N-Leiter Relais öffnet nicht an L1

  • Liebe Forengenossen,


    seit heut Mittag wird im Logbuch in 10-min-Intervallen diese Meldung eingetragen. Der Sunny Island hat sich heruntergefahren und versucht in diesem Zeitabstand jeweils Reboots, was allerdings aufgrund des in der Betreffzeile genannten Fehlers misslingt.
    Schlägt man den Parameter im SI-Handbuch nach, liest man folgendes:
    Nummer: F 368
    Name: NRelNotOpen
    Stufe: 3
    Ursache: Neutralleiter-Relais öffnet nicht an L1 (Master).
    Abhilfe: SMA Service Line kontaktieren.


    Kann es sein, dass besagtes Relais "klebt"/defekt ist und wenn ja, kann man es tauschen?
    Wobei sich mir nicht erschließt, warum man den Neutralleiter überhaupt schaltet, denn das ist ja im Regelfall nicht VDE-konform... Aber vielleicht handelt es sich hier auch nur um einen ungünstigen verbalen Ausdruck.


    Darüber hinaus ist die Kommunikation mit Geräten schrittweise zusammengebrochen, so kann lt. SHM die Verbindung zu einem unserer beiden Wechselrichter (STP 25000) nicht mehr aufgebaut werden, obwohl er physisch noch einspeist, in der Live-Ansicht wird dessen Leistung aber nicht mehr angezeigt, allerdings wird dessen Ertrag in der Bilanz mit einer orange-farbenen Begrenzungslinie dargestellt. Danach verabschiedete sich noch der Energy Meter, zumindest zeigte er seit dem im Diagramm ersichtlichen Zeitpunkt keine Verbrauchsdaten mehr an. Kann es sein, dass es unaufgeforderterweise zu einen Passwort-Reset der Anlage kam? Ich kann das im Moment leider nicht prüfen, da ich nicht vor Ort bin.
    Die einzige Anzeige, die in der Live Ansicht noch dargestellt wird, ist die Leistung des Sunny Boy 5000.
    Anbei 2 Screenshots (Man kann darin auch das "schrittweise" Verabschieden der Kommunikation sehr gut nachvollziehen).
    Freue mich über jede konstruktive Äußerung und bedanke mich im Voraus.

  • Nein, ich glaube nicht, dass es zu einem Passwortreset kam, da du ja noch Live-Daten vom anderen Wechselrichter angezeigt bekommst.


    Für den EnergyMeter gibt es auch kein Passwort, da dieser seine Daten von sich aus im Lan verteilt und sich dort kein Gerät "aktiv" einloggt. Wenn du bei der Energiebilanz auf "Aktuell" gehst oder auf "Aktueller Status und Prognose" und dort Netzbezug oder Einspeisung siehst, dann sollte der Energymeter auch gehen. Vielleicht sieht die Anzeige der Daten auch nur so komisch aus, weil der HomeManager einen Wechselrichter nicht erreicht, dessen Daten aber in die Energiebilanz mit einfließen und dadurch irgendwie komische Werte bei rauskommen.


    Kannst du mal versucht einfach den HomeManager neu zu starten? (Stecker raus, 15 Sekunden arten, Stecker wieder rein)
    Vielleicht "findet" er ja dann den Wechselrichter wieder.


    Zu deinem Fehler im Island kann ich leider nix sagen, aber gesund klingt das jedenfalls nicht. Wenn im Handbuch steht die Service Line kontaktieren, dann solltest du das definitv tun.

  • Danke für die Antwort hexman.
    Ich habe die Probleme zwischenzeitlich lokalisieren und partiell lösen können und will den Werdegang nun schildern um ein experience sharing zu realisieren und anderen mit demselben Problem Hilfestellung bieten zu können.
    Zu der SI-Meldung mit dem Neutralleiter-Relais: dies war anscheinend ein Fehler, welcher vor Ort quittiert werden muss. Das hätte ich dann auch gemacht und das Gerät funktionierte direkt wieder wie üblich.
    Werde es dennoch im Auge behalten.
    Die ausbleibende Kommunikation mit einem der Wechselrichter war auf eine nicht mehr funktionale Speedwire-Schnittstelle derselben zurückzuführen. Aller Wahrscheinlichkeit nach verursachte ein Gewitter eine Überspannung im Telefonnetz (wie in unserer exponierten Lage leider bereits mehrfach vorgekommen) und diese manifestierte sich dann schlussendlich in der Zerstörung der Schnittstelle. Ein anderes Gerät war nicht davon betroffen. Ich tauschte das Interface und die Kommunikation war wieder intakt. Letzten Freitag, das war 1 Woche nach dem Schaden am 1. Speedwire-Modul, verabschiedete sich bei einem neuerlichen Gewitter zum wiederholten Male ein Speedwire-Modul in die ewigen Jagdgründe, diesmal dasjenige des anderen Wechselrichters. Ich war verständlicherweise alles andere als erbaut, bestellte jedoch direkt ein weiteres Modul sowie einen Überspannungsschutz zum Einkuppeln vor die FritzBox, um in Zukunft Überspannungen von unserem LAN-Netz fernzuhalten. Ob das Produkt seinen Zweck erfüllen kann, müssen die nächsten Gewitter zeigen.
    Hat jemand hier bereits Erfahrungen mit derartigen Schädigungen durch Überspannung auf der Datenseite gemacht bzw. einen sachdienlichen oder erprobten Hinweis bzgl. eines geeigneten Schutzes?
    Vielen Dank an alle und einen einträglichen Sommer wünscht
    Meister Hans

  • Zitat von der-hummer

    ...
    Wobei sich mir nicht erschließt, warum man den Neutralleiter überhaupt schaltet, denn das ist ja im Regelfall nicht VDE-konform........


    Verwechselst du mit dem PE, den darf man nicht schalten