Befristete Abtretung der Erträge für PV

  • Hallo,
    ist es möglich (vom FA akzeptiert) die Erträge der PV-Anlage an die Tochter abzutreten? Klar .. die muss dann Steuererklärung machen und zahlen. . ich hab dann für das Jahr keine Gewinne.


    Geht sowas durch? Es geht darum im Falle eines vorzeitigen Ruhestands die Verrechnung der Erträge aus gewerblicher Tätigkeit zu vermeiden.

  • Oh, da wird sich bestimmt Kollektor melden.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Wie alt ist denn Deine Tochter?


    Vorab so ganz grundsätzlich:
    Vertragsverhältnisse zwischen nahen Angehörigen müssen wie unter fremden Dritten vereinbart und auch entsprechend der Vereinbarung auch durchgeführt werden.


    D.H. also die minderjährige Tochter gegenüber dem Finanzamt vorzuschieben und selbst die Erträge vereinnahmen oder wieder zurück zu holen kann übel nach hinten los gehen.

    15x IBC Solar Monosol 265EX
    Kostal Piko 4.2
    Buderus WPT 270/2 A

  • Zitat von Bento

    Oh, da wird sich bestimmt Kollektor melden.


    Wenn es einfach wäre, den Ertrag zu verschenken an jemanden den man lieb hat und derjenige ist eine Zeitlang der Betreiber mit allen Rechten, Pflichten und Steuern hätte ich es damals auch gemacht.


    Man darf 5400 € im Jahr hinzuverdienen ( steuerlicher Gewinn aus der EÜR ), dann gibt es keine Rentenkürzung. Ich habe den steuerlichen Gewinn "minimiert" für die relevante Zeit. Z.B. mit Sonder-Afa und Kreditzinsen neuer PV-Anlagen. Im letzten Jahr dann die monatliche Vergütung ausgesetzt und im Folgejahr auszahlen lassen. Wenn man knapp über den 5400 € liegt kann man einfach die Sicherung rausdrehen ( oder nicht den ganzen Ertrag melden ).

    Sonnige Grüße
    Kollektor

  • Zitat


    D.H. also die minderjährige Tochter gegenüber dem Finanzamt vorzuschieben und selbst die Erträge vereinnahmen oder wieder zurück zu holen kann übel nach hinten los gehen.


    Nix da .. die Kohle darf (dürfen) sie gerne behalten. Die fraglichen Töchter sind 29 und 32 Jahre alt.


    Zitat

    Man darf 5400 € im Jahr hinzuverdienen ( steuerlicher Gewinn aus der EÜR ), dann gibt es keine Rentenkürzung. Ich habe den steuerlichen Gewinn "minimiert" für die relevante Zeit. Z.B. mit Sonder-Afa und Kreditzinsen neuer PV-Anlagen. Im letzten Jahr dann die monatliche Vergütung ausgesetzt und im Folgejahr auszahlen lassen.


    ich hab leider keine Möglichkeit (kein Dach für ne neue Anlage - alles zugepflaster) und ich darf aus EÜR nix zuverdienen. Ich bin da als Pensionär diskrimiert.


    Also kann man das nach deiner Einschätzung nicht? Abtretung an Dritte bzw Verwandte? Die zahlen dann MWSt und EKSt und ich krieg meine volle Pension (und .. die dann gültigen Altersfreibeträge lebenslang)

  • Zitat von wurzel


    Also kann man das nach deiner Einschätzung nicht? Abtretung an Dritte bzw Verwandte? Die zahlen dann MWSt und EKSt und ich krieg meine volle Pension (und .. die dann gültigen Altersfreibeträge lebenslang)


    Ich kann das nicht mit Sicherheit sagen, mein Weg hat zumindest sicher funktioniert. Dachflächen hatte ich auch keine mehr frei, aber andere waren bereit ihre Dachflächen an mich zu verpachten. Aus 40 kWp ( aus 2004 und 2005 ) wurden zunächst 218 kWp, später kam der Rest dazu ( hatte mit der Rente aber nichts mehr zu tun ).


    Ein rechtzeitiger Verkauf an die Töchter ( oder andere ) wäre eine gangbare Möglichkeit. Ein späterer Rückkauf ist nicht illegal.


    Eine weitere Gestaltungsmöglichkeit ist die Auslagerung in eine GmbH, war mir als Steuerlaie zu aufwändig.


    Vielleicht kommen noch weitere Ideen von anderen Usern, das Problem vorgezogene Rente und PV hatten viele.

    Sonnige Grüße
    Kollektor

  • Hallo,


    (ich bin kein Steuerberater und demnach hier auch nur meine Sichtweise):


    Aus meiner Sicht hält die angedachte Vorgehensweise keine steuerrechtliche Prüfung stand.
    (Wenn es so einfach wäre würde kaum noch ein (Klein-)Selbständiger wohl mehr Steuern zahlen).


    Und selbst wenn man es so auf (eigenes) Risiko machen würde, kämen weitere Fragen hinzu.
    Ich würde davon abraten.


    Aus meiner Sicht liegt eine kostenlose Alternative ohne Nachteile auf der Hand: Mach unbürokratisch eine GbR.
    Hier kannst Du -relativ frei- die Gewinnverwendung regeln und diese Regel auch zukünftig relativ einfach abändern.
    Dieser Weg ist für mich sauber und ohne Nebenwirkungen.

  • Bin auch kein Steuerberater, aber schließe mich der Meinung von Gueldnerfan an.


    Wenn man nur durch eine Abtretung seine Steuerlast senken könnte, dann würde ich es sofort machen. Meine Kinder studieren und bekommen das Geld aus den PV-Anlagen sowieso. Da könnte ich es auch gleich abtreten.


    Ich denke, dass das Unternehmen "wurzel-pv" (oder wie auch immer) ertragssteuerlich abgehandelt wird und für "eine Millisekunde" gehören dann eben auch die Einnahmen dazu, bevor der Unternehmer entscheidet, was damit geschieht (Abtretung).
    Das können aber bestimmt kpr, Sonnenstevie oder @schempp tausendmal besser erklären.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)