Licht 24V oder 230V

  • Hallo,
    plant man eigentlich eine neue PV + Stromanlage + Verkabelung eher so, dass man 24V Lampen im Haus hat, oder verlegt man die 230V ?
    Was ist ökologischer? Was ist besser für die Anlage?


    Danke

  • Nun,in der Regel ist im normalen Haushalt Wechselstrom umabdingbar wegen der Leistungsfähigen Geräte.
    Zwar ist WR Leistung teuer aber Lichtstrom fällt bei LED usw kaum ins Gewicht.
    Zudem führt meist auch eine geringfügig höhere Auslastung des WR meist zu einem höheren WG desselben.
    Vor diesem Hintergrund macht es wohl kaum einen großen Sinn ein zweigeteiltes System zu haben,
    Eigentlich nur wenn mann fürchtet bei einem WR ausfall im Dunkeln zu stehen. :mrgreen:

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • .... Das hängt vollkommen von der Anlage ab... pauschale Antworten gibt es hier nicht


    um hier eine Antwort zu geben müßte man schon ein bisserl mehr über die Ausmaße der Anlage erfahren

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Zitat von appnomads

    Hallo,
    plant man eigentlich eine neue PV + Stromanlage + Verkabelung eher so, dass man 24V Lampen im Haus hat, oder verlegt man die 230V ?
    Was ist ökologischer? Was ist besser für die Anlage?


    Mir erscheint es erheblich unaufwändiger einen Inverter zu installieren als überall neue Kabel durchs Haus zu ziehen.

  • Wenn man bedenkt das heutzutage LED Standart ist bei einer Inselanlage und ich so auf 180w Leistung/130qm WF an Licht im ganzen Haus komme, ist es eigentlich unsinnig auf 24V zu gehen, die Mehrkosten für Leuchtmittel und Kabel machen das eh wech...


    Die paar Verluste am Wr sind eigenlich unintressant denn irgendswas läuft immer im Haushalt Heizungsregler Radiowecker oder Internet....


    Wenn ich dann im Winter noch ein 24V Netzteil haben müste für die Lampen ans laufen zu bekommen....alles zu aufwendig...

    Wer immer tut was er kann wird immer bleiben was er ist!
    OST/WEST 6Kw/p IBC Solar Module SMA WR und SMA Homemanager

    Hyundai Ioniq EV Modell Style und Mitsubishi Outlander PHEV TOP

    Die Hunger auf Ladestrom haben...

  • Zitat von kalle bond

    Mir erscheint es erheblich unaufwändiger einen Inverter zu installieren als überall neue Kabel durchs Haus zu ziehen.


    Es gibt noch kein Haus mit Verkabelung... Noch kann ich planen...

  • Hallo zusammen,
    Wohnwagen, Gartenhütte etc. würde ich mit 24V machen, ein Haus nicht.


    Die komplette Hauselektrik, für 230V, gibt von der Stange, dadurch bewährt und günstig.
    Bei 24V brauche ich für gleiche Leistung ( fast ) den 10fachen Strom -> Leitungsquerschnitt, Klemmen etc. muss entsprechend größer sein.
    Bedingt durch den höheren Strom, deutlich höhere Verlustleistung an Übergangswiderständen, es ist signifikant, siehe Beispiel.


    Beispiel 230W Leistungsbedarf ( als Hausnummer lässt sich leicht rechnen ), mit Übergangswiderstand an einer Klemme von 0,1Ohm


    Mit 230V -> 0,1W Verlust - hier wird die Klemme nicht mal warm
    Bei 24V annähernd 10W Verlust - hier brennt die Klemme ab.


    Gruß
    Manfred

  • Zitat von Sonnenmelker

    Hallo zusammen,
    Wohnwagen, Gartenhütte etc. würde ich mit 24V machen, ein Haus nicht.


    Ich würde sagen man kann es machen, allerdings wenn du dir die Mehrkosten für das ganze 24V Zeug ansiehst im Vergleich zu einem kleinen WR, der eh nur dann an ist wenn man ihn braucht, mit dem Vorteil das wie schon gesagt wurde ein WR sowieso oftmals gebraucht wird, dann geht der Trend eigentlich schon weg von DC und gleich zu AC... und wenn würde ich bei DC klein auch nicht auf 24V setzen, sondern wenn gleich auf 12V bleiben . Wenn es Leistungstechnisch dann aber bei 12V nimmer bleiben kann und 24V notwendig wäre ist es schon fraglich ob DC überhaupt noch sinnvoll ist, weil dann ist die Anlage meist eh schon größer ist.


    Ein reines DC System würde ich nur mehr bei Minigartenhütten machen wo außer das 12V Licht und ein Radio nichts weiter zum Einsatz kommt, was aber so gut wie nie der Fall ist. In letzter zeit seh ich persönlich aber fast keine Minigartenhütten mehr, ich bin immer wieder überrascht welche Paläste die Leute da als Gartenhütten planen.

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • In machen Zimmern vielleicht eine 24V Steckdose einplanen kann nicht schaden

    Wo wären wir heute ohne Bill Gates ?

  • ich hab in jedem Zimmer eine zusätzliche 24V Lampe, von 3-10Watt. Das schon aus dem Grunde, weil die großen 230V LED Lampen nicht dimmbar sind. Die 230V Lampen werden nur bei Bedarf eingeschalten, die 24V fast immer. Das 24V System arbeitet auch als Stromversorgung bei Stromausfall und benötigt keinen Wechselrichter. Nach und nach werden alle Kleinverbraucher mit DC versorgt und machen tagsüber unabhängig vom 230V Stromnetz.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.