Erfahrung mit transparenten PV Modulen

  • Servus,


    vor einiger Zeit bin ich über "transparente PV Module" gestolpert, finde aber eben diese Informationen nicht mehr. War das evtl. nur ein MIT Forschungsprojekt? Ich meine mich zu erinnern, das diese Module verfügbar seien.


    Wer kann mir hierzu Informationen und Links zur Verfügung stellen?
    Hat evtl. bereits jemand erfahrung damit?


    Wie ist eure Meinung zu diesem Thema?


    Ich pers. fände das sehr gut, den auf diesem Wege könnte man evtl. eine Halle mit Tageslicht versorgen und gleichzeitig Sonnenenergie ernten.

    Gruß


    Bernhard
    _________________


    5,52 kWp aus 24 Solon P220/6+/07 230W an
    SMA SonnyBoy 5000 TL HC MS mit 2 Strings á 12 Module in Sued-West-Ausrichtung 38° Dachneigung auf Ralus Montagesystem. Inbetriebnahme 31.08.2007

  • Hallo Mindjogger, da gibt es sicherlich eine Menge Projekte, die so auf unterschiedlichste Weisen entstanden sind. Es gibt Hersteller, die das heute noch machen, aber durch "Handarbeit" im Modulbau natürlich auch preislich deutlich oberhalb jeglicher Zahlen sind, die Du hier vielleicht in Beiträgen und Kosten von Photovoltaikanlagen lesen kannst.
    Gern gebe ich Dir Emailkontakte von Kunden von mir ( als PN ), die Dir vielleicht auf Anfrage Ihre Erfahrungen mit mehreren Betriebsjahren, mit mehr oder weniger lichtdurchlässigen Modulen nennen werden.


    Für eine Halle, so wie Du es hier erfragst, sind aber die Themen "Dichtheit" und "Schwitzwasser/Taubildung" an Hallendecken, durch die Temperaturunterschiede, mit zu beachten !

    Gruß Jörg Wedler Elektroanlagen
    Ust.IdNr.: DE 157 507 696
    Elektromeister und freier Sachverständiger für Photovoltaikanlagen
    3,12 kWp in 2009, 51,84 kWp und 3,60 kWp in 2010, 1,375 kWp in 2016

    3,30 kWp in 2019, 1,83 kWp auf dem Gartenhaus 2019

    Senec Lithium Speicher 2,5 kWh in 2017, 5,0 kWh in 2018, 7,5 kWh in 2019

    Einmal editiert, zuletzt von solarteur0502 ()

  • Hallo Jörg,


    das hört sich interessant an. Mein konkretes Projekt ist wieder einmal eine Tennishalle. Diesmal ein kompletter neubau. Da würde ich gerne versuchen transparente Dacheindeckungen u verwenden um hier Stromkosten für Beleuchtung einzusparen.

    Gruß


    Bernhard
    _________________


    5,52 kWp aus 24 Solon P220/6+/07 230W an
    SMA SonnyBoy 5000 TL HC MS mit 2 Strings á 12 Module in Sued-West-Ausrichtung 38° Dachneigung auf Ralus Montagesystem. Inbetriebnahme 31.08.2007

  • Hallo Berhard, hier würde ich erst auf normale Aufdachanlagen gehen und erst im Falle von statischen Problemen, die den Preis dann sowieso erhöhen würden, diese Projektierung mit teildurchlässigen Modulen beginnen. Gerade vor drei Wochen hatte ich genau eine solche Anfrage hier in Berlin, für eine Tennishalle.
    Ich gebe Dir auch gern einen Kontakt zu einem deutschen Manufakturer ( Module ), der in diesem Segment jahrelange Erfahrung aufweisen kann.
    Beim Neubau allerdings, kann ja statisch vorab alles bewältigt werden, na klar !

    Gruß Jörg Wedler Elektroanlagen
    Ust.IdNr.: DE 157 507 696
    Elektromeister und freier Sachverständiger für Photovoltaikanlagen
    3,12 kWp in 2009, 51,84 kWp und 3,60 kWp in 2010, 1,375 kWp in 2016

    3,30 kWp in 2019, 1,83 kWp auf dem Gartenhaus 2019

    Senec Lithium Speicher 2,5 kWh in 2017, 5,0 kWh in 2018, 7,5 kWh in 2019

    Einmal editiert, zuletzt von solarteur0502 ()

  • Zitat von Mindjogger

    Hallo Jörg,
    das hört sich interessant an. Mein konkretes Projekt ist wieder einmal eine Tennishalle. Diesmal ein kompletter neubau. Da würde ich gerne versuchen transparente Dacheindeckungen u verwenden um hier Stromkosten für Beleuchtung einzusparen.


    Und das eingesparte Geld gibst du dann für die Abdichtung wieder aus :D

  • Also ich habe bei mir an der Halle normale Lichtfelder mit der pv anlage überbaut.
    Durch die Solarworld glas glas module kommt auch noch einiges licht durch.
    Nur so als Anregung. Das Reinigen der Lichtfelder ist bei mir nicht möglich. Vieleicht könnte man sich da was überlegen.

  • was gerne "vergessen" wird: Sicherheit (Zulassung als Überkopfverglasung), Abdichtung der Dachfläche, Überbaubarkeit von Lichtkuppeln aus Brandschutzgründen (RWA)?

  • Zitat von pv+solar

    Also ich habe bei mir an der Halle normale Lichtfelder mit der pv anlage überbaut.
    Durch die Solarworld glas glas module kommt auch noch einiges licht durch.
    Nur so als Anregung. Das Reinigen der Lichtfelder ist bei mir nicht möglich. Vieleicht könnte man sich da was überlegen.


    Bei den PROTECT sind es 15%. Nur haben die P... keine Zulassung als Überkopfverglasung.
    Von den Werten her würden sie es schaffen, wurde nur nie beantragt.

  • Ich fand die Idee eines transluciden Daches eines Bauern im ersten Moment auch genial:
    http://www.photovoltaikforum.c…-translucid--t111276.html
    Doch in der Projektierungsphase fanden sich so viele Stolpersteine, dass ich mich nun für eine stinknormale Aufdachanlage entschieden habe. Das System Galaxy sah jedoch vielversprechend aus!
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Zitat von einstein0

    Das System Galaxy sah jedoch vielversprechend aus!


    nur auf den Fotos. Die technischen Angaben sind da eher dürftig. Liegt denn inzwischen die Zulassung für Überkopfverglasung vor, oder immer noch nicht?