Wegen Horst Seehofer alias zahlt der Stromkunde drauf

  • Zitat

    In der CDU hat das Seehofer längst den Spitznamen "Tsipras der Energiewende" eingebracht. Wie der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras in der Schuldenkrise setze der CSU-Chef in der Energiepolitik auf puren Populismus und verfolge rein die Interessen seines Landes.


    Falls dem so sei (kann das schwerlich überblicken)


    Danke Horst. Wenigstens ein Politiker der sich nicht für die ganze Welt einsetzt, sondern für sein (Bundes)Land


    Verstehe eh nicht wieso Bayern sich nicht brutal verschuldet und alles schickimicki technisch umsetzt was auch nur irgendwie Geld kostet.


    Dank Länderfinanzausgleich kann man ja eh nichts ansparen bzw. zurücklegen.


    In diesem Sinne, Horst meinen Segen hast du, aber nicht meine Wahlstimme :p

  • Hallo
    SInister_Grynn
    Wie viele Jahre Jahre hat den Bayern am Tropf der anderen Bundesländer gelegen.
    Von 1950 - 1987 und 1992
    Bis JFS massiv aus den anderen Bundesländern Industrie abgeworben hat.
    Gruß NetFritz

  • Zitat von SInister_Grynn

    Dank Länderfinanzausgleich kann man ja eh nichts ansparen bzw. zurücklegen


    Ob das seine Wähler/Untertan noch interessiert wenn sie mehr für ihren Strom bezahlen sollen nur weil man grundsätzlich teure Extrawürste braucht. :twisted:


    "Bis dahin hat die Ratte bestimmt das sinkende Schiff verlassen" uns schmollt im Keller bei seiner Eisenbahn. Hoffentlich hat er noch eine Lock mit Federmotor, so daß er ohne Strom Züge fahren lassen kann :wink:


    Django

  • Ich bin mir sicher die Erdkabel kommen günstiger.
    Lass es nur noch ein paarmal ordentlich stürmen.

  • Wenn die Schreiberlinge nur über den doofen Seehofer lästern können...
    Sie sollten lieber mal registrieren, dass wir die Trassen vorrangig nur brauchen, damit Gabriels rot-grünen ParteigenossInnen den Braunkohlestrom aus NRW + Ostdeutschland weiterhin mit MaxPower durchlaufen lassen können.
    Dass auch Trassen im Norden nicht fertig sind verschweigt der TS natürlich wissentlich
    http://www1.wdr.de/nachrichten…n-kommen-spaeter-100.html
    Ich bin aber, wohnhft in BY, natürlich dafür, den Dreck und die Umweltzerstörung im Norden der Republik zu lassen. Die Nordlichter sind ja sooo Stolz auf ihre antiquierten Braunkohelkraftwerke + ihre kaputte Umwelt mit den weggebaggerten Ortschaften und Mondlandschaften. :mrgreen::mrgreen:
    Ob die noch rechtzeitig aufwachen bevor ihnen, wegen massiver Feinstaubbelastung hervorgerufener Demenz, ein Licht aufgeht wage ich zu bezweifeln.
    Im Urlaub kommen die dann nach BY um endlich wieder richtig durchatmen zu können.
    Jedem da seine.
    Günther

    2,4kWp PV seit 2004. 4qm Solar für WW + Heizungsunterstützung + Stagnationsverhinderung, WP 2,7kW für Heizung, SplitKlima Heizungsunterstützung bis ca. 0 Grad AT Alleinheizung, WW WP extra + 24V Heizeinsatz für PV-Betrieb



  • Da gibt es noch andere die das auch so sehen. Die werden nur weniger gehört, warum wohl ???


    http://www.br.de/mediathek/vid…n-jarass-x-video-102.html


    Gruß Hadl

  • Im getrennten System würden die Nordlichter Geld drauflegen damit sie ihren Strom nach Bayern exportieren könnten. Auf alten und neuen Stromtrassen die die Hessen und Niedersachsen bezahlen würden. Biomasse in Bayern würde dafür sorgen das Bayern weniger Windstrom brauchen und weniger Leitungen - und das Geld würde im Land bleiben.Flexibilisieren sie die neue und alte Biomasse könnte man auch die PV am Morgen und Abend ergänzen.


    Im Moment produziert Bayern wenig EE-Strom, sprich sie können sich auch teure eigene PV und Biomasse leisten, da eine hohe Umlagesumme auf einen hohen Verbrauch umgelegt würde. Importierter Windstrom wäre spottbillig

  • Nö. Ohne neue Trassen zahlt Bayern Engpasspreise. simple Martwirtschaft. Von Norddeutschland führen Trassen auch nach Osten, Westen und Norden wohin man Strom verkaufen kann. Nach Skandinavien kommen ca. 8GW Kapazität hinzu. (unter anderem)

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)

  • Für die Leute die der Meinung sind dass Windstrom und Leitungsausbau nicht taugen muß es dann ja konsequenterweise ok sein Deutschland in 2 Strompreiszonen aufzuteilen, oder?
    Ok, wie gesagt ich bin in der gegenwärtigen Lage auch dafür. Das lustige daran ist, daß sich die CSU vehement gegen 2 Strompresizonen verweigert, weil sie weiß, daß dann der Strom in Bayern erheblich teurer wird und er im Norden billiger wird.
    Das ist genauso konsequent wie mit dem Atomstrom - Kraftwerke in Bayern zu betreiben ist super, aber der Müll soll bitte in Niedersachsen abgelagert werden.
    Ja es ist korrekt, auch in Norddeutschland gibt es sehr viele Probleme mit Genehmigungen für Leitungsausbau. Wir sind eine Demokratie - zum Glück - und ein Genehmigungsprozess dauert eben seine Zeit. Aber der Ausbau wird wenigstens nicht noch zusätzlich von der Landesregierung in Schleswig Holstein und Niedersachsen verhindert.


    Wie Biogas billiger sein kann als Windkraft - bitte rechnet mir das doch mal vor hier. Ich bin zu dumm das zu verstehen.
    Biogas ist und bleibt (leider) teuer. Und es ist mittlerweile ein Landschafts- und Naturkiller. Ein Horror wenn man jetzt im Allgäu auch noch anfangen würde die ganzen Wiesen in Maisfelder umzuwandeln.