PV-Diebstahlschutz

  • Hallo,


    ein Bekannter hat lange Jahre für eine PV Firma gearbeitet - neulich erzählte er mir das PV Modulduebstahl wohl recht häufig vorkomme bzw. seine damalige Firma dann öfters mal Anlagen mit ausgerissenen Modulen wieder neu bestücken undnauf Geheiss der Verischerung mit Diebstahlschutznaßnahmen (spezielle Schrauben & Alarmsysteme) ausgerüstet hat.


    Ich persönlich vermute einfach, dass die Wahrnehmung der Häufigkeit natürlich bei jemandem der hinterher aufräumen eine andere ist als die statistische Realität. Gibt es hier im Forum Betroffene? Habt Ihr eure Anlagen in irgend einer Form gesichert?

    5,04 kwp / 16xLG315er Neon2 m.SolarEdgeSE4000, 2 Himmelsrichtungen (-25/65) & 3 Neigungen (60, 42, 20) bei teilw. Wandmontage.


    Soll PVGIS Clim.SAF = 912 kwh/kwp
    Soll SE Prognose = 992 kwh/kwp

  • Hi


    Meine Anlage ist in ca 5m höhe Installiert. Ich hoffe das reicht als Diebstahlschutz :mrgreen:

    5,3 KW/p Sunmodule Plus SW 265, (S30°) Süd, DN33° seit 07/14 in 79189


    JK: 6 DJK:1

  • Was bedeutet jetzt für dich gesichert? Fällt eine Häusliche Alarmanlage auch dadrunter die schon vor der PV-Anlage existieret?


    Bei uns im Dorf wurde demletzt häufiger eingebrochen und da ist kein einziges Modul verschwunden eher Autos, Handy usw.


    Das sind spezielle Banden und da gibt es sicherlich einfachere Objekte als EFH oder MFH. Die Freiflächenanlagen sind da doch viel besser geeignet.
    Außerdem musst du es so sehen.
    "Nur Betroffene Hunde bellen"
    Den ein oder anderen Diebstahl wird es sicherlich geben. Eine Statistik habe ich jetzt aber nicht zur Hand. Ich halte trotzdem dem Diebstahl nicht für ein großes Problem beim EFH/MFH. Und ganz ehrlich, wer schon mehr als 100kwp Freifläche baut und da kein Schutz vor sieht, der ist selber schuld. Bei SMA und bei anderen bestimmt auch gibt es schon die Möglichkeit für Vorhängeschlösser. Die werden die Banden zwar nicht groß aufhalten, aber zumindest die Möchtegern Diebe abschrecken.


    Zudem würde ich mir nie aufs Dach Schrauben machen die ich dann selber zu Wartungsarbeiten nicht mehr ab bekomme. Und meine PV-Versicherung umfasst auch den Diebstahl.


    Gruß

    19,8kWp - LG Mono 275 - STP20000TL-30 - Süd-West 40° - DN 30°
    5,7kWp - LG Mono 285 - STP5000TL-20 - Süd-Ost -30° - DN 11°
    Stiebel Eltron WWK300 electronic SOL
    Plugwise

  • http://www.photovoltaikforum.c…photovoltaik-t108023.html
    Diese Bande ist wohl erst mal weg vom Fenster.


    In Kleingartenanlagen, wo man nachts in Ruhe "arbeiten" kann, ist das Risiko insgesamt wohl am höchsten. Soll Kolonieen geben, in denen sich keiner mehr traut was zu bauen. Wer sich mit so sperrigem Zeug in so kleinen Mengen abgibt, würde mich aber auch interessieren, bringt doch im Verkauf fast nichts.


    Bei Dachanlagen auf Wohnhäusern halte ich das Risiko von Vandalismus (Steine, Kleinkaliber, Farbbeutel, ...) für viel höher als den Diebstahl.

  • Hallo


    habe meine Anlagen (Module, Kabel, Wechselrichter und die Gebäude/Container) mit „Handyalarmierung“ ausgestattet und das funktioniert einwandfrei.
    Anlage ohne Alarmsicherung zu betreiben ist eigentlich keine gute Idee, außer die sind auf dem eigenen Hausdach.


    Gruß

  • Zitat von werner8

    Anlage ohne Alarmsicherung zu betreiben ist eigentlich keine gute Idee, außer die sind auf dem eigenen Hausdach.


    Sehe ich anders, zumindest bei Aufdachanlagen.
    Jede Alarmsicherung kostet Geld und gerade bei einer "Handyalarmierung" wird ein Dieb nicht verscheucht, sondern wird seine Arbeit fortsetzen. Ein Schaden entsteht also immer und der Dieb wird dennoch nicht gefasst. (Oder was passiert nach der Handyalarmierung? Wann ist wer vor Ort?)


    Mir ist kein Betreiber auf fremden Dach bekannt, der ein Alarmsystem installiert hätte, es sei denn, die Versicherung hätte drauf bestanden.


    Ich kann mir ehrlich gesagt heutzutage auch nicht mehr vorstellen, dass Diebesbanden auf PV-Module fokussiert sind. Für die Verwendung zur Errichtung eigener Anlagen werden die Module bestimmt nicht gebraucht; also bleibt nur Verkauf.
    Unterstellen wir mal, dass neue PV-Module heute etwa 600,- €/kWp kosten. Was würde jemand bezahlen, der Hehlerware kauft, ohne Garantie, ohne Sicherheit, dass die Module überhaupt noch in Ordnung sind, vielleicht teilweise mit abgekniffenen Steckern oder Transportschäden? Vielleicht 200,- €/kWp?
    Und dafür muss ein Dieb dann die Module demontieren und transportieren. Was soll da an Verdienstspanne übrig bleiben?
    Und dafür das Risiko tragen, bei Nacht vom oder durchs Dach zu fallen oder erwischt zu werden?

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Hallo Bento


    Zitat

    Oder was passiert nach der Handyalarmierung? Wann ist wer vor Ort?)


    Das ist doch vollkommen unproblematisch da ruf ich die Polizei an und die haben die Jungs auch bis jetzt immer „Eingefangen“, das funktioniert problemlos.


    Zitat

    Jede Alarmsicherung kostet Geld und gerade bei einer "Handyalarmierung"


    Die Handyalarmierung kosten nichts wird ja nur angerufen und das ist ja kostenlos.
    Nur SIM-Karte muss man 1 X im Jahr aufladen (mit 15€) je nach Anbieder.


    Gruß

  • Hallo werner8,


    kannst du Näheres zu der Technik der Absicherung sagen?
    Selbst gebaut oder gekauft?
    Kosten?


    Das scheint ein dolles System zu sein, wenn es nie Fehlalarme gibt.


    Wie oft hat man denn schon versucht, deine Module von den Dächern zu holen?

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Hallo Bento


    Zitat

    „kannst du Näheres zu der Technik der Absicherung sagen?


    Darüber haben wir uns bereits z.B. ende 2013 unterhalte, nur wurden dann die Fragen von machen doch irgendwie „kommisch“.


    Zitat

    Selbst gebaut oder gekauft?“


    Eigenbau, muss ja immer, zuverlässig, einfach und langlebig sein.
    Manche haben so lächerliche Gedanken wie z.B. Alarmierungsdraht durch die Module ziehen oder Videoüberwachung usw. da wundert man sich dann doch etwas ob die da noch in der Realität leben.


    Zitat

    Das scheint ein dolles System zu sein, wenn es nie Fehlalarme gibt.


    Es wird nur angerufen (Alarmanruf) wenn auch tatsächlich was abgebaut wird oder eingebrochen wird, alles andere macht keinen Sinn.
    Bewegungsmelder oder so Sachen sind ja zum scheitern verurteilt, aber auf solche Ideen kommen manche Leute hier im Forum.


    Zitat

    Wie oft hat man denn schon versucht, deine Module von den Dächern zu holen?


    Einige sind noch im „Kaffeeviereck“ und die meisten sind aber wieder draußen und stottern ihre Schadenssumme ab.
    Wenn die Jungs in der Nacht „eingefangen“ werden stellt die Polizei ja noch in der Nacht deren Wohnung, Auto usw. auf den Kopf und da finden sich meistens noch anderes Diebesgut, das sind dann bei der Anklage >10 Einbrüche keine Seltenheit und auch mal 4 Jahre Dauerurlaub zu buchen in der JVA.


    Mit dem Abbau von Modulen ist es in den letzten Jahren nichts vorgefallen.
    Einbrüche in die Lagerhallen und Lagercontainer haben aber zugenommen, 2015 2 Einbrüche und bereits Anfang 2016 einer.


    Gruß