Bei voller Batterie sinkt die Leistung der PV-Anlage deutlic

  • Hallo zusammen,
    Wir haben seit Januar 2016 eine 8,55 KWp Anlage mit einem Fronius Symno Hybrid 5-0-3S und eine Fronius Solar Batterie 12.0.
    Für die Anlagengröße wurde unser hoher Stromverbrauch von ca. 10.000KWh zugrunde gelegt.
    Bei den letzten schönen Sonnentagen ist uns aufgefallen, dass sobald der Batteriespeicher voll ist die Leistung der PV-Anlage von über 6,6kW auf unter 5KW gefallen ist und dort auch konstant geblieben ist, obwohl die Sonne voll schien.
    Das wiederholt sich bei jeden Sonnentag.
    Die Antwort vom Techniker lautet "sie verbrauchen zu wenig oder sie brauchen noch einen zweiten Wechselrichter." Kann das sein oder gibt es dafür noch andere Erklärungen.
    Ich muss dazu sagen, ich bin technisch ein kompletter Laie auf diesem Gebiet


    Liebe Grüße Angelika.

    8,55 kWp,
    30 x MonoX LG285,
    Fronius Symo Hybrid 5.0-3-S,
    Fronius Solar Battery 12.0

  • Tja, fehlauslegung. Der Hybrid schafft nur 5kva Ausgangsleistung. Er kann zwar die Differenz zu deinen 8,5kwp in den Speicher schieben, aber nur solange wie kapa vorhanden ist. Ist der Speicher voll=5kva Max möglich. da fehlt schlicht und ergreifend Wechselrichter Leistung in deiner Anlage. Da muss noch n kleiner Primo dazu.

    Luschenpraktikant L:5--D:1--T:1

  • Zitat von Max2016

    Die Antwort vom Techniker lautet "sie verbrauchen zu wenig oder sie brauchen noch einen zweiten Wechselrichter." Kann das sein oder gibt es dafür noch andere Erklärungen.
    Ich muss dazu sagen, ich bin technisch ein kompletter Laie auf diesem Gebiet


    Liebe Grüße Angelika.


    Ja, die Feststellung wurde ja logisch erklärt. Im Winter produziert PV zu wenig und im Sommer zuviel!
    Warum speist ihr den Überschuss nicht ins Netz ein?
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Danke für die schnelle Antwort.
    Das heißt, unsere Anlage ist falsch zusammen gesetzt.
    wie sieht das mit einem zweiten Wechselrichter aus, müssen dann module auf dem Dach um geklemmt werden.
    Grüße Angelika

    8,55 kWp,
    30 x MonoX LG285,
    Fronius Symo Hybrid 5.0-3-S,
    Fronius Solar Battery 12.0

  • Tut Sie doch. Nur kann Sie durch den zu kleinen WR eben nicht das volle Potential Ihrer Module nutzen.


    So lange die Batterie nicht ganz voll ist wird die Differenz zwischen maximaler Erzeugung und maximaler Einspeisung zum laden genutzt. Sobald der Speicher voll ist, müssen die Module aber kastriert werden, da der WR eben nur 5kW kann. Für den Sommer also ziemlich ungünstig ausgelegt.


    Im Winter sicher kein Problem.

  • Wenn die Anlage die KfW Förderung bekommen hat und auf 60% begrenzt ist, dann darf nicht mehr als 5kW eingespeist werden.
    Der Wechselrichter hätte trotzdem etwas größer sein "dürfen" für die Verbraucher im Haus, aber jetzt einen nachzurüsten bringt nicht viel.


    Was macht der Wechselrichter morgens, wenn weniger als 5kW Solarleistung anliegen und der Akku nicht voll ist? Lädt der dann den Akku oder speist der den kompletten Strom ein?

  • Vielen Dank für die Antworten,
    der zuviel erzeugte Strom wird ins Netz eingespeist, sobald der Speicher voll ist und die Verbraucher bedient sind.
    Jedoch könnten wir ja mehr einspeisen, wenn der Wechselrichter nicht abriegelt.
    Je mehr ich lese und mich informiere umso mehr Fragen tauchen auf.
    Wir hatten gehofft, das wir mit dem eingespeisten Strom unseren aus dem Netz gezogenen Strom ausgleichen können, von den Kosten.
    Grüße Angelika

    8,55 kWp,
    30 x MonoX LG285,
    Fronius Symo Hybrid 5.0-3-S,
    Fronius Solar Battery 12.0

  • Zitat von Max2016

    Wir hatten gehofft, das wir mit dem eingespeisten Strom unseren aus dem Netz gezogenen Strom ausgleichen können, von den Kosten. Grüße Angelika


    wie hast du dir das vorgestellt? dein Verbrauch liegt bei 10.000Kwh, die PV Anlage erzeugt nur ca. 7500

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Hallo,
    wenn man mal in dem Thema Energie sparen etc ist, dann überdenkt man ja auch sein persönliches Verhalten.
    deshalb rundum Birnen getauscht und bewußter mit Elektrogeräten um gegangen usw .
    So liegt unserer Netzbezug dieses Jahr bisher bei 955KW und unsere Einspeisung bei 970KW.
    Grüße Angelika

    8,55 kWp,
    30 x MonoX LG285,
    Fronius Symo Hybrid 5.0-3-S,
    Fronius Solar Battery 12.0

  • Hallo Angelika,
    ich halte die Auslegung durchaus für in Ordnung.
    Im Hinblick auf die Förderrichtlinien für Speicher sind eben auch 60% von 8,x kWp etwa 5kW.
    Die Förderrichtlinien zielen ja heute durchaus darauf ab dass bei viel Sonnenstromangebot die Einspeiseleistungen begrenzt werden beziehungsweise die PV-Anlagen nicht mehr voll genutzt werden. Das ist aber schon so einkalkuliert bei vielen Anlagen die bereits in Betrieb sind , d.h. ihr seit nicht alleine, und soll angeblich dem Netz helfen.
    Die Frage ist immer dabei, wie hoch der prozentuale Anteil der abgeregelten (ausgefallenen) Energieeinspeisung ist. Obwohl es einem in diesen Momenten auch als Betreiber missfallen mag ist es aber prozentual aufs Jahr gesehen nicht viel Ausfall. Am meisten wird abgeregelt im Juni , am wenigstens im Dezember.
    Von falscher Auslegung kann deshalb noch lange hier keine Rede sein, sondern eher von bewusster Auslegung.
    Eventuell gibt es aber noch Möglichkeiten mehr Stromverbraucher (im Gebäude) in diese Zeiten zu legen um mehr Erzeugung nutzen zu können. Eventuell auch über den Umweg der Wärmeerzeugung und Speicherung. Ist natürlich über Sommer auch nicht gerade der Hit aber auch da wird Wärme gebraucht.
    Einstein, wenn man nicht versteht um was es überhaupt geht sollte man vielleicht mal ein Posting weniger loslassen ? Denk mal drüber nach ?


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"