommen hast! Viel Freude damit!


    Letzte Nacht waren in Bayern übrigens viele Stromausfälle. In manchen Regionen bis zu 11 Stunden lang. Das war dann für tierhaltende Betriebe nicht mehr lustig... Aber wir haben auch viele positive Rückmeldungen von Speicherkunden mit Pro oder Commercial für die Notstromfähigkeit bekommen!


    Durch die Erweiterung im Cluster beim Pro sind die Batterien nicht direkt verbunden, sondern jede Batterie jeweils mit ihrer Leistungselektronik. Daher gibt es keine Einschränkungen, wie lange eine Erweiterung möglich ist. Alle Batterien können jeweils voll genutzt werden. Das FEMS als Energiemanagementsystem steuert dann alle daran angeschlossenen Speicher zusammen im Cluster. Damit wäre es auch möglich, verschiedene FENECON-Speicher einzusetzen und zusammen zu steuern, man könnte also bspw. auch mit dem Mini oder dem Commercial oder weiteren zukünftigen Produktserien erweitern.


    Durch den Aufbau als OpenSource-Software könnten auch andere Speicher eingebunden werden.
    Für uns ist immer wichtig, dass der Kunde mit dem Speicher die größtmöglichen Freiheiten hat für Größe und Anzahl seiner PV-Anlage(n) oder weiterer Erzeuger, dass man sehr flexibel erweitern kann, steuerbare Verbraucher mit einbinden kann und auch bei der Nutzung des Speichers für Stromangebote nicht von einem Anbieter (bspw. Speicherhersteller) abhängig ist, sondern auch da Angebote verschiedener Versorger (bspw. Caterva, Jura, SWM uvm.) nutzen kann.


    Schönen Gruß,
    Franz