Anlage mit 9,9 kwp bestellt - 51061

  • Hallo Zusammen,
    ich habe die Woche meine 9,9 kwp Anlage bei SunForFree in Auftrag gegeben. Jetzt warte ich darauf das es losgeht.
    Die ersten Vorarbeiten sind erledigt. Heute wurde die Garge neu mit Schweißbahnen belegt.


    Ich habe vorhi einen Bericht von http://sonnenkraft-freising.de gesehen, da wird ja quasi beschrieben, das es auch ohne Steuer geht. Also beim Finanzamt anmelden, das es"eine Liebhaber" Anlage ist. Dann bekommt man zwar die MWSt nicht zurück und Abschreiben geht woh auch nicht, aber man muss keine USSt abführen und kein EEG Umlage usw. auf eigenverbrauch bezahlen.


    was meint ihr zu dem Thema???


    LG Volker

    9,9 kWp - Inbetriebnahme 2016.06.28
    36 * Winaico WST-275P6 PERC poly Modul
    1 Wechselrichter SolarEdge SE7K mit 36 Stück Leistungsoptimierer P300

  • Hallo volkermax


    Ich hab das für meine 9,9 kwp Anlage mit meinem Steuerberater mal durchgerechnet. Sind ca. 2% weniger Rendite.
    Was hast du bezahlt für die Anlage?



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Ich will es mal so sagen,
    9,9 KWp in Süddeutschland können leicht über die 10 MWh Leistung p.A. kommen.
    Ob sich hier ein anteiliges EEG ergibt überlass ich mal den Fachleuten.
    In dem Beitrag wurde über UST auf den Eigenverbrauch geredet, aber nicht über die Sachentnahme bzw- Eigenverbrauch,
    der der EST-Besteuerung unterliegt. Einfach zu bewerten mit dem Betrag der Einspeisevergütung.
    Ob bei einer Minianlage zu einem horrenden Preis das FA beide Augen zudrückt ?? Evtl. möglich, aber eine Garantie
    mit diesem angegeben Schreiben würde ich eher bezweifeln.
    In jedem Fall ist eine steurliche Erfassung erforderlich.
    Wird hier zur KUR optiert, ist zwar die UST außen vor, es wird aber immer noch ein zu versteuernder Betrag erzeugt.
    Die AFA erfolgt bei der KUR auf den Bruttobetrag. Weitere Aufwendungen, z.B. Versicherung sind ebenfalls Betriebsausgaben.
    Eine EÜR mit Übertrag in die Anlage G zur EST ist auf jeden Fall zu erstellen.
    Fazit, bei einer Anlage von 9.9 KWp wäre die Regelbesteuerung in Hinsicht auf die Rückerstattung der Vorsteuer eher sinnvoll.
    Die Option, nach 60 Monaten zur KUR zu wechseln, ist danach eine Alternative.
    Sonnige Grüße

    28 EGING 190W, WR SMA 5000TL20
    Ausrichtung -36°, DN 42°
    I.B.N. 6/2011

  • Wobei die Rendite auf das eingesetzte Kapital ohne KUR höher ist. Selbst wenn man nach 5 Jahren nicht zur KUR wechselt. Es sei denn der EV liegt über 60%



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Zitat von Anion

    Ich will es mal so sagen,
    9,9 KWp in Süddeutschland können leicht über die 10 MWh Leistung p.A. kommen.
    Ob sich hier ein anteiliges EEG ergibt überlass ich mal den Fachleuten.


    Nur wenn mehr als 10 MWh selbst verbraucht werden und auch dann nur für den Anteil, welcher 10 MWh übersteigt. Das muss man erst mal schaffen... :wink:

  • Also noch ist die Anlage nicht aufgebaut und am Netzt, ich habe sie nur bestellt. Sie wird etwa 15.500 € kosten plus 500 € für Garagendachsanierung. Ich erwarte einen Ertrag von ca. 8000 kWh/a, da ich Ost/West und Süd Belegung habe, also optiniert auf den Eigenverbrauch. Wir selber verbruchen z.Z. 5500 kWh tendenz Steigend. Wir machen unsere WarmWasser mit einer BrauchWasserWärmePumpe (ca 1800 kWh/a).
    Lg Volker

    9,9 kWp - Inbetriebnahme 2016.06.28
    36 * Winaico WST-275P6 PERC poly Modul
    1 Wechselrichter SolarEdge SE7K mit 36 Stück Leistungsoptimierer P300

  • Du willst auf Liebhaberei ohne Speicher? Da sehe ich keien Chance, da muß man schon Richtung 2000€/kWp zahlen und dann stellt sich schon die Frage, ob man den Solarteur "reich" machen will oder nicht doch dem Staat gibt, was des Staates ist.

  • Wobei die Anlage nicht günstig ist. Aber egal.


    KUR ist die ersten Jahre um ca 0,6% schlechter. Nach 5 Jahren (bzw lieber 6 Jahre) wechseln zur KUR dann brauchst keine ust für deinen Strom bezahlen.
    Aber bekommst im Fall von Reparaturen auch keine mehr.
    Einkommenssteuer fällt eh nicht viel an bei der hohen Afa.
    Evtl mal über 7g nachdenken. Senkt das gebundene Kapital aber höhere Steuerbelastung in den Folgejahren. Stb fragen was Sinn macht



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk