Müssen WR AC Kabel WR mit Potentialausgleich verlegt sein?

  • Schutzpotentialausgleichsleiter müssen parallel und in möglichst engem Kontakt mit den DC- und AC-Kabeln/Leitungen verlegt werden. So fordert es wohl die DIN VDE 0100-712, Abschnitt 712.54.


    Da der Potentialausgleich eines Modulfeldes einer Aufdach-PV Anlage evtl. mit Blitzteilströmen belastet werden kann, würde ich diesen auf möglichst kurzem Weg mit möglichst großem Abstand zur AC-Installation des Hauses zur Haupterdungsschiene verlegen wollen. (Soweit das in einem Bestandsbau möglich ist.)


    Für die DC Verkabelung ist die Forderung nach paralleler Verlegung mit möglichst engem Kontakt in den meisten Fällen wohl leicht zu erfüllen.


    Wie aber verhält es sich auf der AC Seite?
    Der Hauptverteiler liegt nicht immer in unmittelbarer Nähe zur Haupterdungsschiene. Eine AC Kabelführung vom Wechselrichter zum Verteiler gemeinsam mit der Hausinstallation wird sich in der Praxis häufig anbieten. Ist sie aber auch statthaft?


    Macht es hierbei einen Unterschied ob DC seitig ein Überspannungsschutz installiert ist?


    Eine Blitzschutzanlage ist nicht vorhanden oder geplant.

    StromAmpel - Ist Strom jetzt billig oder teuer, grün oder grau?

  • Ich bin klein Solateur oder geprüfter Elektriker - aber habe ein bisschen Ahnung von Physik...

    Zitat

    Schutzpotentialausgleichsleiter müssen parallel und in möglichst engem Kontakt mit den DC- und AC-Kabeln/Leitungen verlegt werden....


    Wenn der Blitz in die Alu-Aufständerung der PV einschlägt - wird das Haus danach - egal wie verkabelt wurde - anders aussehen.


    - Wenn die Alu-Aufständerung der PV Anlage fachgerecht (Alu- oder Edelstahlerdungsleiter neben Regenrinne mit geeigneten Verbindern) an der Hauserder angeschlossen wurde, dann würde ich nicht ausschliessen wollen, dass u.U. noch PV Anlagenelektronik im Haus existiert, die repariert werden kann. Wahrscheinlich sind aber >90% aller AC elektrischen Geräte, die zum Zeitpunkt des Einschlags am Netz hingen kaputt. Die DC Komponeten sind vermutlich etwas widerstandsfähiger - wenn aber die DC Leitungen ein paar Meter parallel zum Erdungsleiter mit ein paar cm Abstand liegen - so würde ich auch nicht auf ein Überleben der WR spekulieren.


    Auch, wenn die WR DC seitig verschont bleiben hängen Sie doch AC seitig an der Hauserde. Wenn dort 10 Millionen Volt anliegen und in das Niederspannungsnetz abfliessen - dann wird dieser Teil der Platine nach Ampere riechen.


    Ein Überspannungsschutz schützt auch nur bedingt 900KV etc..
    Das hilft unter Umständen, wenn in der Strasse der Blitz einschlägt und sich entsprechende Ströme induktiv in den Hausanschluss einkoppeln.
    Blitzschutz verhindert in erster Linie Feuer.


    Ich persönlich spare das Geld für den Überspannungsschutz und habe eine (Rechtsschutzversicherung zu Ermöglichung einer Klage gegen zahlungsunwillige Versicherungen...) und eine Versicherung gegen Überspannungsschäden.
    Bei einem Blitz Volltreffer wird mit ziemlicher Sicherheit - alles im Haus kaputt sein.
    (Es gibt "eindrückliche Bilder", in denen die verkohlten Steckdosen 10 cm vor der Wand hängen in der sie vor dem Blitzschlag eingebaut waren...)


    9,36 kWp, 05/2014, 39 x Panasonic VBHN-240SE10, WR Sunny Boy 5000TL-21
    5,0 kWp, 05/2014, WR Sunny Boy 3000TL Single Tracker 5,0 kWp, 05/2014, Home Manager 245 , Sunny Island 6.0H 05/2014, 9 KWh Sony LiFePO4 05/2014 , 60% hart